Aktuelles

U14 weibllich (Zwischenrunde in Dennach)

Trotz Ausfällen gelingt die Qualifikation zur Württembergischen Meisterschaft

23.06.2013 20:15:00


U14w in Dennach
Glücklich über die Qualifikation!

Durch zwei Ausfälle blieben nur 4 Stammspielerinnen der U14, von denen eine die letzte Woche krank war. Daher bekam Jule B. aus der U12 ihren ersten Einsatz in der U14 und meisterte diese Herausforderung perfekt.

 

Im ersten Spiel ging es gegen die Mädels vom TV Hohenklingen. Mit einer konzentrierten Leistung und einer geringen Eigenfehlerquote erspielten sich die Mädels die beiden Sätze mit 11:6 und 11:9. In das geschlossen gute Spiel der Stammspielerinnen fügte Jule B. sich nahtlos ein und wenn man es nicht gewusst hätte, hätte keiner gemerkt, dass sie das erste Mal in dieser Altersklasse auf dem Feld stand (engagierter Einsatz und gelungene Rettungsaktionen liesen alle staunen).

 

Im zweiten Spiel gegen den TSV Ötisheim wollte man unbedingt an die gute Leistung aus dem ersten Spiel anknüpfen. Dies gelang im ersten Satz noch nicht so gut. Man kämpfte sowohl mit Abstimmungsproblemen in allen Mannschaftsteilen als auch mit der sehr böigen Wind. So ging der erste Satz noch knapp mit 9:11 an den Gegner. Im zweiten Satz und auch über weite Phasen des dritten Satzes passte wieder alles zusammen und so holte man sich mit 11:4 und 11:9 den verdienten Sieg.

 

Im letzten Spiel des Tages ging es gegen die Mädels vom TSV Gärtringen. Nach dem auch Gärtringen seine zwei Spiele gegen Ötisheim und Hohenklingen gewonnen hatte, ging es in diesem Spiel um den Gruppensieg, aber sowohl als erster als auch als zweiter der Gruppe waren beide Mannschaften bereits für die Württembergische Meisterschaft bereits qualifiziert. So war auch bei den Vaihinger Mädels nach einer längeren Pause etwas die Luft raus und so gingen beide Sätze ungefährdet mit 6:11 und 7:11 an den Gegner.

 

Glückwunsch Mädels zu dieser Leistung und viel Erfolg für die Württembergische Meisterschaft!

 

Es spielten: Marie P., Mara, Jule St., Leonie und Jule B.

 

Stefanie Krüger

 

U18 männlich (Württembergische Meisterschaft in Dennach)

SDM Ticket gelöst!

22.06.2013 23:58:00


Unser erklärtes Ziel für die Württembergische Meisterschaft war das Erreichen der Qualifikation für die Süddeutsche Meisterschaft am 20./21.07.13 in Hirschfelde.

 

Nach einer souveränen Leistung in den Spielen der Zwischenrunde waren die Gruppengegner an dieser Meisterschaft der TSV Dennach und der TV Bissingen.

 

Im ersten Spiel gegen des TSV Dennach zeigten sich die Fünf der Startaufstellung gut aufgelegt. Sie entschärften einige der Angriffsschläge von TSV Angreifer Michael Ochner und zwangen ihn so ein höheres Risiko zu gehen. Im Angriff agierten Felix und Kai erfolgreich aus dem meist von Kevin D. vorgetragenen Zuspiel. So erspielte sich unser Team den ersten Satz mit einem deutlichen 11:3. Im zweiten Satz nahm Werner zwei Umstellungen vor. Peter kam für Giova und Robin wechselte mit Kevin D. auf der Zuspielposition. Der gegnerische Angreifer war mit eigenem Ball nun deutlich sicherer und setzte die Vaihinger nun stärker unter Druck. Zwar fand das Team zum Ende des Satzes besser ins Spiel, konnte jedoch den Satzverlust mit 7:11 nicht verhindert. Im dritten Satz fand das Vaihinger Team nicht mehr ins Spiel, sodass dieser viel zu deutlich mit 2:11 an Dennach ging.

