Aktuelles

NLV triumphiert erneut bei gefühltem Heimspiel

02.04.2019 09:43:00


U18m wird Deutscher Meister

Am vergangenen Wochenende konnten sich unsere Jungs aus der U18 nach dem DM-Titel auf dem Feld nun erneut die nationale Krone aufsetzen. Bei der Meisterschaft im nur 60 km entfernten Neuenbürg wurde die Mannschaft am Sonntag dabei vom lautesten Fanblock in der Halle zum Sieg getragen.

 

Dabei sah es zunächst gar nicht nach einer Wiederholung des Ergebnisses der Feldrunde aus. Im Auftaktspiel gegen den TSV Dennach hatte man mit der sehr ungewöhnlichen Halle noch große Probleme, während der Gastgeber seinen Heimvorteil optimal ausnutzte. Auf Vaihinger Seite schlichen sich zu viele Abwehrfehler ein und auch im Zuspiel und Angriff kristallisierte sich vor allem ein Timing-Problem bei dem stark abfedernden Hallenboden heraus. Gepaart mit einer gehörigen Portion Nervosität musste man sich Dennach letztlich verdient mit 9:11 und 6:11 geschlagen geben.

 

Gegen DM-Neuling TV Rendel konnte die Partie dann souverän gestaltet werden, auch wenn weiterhin noch einige Unsicherheiten in allen Mannschaftsteilen offenbart wurden. Mit dem 11:3 und 11:6 konnten immerhin die ersten Punkte für das Weiterkommen verbucht werden und das Team konnte mit besserem Gefühl in die Mittagspause gehen.

 

Die Ergebnisse der anderen Partien führten dazu, dass ein Sieg gegen Alhorn im dritten Gruppenspiel bereits sicher für das Weiterkommen reichen würde. Die Vaihinger setzten deshalb alles daran, es nicht auf ein abschließendes Spiel ankommen zu lassen und starteten hochmotiviert in die Partie. Mit etwas mehr Spielzeit in der Halle wurden nun auch die Spielzüge deutlich flüssiger und die Zuspiele konnten auch besser verwertet werden. Im zweiten Satz versuchte Alhorn Angreifer Marc Löwe konsequent aus dem Spiel zu nehmen, doch Zweitschlag Henry Steininger nutze die sehr guten Vorlagen von Perri Perivoitos und David Fiechtner aus und machte diese Taktik mit einer Punktequote von 86 % zu Nichte.

 

In der Partie gegen Lola ging es dann noch um den zweiten Platz in der Gruppe. Die Stuttgarter befanden sich dabei zunächst auf einem guten Weg und konnten durch fehlerfreies und druckvolles Spiel eine Führung erspielen. Lola wurde aber immer stärker und kämpfte sich in den Satz nochmals zurück, letztendlich behielten die Vaihinger aber mit 12:10 die Oberhand. Im zweiten Satz war es vor allem der gegnerische Angabenschläger, der mit seinen präzisen Angaben für viele direkte Punkte sorgte. Auch sonst bekam man hier keinen wirklichen Zugriff auf das Spiel und verlor deshalb den Satz auch verdientermaßen. Mit einem 1:1 belegten die Vaihinger nach Tag Eins damit den dritten Rang und waren für das Viertelfinale gegen Segnitz qualifiziert.

 

Hier sollte sich wie schon in den letzten Partien gegen die bayrische Mannschaft ein enges und umkämpftes Match entwickeln. Der NLV rüstete für den Sonntag nochmals gewaltig auf und war mit einem großen und extrem stimmgewaltigen Fanblock vertreten, der die Mannschaft zu weiteren Siegen treiben wollte. Beide Teams starteten gut, Vaihingen hatte im Auftaktsatz aber ein paar Unsicherheiten mehr. Abwehr und Zuspiel waren noch schwankend und im Angriff fehlte den Schlägen noch etwas Länge und Präzision. Segnitz nutzte dies aus und sicherte sich die Satzführung. Danach drehte die Vaihinger Fünf aber auf, spielt geradlinigen und fehlerfreien Faustball und sichert sich nach 7:0-Führung dann auch den verdienten Satzausgleich. Auch in den Entscheidungssatz starteten die Stuttgarter sehr gut. Präzise Abwehraktionen in die Feldmitte, optimale Zuspiele und druckvolle Schläge zum Punkt, nach diesem Muster wurde nun ein Ball nach dem anderen gespielt und plötzlich stand es 10:2. Nach einer nun völlig überraschenden Phase der Unsicherheit konnten sich die Hellblauen am Ende nur äußert knapp mit 11:9 durchsetzen, aber dennoch war das Halbfinale erreicht!

 

Dort sollte es erneut gegen den Gastgeber aus Dennach gehen. Anders als gestern waren die Vaihinger aber dieses Mal an die Halle gewöhnt und rechneten sich dementsprechend auch gute Chancen aus. Nach ausgeglichenem Verlauf in einem sehr flüssigen und guten Spiel mit kaum vermeidbaren oder unnötigen Fehlern konnte sich der NLV am Satzende leicht absetzen und ging mit 1:0 in Front. In Satz zwei fand Dennach kein Durchkommen gegen die Vaihinger Defensive und versuchte deshalb früh, den Vaihinger Hauptschlag zu beschäftigen. Allerdings ging diese Taktik auch dieses Mal nicht auf und mit 11:6 sicherten sich die Vaihinger Jungs den erneuten und verdienten Finaleinzug.

 

Für viele überraschend war der zweite Finalteilnehmer der Leichlinger TV, eine Mannschaft, die vorher in der U18 noch nicht aufgefallen war, aber sich mit einer starken Meisterschaft in den Fokus und in das Finale spielte. Leichlingen gelang es auch, Druck auf die Stuttgarter auszuüben, doch deren Defensive war nun richtig “on fire“. Angetrieben von den eigenen Fans konnten auch wirklich gute Bälle des Gegners pariert werden und resultierten in eigenen Punkten. Dazu kam eine gute Quote aus der Angabe, sodass Vaihingen mit der wahrscheinlich besten Leistung an diesem Wochenende den Vorsprung immer weiter ausbauen konnte. In Satz zwei spielten die Rheinländer wiederum stark und waren mit 5:4 in Front, dann konnten die Jungs in hellblau die Partie aber drehen und gewannen durch ein starkes Finish mit reihenweise guten Spielzügen mit 11:6 und sind damit nun erneut DEUTSCHER MEISTER!!

 

Gratulation an die Jungs und ein riesengroßes Danke an die vielen mitgereisten Fans, die diese DM zu einer kleinen Heim-DM gemacht haben und unsere Jungs zu diesem Erfolg getrieben haben. Ein Dank auch an den TSV Dennach für die Ausrichtung, insbesondere der Livestream vom Sonntag war eine tolle Idee und ist eine schöne Möglichkeit, sich auch im Nachhinein diese Meisterschaft nochmals anzuschauen!

 

#aufdieblaue

 

Fanfahrt zur DM der U18m in Dennach

16.03.2019 10:38:00


Am letzten Märzwochenende (30./31.) findet ganz in der Nähe in Neuenbürg die Deutsche Meisterschaft im Faustball der U18 männlich statt.

Wir, die U18-Mannschaft des NLV, sind dabei auch mit von der Partie und wollen uns dort gut präsentieren.

 

Wir würden uns sehr darüber freuen, vor Ort eine möglichst große hellblaue Fangemeinde anzutreffen, die für die passende Stimmung bei den eigenen Spielen sorgt.

 

Wer sich also die Kombination aus gutem Faustball, Beteiligung des eigenen Vereins und verhältnismäßig kurzer Anfahrt nicht entgehen lassen möchte, ist eingeladen uns bei dieser Veranstaltung zu unterstützen.

 

Hier noch einige Links zu Informationszwecken:

 

Also kommt mit und lasst uns dies zu einem tollen gemeinsamen Event der NLV-Faustball-Abteilung (und darüber hinaus) machen!!

 

Männliche U18 wird Süddeutscher Meister

18.02.2019 09:43:00


U18m wird Süddeutscher Meister

Im hochkarätig besetzten Teilnehmerfeld bei den Süddeutschen Meisterschaften am gestrigen Samstag konnte sich unsere U18 den Titel holen und darüber hinaus die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft am 30./31. März perfekt machen. Dabei waren auch zehn Spieler der aktuell im erweiterten Kader der U18-Nationalmannschaft befindlichen Spieler vor Ort, sowie 4 Teams die in den vergangenen zwei Jahren Deutscher Meister wurden.

 

Für die Vaihinger galt es dabei zuerst in einer Vorrundengruppe mit dem TV Segnitz und SDM-Neuling Blau-Weiß Gersdorf zu bestehen. Der Beginn war aber sehr verhalten, denn die Stuttgarter hatten noch Probleme mit dem eigenen Zuspiel und produzierten auch deshalb einige Schlagfehler. Auch wenn Segnitz gleichzeitig nicht fehlerfrei spielte, so gewannen sie den ersten Satz am Ende doch verdient mit 10:12. Im zweiten Spielabschnitt konnte der eigene Spielaufbau dann deutlich verbessert werden und im Angriff wurden diese Chancen genutzt. Mit einem 11:6 Satz-Sieg für den NLV trennten sich beide Teams damit Unentschieden.

 

Um Gruppenerster zu werden mussten die Vaihinger nun eine konzentrierte Partie gegen den Debütanten aus Gersdorf hinlegen, um den Vorsprung in der Balldifferenz auf Segnitz zu verteidigen. Durch Spielen mit kalkuliertem Risiko gelang dies sehr gut und mit 11:4 und 11:2 konnte der Gruppensieg unabhängig vom Ausgang des dritten Gruppenspiels bereits perfekt gemacht werden.

 

Dort wartete mit dem TV Eibach eine sehr defensivstarke und kämpferische Truppe. Das Team des NLV tat sich zu Beginn sehr schwer, beim bayrischen Vizemeister zu punkten und streute obendrein in allen Mannschaftsteilen ein paar Fehler zu viel ein. Dazu kam, dass die NLV-Abwehr auch zu oft auf dem falschen Fuß erwischt wurde. Deshalb sah sich die Fildertruppe auch schnell einem Satzrückstand entgegen und musste nun zwei Sätze in Folge gewinnen, um doch noch ins Finale einziehen zu können. Wie ausgewechselt spielten die Stuttgarter dann aber in Satz 2 und 3. Ein dominantes und variables Angriffsspiel, gepaart mit konzentrierten Abwehr- und Zuspielaktionen führte dazu, dass Eibach etwas überrascht von dem plötzlichen Leistungswandel der Vaihinger war. Mit zweimal 11:3 konnte der Finaleinzug nach einem Umweg letztlich aber doch noch souverän erkämpft werden.

 

Mit dem TV Segnitz stand man dort einem bekannten Gegner gegenüber, der in seinem Halbfinale den TV Vaihingen/Enz besiegt hatte. Ähnlich wie bei vorangegangenen Partien entwickelte sich auch hier ein extrem enges und hochklassiges Match. Hin und Her ging es im ersten Satz, und nach zwei vergebenen Satzbällen der Vaihinger siegte Segnitz bei maximaler Satzlänge mit 14:15. Auch im zweiten Durchgang blieb es lange spannend und offen, ehe die Stuttgarter bei 12:10 eine 2-Punkte-Führung erspielen konnten. Im dritten Durchgang führte zuerst Segnitz, ehe Vaihingen durch 2 Fehlangaben die Führung übernahm und diese dann auch nichtmehr abgab. 11:7 und 2:1 hieß es damit am Ende und die Jungs vom NLV durften sich über den Titel des Süddeutschen Meisters freuen.

 

Die Deutsche Meisterschaft findet am 30./31. März in Neuenbürg statt.

 

Auch NLV Damen schaffen den Klassenerhalt

18.02.2019 09:33:00


Beim letzten Spieltag in eigener Halle gewinnen die Damen zwei ihrer drei Spiele und sichern sich so den Klassenerhalt.

 

Ihr erstes Spiel gegen Unterhaugstett kann einer konzentierten Leistung in beiden Sätzen das Spiel mit 2:0 (11:8, 11:8) gewonnen werden. Nach einem Spiel Pause geht es gegen Calw. Nachdem man den ersten Satz komplett verschläft, zeigt die Mannschaft im zweiten Satz wieder was sie kann und verlierte dennoch den Satz knapp und damit das Spiel 0:2 (5:11, 11:13). Im letzten Saisonspiel gegen Stammheim nochmal alle Kräfte mobilisieren und einen ordentliches 2:0 (11:6, 11:5) herausspielen.

 

Da die bisher punktgleichen Grafenauer Damen im abschließenden Parallelspieltag kein Spiel mehr gewinnen konnten, schieben sich die NLV Damen auf den 6. Tabellenplatz und somit auf einen Nichtabstiegsplatz vor und dürfen auch in der kommenden Hallenrunden in der Schwabenliga spielen.

 

NLV sichert Klassenerhalt durch Kraftakt

05.02.2019 10:07:00


Beim letzten Spieltag der Saison in Stammheim war die Ausgangslage für das Vaihinger Zweitliga-Team klar: Wenn man nicht auf die Konkurrenz angewiesen sein möchte, braucht man aus den zwei verbleibenden Spielen einen Sieg für den Klassenerhalt.

 

Zunächst sah es so aus, als können die Vaihinger diesen Plan gegen Neugablonz direkt umsetzen. Trotz einiger Fehler auf beiden Seiten gingen die Stuttgarter verdient mit 11:9 in Führung.

 

Anschließend lief es dann aber überhaupt nicht mehr rund. Kaum eine Angabe fand ihr Ziel, die Rückschläge waren viel zu harmlos, und die Abwehr konnte zwar nach wie vor die Bälle abwehren, allerdings flogen diese dann kreuz und quer durch die Halle, sodass ein vernünftiger Aufbau schier unmöglich war. Folgerichtig ging der Gegner aus Neugablonz mit 2:1 Sätzen in Führung.

 

Erst zur Mitte des vierten Satzes – als man sich schon wieder einem Rückstand hinterherlaufen sah – konnte die Vaihinger Fünf ihr Level auf dem Feld anheben. Weniger leichte Fehler und eine größere Abschlussstärke zwangen Neugablonz zu mehr Risiko, die nun ihrerseits ein paar Fehler einstreuten. Dadurch gelang doch noch der 2:2-Satzausgleich und der Fünfte Satz musste über den Spielausgang entscheiden.

 

Hier starteten die Stuttgarter wieder ganz schlecht und waren schnell mit 1:6 in Rückstand. Aber wenn auch die spielerische Qualität an diesem Tag nicht wirklich abgerufen werden konnte, so war doch durchgehend der Kampfgeist vorhanden, dieses Spiel unbedingt gewinnen zu wollen. Ein Punkt nach dem anderen wurde aufgeholt und am Ende konnte mit einem 3:2-Sieg der Klassenerhalt perfekt gemacht werden.

 

Im Folgespiel ging es zum Saisonabschluss noch gegen den zweiten Stuttgarter Verein in der 2. Bundesliga, den TV Stammheim. Auch hier kamen die Vaihinger zu Beginn überhaupt nicht ins Spiel und schnell stand es 0:6. Zwar konnte man in der Folge dann mit dem Gegner mitspielen, doch zu einer wirklichen Aufholjagd reichte es nicht und der Satz endete mit 6:11.

 

In den folgenden beiden Sätzen konnte man immer wieder gut mit dem Gegner mithalten, allerdings nutzte dieser die entscheidenden Bälle einfach besser aus und spielte dort abgezockter, weshalb sich Stammheim am Ende mit 3:0 durchsetzte.

 

Mit 16:16 Punkten beenden die Vaihinger die Saison damit mit einem ausgeglichenen Punktekonto auf Rang 5 und sind damit auch bei möglichen vier Absteigern gesichert. Durch den Verzicht von Rosenheim und Augsburg, zu den Aufstiegsspielen zu fahren, und zwei Absteigern in die 2. Bundesliga Süd, steht der NLV nächstes Jahr vor einer großen Herausforderung, in dieser starken Liga erneut zu bestehen.

 

In der kommenden Feldsaison wird es für die Vaihinger auch darum gehen, sich möglichst schnell etwas von den Abstiegsrängen zu distanzieren und einen Mittelfeldplatz einzunehmen. Hier beginnt die Saison Anfang Mai in Segnitz.

Vaihinger Männer mit Pflicht, aber ohne Kür; Damen ebenfalls mit 2 Punkten!

14.01.2019 09:43:00


Männer I - 2. Bundesliga

 

Beim ersten Zweitliga-Spieltag des neuen Jahres ging es für die NLV-Faustballer wegen des möglichen Schneechaos in Bayern bereits zu früher Stunde los in Richtung Neugablonz.

 

Nach einer Stärkung und einem Kaffee als Wachmacher in Memmingen traf das Team kurz vor Zwei pünktlich in der Sporthalle ein. In neuer Spielkleidung sollte die Zeit bis zum ersten Match gegen den Gastgeber dank gewohntem Aufwärmprozedere auch schnell vergehen.

 

Die Vaihinger waren gleich voll drin in der Partie und zeigten offensiv wie defensiv zielstrebige Aktionen. Der Gegner aus Neugablonz hingegen streute einige leichte Fehler ein und erleichterte damit auch den Satzgewinn für den NLV mit 11:4. Im zweiten Satz wechselte dann das Bild. Während die Gastgeber nun besser wurden und ihrerseits ein sicheres Spiel aufzogen, schlichen sich bei den Vaihingern Fehler ein. Unsaubere Abwehraktionen gepaart mit Ausbällen im Angriff und unkonstantem Zuspiel rächen sich sehr schnell und der TVN egalisierte die Vaihinger Führung mit 11:7.Dank des bisherigen Saisonverlaufs spielten die Stuttgarter aber mit viel Selbstbewusstsein und ließen sich durch diese Schwächephasen nicht aus der Bahn werfen. Nahezu jede Neugablonzer Angabe konnte entschärft werden und offensiv wurden die eigenen Chancen im Gegenzug direkt verwandelt. Mit 11:6 und 11:3 fuhr der NLV folgerichtig auch einen verdienten Sieg ein, der auf dem Weg zum sicheren Klassenerhalt äußerst wichtig war.

 

In der Folgepartie kam es zum Aufeinandertreffen der beiden Stuttgarter Topklubs. Die erstligaerfahrene Mannschaft des TV Stammheim ging zwar als Favorit in die Partie, doch am Anfang wussten vor allem die Stuttgart-Vaihinger zu überzeugen, indem sie ihre Punkte setzten, während die Stammheimer Angriffe gut pariert werden konnten. In den beiden folgenden Sätzen gelang es dem TV Stammheim aber vor allem durch saubere Angriffe aus einem Schusszuspiel heraus, die Chancenverwertung zu erhöhen. Die Vaihinger hingegen hatten nun in der Abwehr mehr Probleme und offensiv konnte man den Gegner zu selten ausreichend unter Druck setzen. Dementsprechend gewann der TVS die Sätze 2 und 3 jeweils mit 11:6. Auch im vierten Satz bot sich lange ein ähnliches Bild. Vaihingen hatte durchaus die Chancen, sich eine Führung herauszuspielen, doch durch einfache Fehler in allen Mannschaftsteilen spielte man Stammheim immer wieder selbst in die Karten. Beim Stand von 6:9 konnten sich die Männer nochmal auf 9:9 zurückkämpfen, ehe Stammheim mit zwei starken Angriffen das Spiel souverän beendete.

 

Mit den 2 Punkten konnte man sich fast schon entscheidend aus dem Abschiedskampf verabschieden. Um die Topklubs der Liga mehr als nur ärgern zu können muss noch etwas mehr Konstanz in die eigene Leistung gebracht werden.

 

Die nächste Chance hierzu bietet sich schon am kommenden Samstag in eigener Halle, wenn es gegen den souveränen Tabellenführer MTV Rosenheim und den Namensvetter aus Vaihingen/Enz geht. Kommt vorbei und unterstützt unsere Herren in diesen spannenden und hoffentlich sehenswerten Spielen. Spielbeginn ist 15 Uhr!

 

 

Damen - Schwabenliga

 

Damen holen sich zum Jahresauftakt beim Spieltag in Böblingen 2 wichtige Punkte. Im Spiel gegen den Gastgeber kann man über lange Phasen des Spiels gut mithalten, so dass am Ende ein paar vermeidbare Fehler zu viel auf Vaihinger Seite den Unterschied machen und das Spiel mit 0:2 (10:12, 6:11) verloren geht. Nach einem Spiel Pause geht es gegen das Team aus Weil der Stadt. Nach einer konzentrierten Leistung auf allen Positionen und immer wieder erfolgreichem Spielaufbau gehen die Punkte beim 2:0 (11:2, 11:5) nach Vaihingen.

 

Damit sind die Teams auf den Plätzen 5 bis 8 punktgleich und die NLV Damen verbessern sich auf Platz 7.

 

Nächster Spieltag ist am 20.01.19 in Stammheim.

 

Männer besiegen Krise und Gegner

17.12.2018 16:43:00


Spielbericht M1 17.12.18

Nach dem schwachen Auftreten der Zweitliga-Männer letzte Woche in Augsburg brannte das Team darauf, vor eigenem Publikum wieder an frühere Leistungen anzuknüpfen und sich durch eine gute Performance auch mit Punkten zu belohnen.

 

Im ersten Spiel gegen den TSV Illertissen gelang dies zunächst nur mäßig. Viele einfache Fehler und Unkonzentrierten zeigten sich auf Vaihinger Seite und die Unsicherheit, die aus den Leistungen in der letzten Woche entstand, war noch deutlich sichtbar. Erst mit zunehmender Satzdauer fand das Heimteam besser in die Partie und konnte den Satz noch drehen. Im zweiten Satz bot sich dann aber wieder ein ähnliches Bild. Illertissen spielte konstant und mit wenig Eigenfehlern, während die Vaihinger in allen Teilen wieder zu fehlerhaft agierten. Folgerichtig ging der Durchgang an die Gäste aus Bayern. Erst im dritten Satz begannen die NLV-Herren eine konstante und solide Leistung abzurufen. Diese trug dann auch maßgeblich zu zwei recht klaren Satzsiegen und damit zum Sieg gegen Illertissen bei.

 

Im Spiel der Gäste zeigte der Aufstiegsaspirant Hohenklingen eine souveräne Leistung und besiegte Illertissen mit 3:0.

 

Nun ging es auch für die Vaihinger gegen das ambitionierte Team aus Hohenklingen. In eigener Halle wollte man sich für die 1:3- Niederlage beim TV Hohenklingen revanchieren und seinerseits einen Heimsieg feiern. Zu Beginn entwickelte sich dabei noch ein Spiel mit vielen Auf’s und Ab’s. Während beide Mannschaften immer wieder sehr sehenswerte Aktionen lieferten gab es auch immer wieder Fehler, die den Spielfluss etwas hemmten. Am Satzende zeigte sich der NLV dieses Mal abgeklärt und konnte aus einem 10:10 ein 12:10-Satzsieg erzielen. In Satz zwei und drei folgte dann die beste Tagesleistung der Vaihinger. Alle fünf Spieler auf dem Feld trugen zu einem Abwehrbollwerk bei, sodass beide Angreifer des TVH zu keinen Punkten mehr kamen. Das höhere Risiko auf Seiten der Gäste machte sich nicht bezahlt und das Team aus der Nähe von Knittlingen half den Stuttgartern mit vielen Eigenfehlern. Auf der anderen Seite wurden die vielen abgewehrten Bälle auch konsequent in eigene Punkte umgewandelt, sodass Hohenklingen gezwungen war, dieses höhere Risiko zu gehen.

 

Ergebnisse:

NLV – Illertissen 3:1 (14:12 7:11 11:6 11:5)

NLV – Hohenklingen 3:0 (12:10 11:1 11:3)

 

Mit 12:8 Punkten verabschiedet sich der NLV damit zufrieden in die Winterpause. Weiter geht es am 12. Januar in Neugablonz, ehe am 19. Januar um 15 Uhr das nächste Heimspiel folgt.

 

Vielen Dank einmal mehr für die vielen Fans in eigener Halle, die das Team grandios unterstützt haben und damit ebenso für die Siege mitverantwortlich sind.

 

2. Heimspiel 2. Bundesliga

11.12.2018 10:31:00


Kurz vor Weihnachten geht es nochmals rund in der Vaihinger Sporthalle. Die Zweitliga-Truppe des NLV empfängt das Spitzenteam aus Hohenklingen sowie den TSV Illertissen. Alle Teams werden versuchen, sich bestmöglich in die Pause zum Jahreswechsel zu verabschieden, sodass sich sicherlich interessante Spiele entwickeln werden.

 

Auf dem Feld werden die NLV'ler probieren, möglichst wenig Geschenke zu verteilen, neben dem Platz versuchen wir wie immer ein guter Gastgeber zu sein. Neben HotDogs, Brötchen und kühlen Getränken wollen wir deshalb - der Jahreszeit angemessen - selbstgemachten Glühwein ausschenken. Eventuell wird es dazu auch eine kleine Aktion geben.

 

Kommt vorbei zum letzten Heimspiel des Jahres, die Männer freuen sich wie immer auf viele Zuschauer!

 

Ablauf:

  • 15:00 Uhr NLV Vaihingen - TSV Illertissen
  • anschl. TSV Illertissen - TV Hohenklingen
  • anschl. Uhr NLV Vaihingen - TV Hohenklingen

 

Bis dann!

Spielberichte vom Wochenende 08./09.12.2018

11.12.2018 09:43:00


Damen - Schwabenliga

 

Trotz der besten Saisonleistung konnten die Damen beim Spieltag in Stammheim wieder keine Punkte mit nach Hause nehmen. Zu erst ging es gegen die Damen vom TV Unterhaugstett 2 und nach 3 sehr engen Sätzen unterlag man knapp mit 1:2 (8:11, 11:7, 10:12). Auch im anschließenden Spiel gegen den TSV Calw 2 konnte man an die gute Leistung anknüpfen und gleich den ersten Satz für sich entscheiden. Auch in den in den folgenden beiden Sätzen ist die Leistung gut, reicht aber momentan nicht aus um dem Gegner die Punkte abzunehmen. Somit geht auch dieses Spiel nach 3 Sätzen mit 1:2 (11:6, 3:11, 5:11) verloren.

 

Nach der Vorrunde überwintern die Damen auf dem letzten Tabellenplatz. Weiter geht es am 13.01.19 in Böblingen.

Spielberichte vom Wochenende 01./02.12.2018

03.12.2018 15:55:00


U16w - Vorrunde

 

Am Samstag ging es für die neuformierte U16 zum 2. Spieltag nach Vaihingen/Enz. Dort erwartete uns im Ersten Spiel der Gastgeber. Wir wollten eigentlich versuchen mitzuspielen, doch leider wurden die Vorgaben nicht ganz erfüllt und das Spiel ging mit 11:4 und 11:5 verloren.

 

Im zweiten Spiel erwartete uns der TV Unterhaugstett 2. Die Mannschaft aus Unterhaugstett hatte bis dahin nicht verloren und nur einen Satz abgegeben. Die Mannschaft hatte wieder eine Aufgabe zu erfüllen und diesmal gelang es dem gesamten Team dies auch umzusetzen und wir gewannen das Spiel völlig unerwartet mit 11:7 und 8:4.

 

Mit dem ersten Sieg im Rücken ging es im letzten Spiel der Vorrunde gegen die Mädels vom TSV Niedernhall in diesem Spiel war leider die Luft ein wenig raus und wir gewannen den ersten Satz glücklich mit 8:7. Leider verloren wir dann den 2 Satz mit 11:8. Man sieht das die Mädels zusammen viel Spaß haben und noch weitere Siege einfahren wollen.

 

 

U16m - Platz 2 in der Vorrunde

 

Die männliche U16 hat beim Spieltag vergangenen Samstag Platz 2 in der Tabelle gefestigt und zieht mit 14:6 Punkten ungefährdet in die Zwischenrunde ein. Nach knappen Satzverlust in Durchgang 1 gegen den TSV Malmsheim folgte ein 11:8 und die gerechte Punkteteilung. In der 2. Partie gegen den TV Waldrennach war man dann von Beginn an auf der Höhe und gestaltet die Partie durchweg erfolgreich. Mit dem TV Unterhaugstett teilte man sich abermals die Punkte, ehe man in der Begegnung gegen den Gruppen-Primus aus Dennach leider auf verlorenem Posten stand.

 

Am kommenden Sonntag spielt die U16 dann in der BZL nochmals in 2018 um Punkte ehe man in die Weihnachtspause geht.

 

 

M35 - Schon im Dezember Meister

 

Bedingt durch die stark dezimierte Liga (nur noch 4 Mannschaften befinden sich im Spielbetrieb) schlossen die M35-Teams bereits am letzten Sonntag ihre Rundenspiele ab. In Schwieberdingen trafen die NLV-Männer vom Schwarzbach gleich in der ersten Partie auf den Zweitplatzierten vom TSV Schwieberdingen. Mit 11:8 und 13:11 sicherte man sich vorzeitig den Titel. Auch in den beiden Folgebegegnungen gegen den TSV Dennach und den TSV Gärtringen gab man sich keine Blöße mehr und sicherte sich verlustpunktfrei den Württembergischen Meistertitel.

 

Für die Süddeutschen Meisterschaften am 09./10. Februar in Rosenheim wird man sich konzentriert vorbereiten, da ein starkes Teilnehmerfeld im Kampf um die 3 Startplätze für die DM in Bretten zu erwarten ist.