 

Dennach hatte sein Eröffnungsspiel gegen Bissingen bereits gewonnen, sodass man mit einem Sieg im zweiten Spiel gegen den TV Bissingen im Plan bleiben würde. Mit konzentriertem Spiel von Beginn an entschärften die Fünf die wuchtigen Angriffsschläge des großgewachsenen Bissinger Angreifers. Zuspiel und Angriff fanden immer besser zusammen und so konnten sich unsere Spieler Schritt um Schritt von Bissingen zu einem 11:5 und 11:8 schlussendlich sicher zu einem 2:0 Erfolg absetzen und damit für eines der beiden Halbfinalspiele qualifizieren.

 

Gegner wurde als erster der Gruppe Z die Mannschaft des TSV Calw.

 

Allen war klar, dass der Gewinn dieses Spieles die Teilnahme an der Süddeutschen Meisterschaft besiegeln wird. Entsprechend hängten sich alle rein, um dieses Ziel zu ermöglichen. Die anfänglich hohen Fehlerquote im Angriff konnten wir durch Wechsel der Vorderpositionen abstellen. Es entwickelte sich das beste Spiel unseres Teams an dieser Meisterschaft. Tolle Abwehraktionen auf beiden Seiten, gefühlvoll in die Lücken des Gegners platzierte und kraftvolle Angriffsschläge wechselten sich ab. Den mit einem 2:6 verpatzten Start konnten wir über 6:8 zum 8:8 egalisieren bei 10:8 lagen wir vorne um schließlich den ersten Satz mit 11:9 für uns zu entscheiden. Das konsequente und konzentrierte Spiel des ersten Satzes konnte in den zweiten mit hinüber genommen werden und so ließen die Stuttgarter den Calwern wenige Möglichkeiten zu punkten. Mit einem 11:7 konnte der zweite Satz und damit die Qualifikation zur Süddeutschen Meisterschaft gelöst werden. Die Freude war entsprechend groß.

 

So gesehen war das letzte Spiel nur noch Formsache. Vorgenommen hatten wir uns schon im erneuten Aufeinandertreffen den Gastgebern der WM, dem TSV Dennach, Paroli zu bieten, doch gelingen wollte in diesem Spiel nun nicht mehr viel. So waren die beiden Sätze schnell nach einem 4:11 und 6:11 vorüber. Das schmälert jedoch die Freude an dem erreichten Erfolg in den Reihen des NLV nicht. Glückwünsche dem Württembergischen Meister des TSV Dennach.

 

Werner Blechschmidt

 

Weitere Informationen verfügbar

20.06.2013 00:25:00


Ab sofort sind folgende Informationen auf der Sonderseite zur Deutschen Meisterschaft der Jugend U12 online:

  • Ausschreibung und Meldebögen unter Downloads
  • Vordruck "DM-U12-Mannschaftsvorstellung" ebenfalls unter Downloads
  • Erste Informationen zur Spielstätte, Übernachtungen und Meldungen

 

Folgende Informationen werden in Kürze folgen:

  • DM T-Shirt Vorstellung und Bestellformular
  • Anmeldung für Abendessen in unserer Vereinsgaststätte

 

U16 männlich (1. Spieltag in Hohenklingen)

U16 männlich startet mit einer guten Leistung in die Feldsaison

17.06.2013 21:15:00


Beim einzigen Vorrundenspieltag der Saison konnte die erste männliche B-Jugend Mannschaft des NLV seit über 4 Jahren mit 6:2 Punkten in der Abschlusstabelle einen guten zweiten Rang belegen.

 

Begonnen hatte der Spieltag mit einem Duell gegen den Titelaspirant und vielleicht auch Titelfavorit TSV Calw. Die erfahrenere Mannschaft hatte bereits ein Spielt absolviert, weshalb man denken sollte, dass die Calwer deutlich besser in das Spiel starten. Nach einem schnellen 0:2-Rückstand des NLV´s konnte man aber  auf das 2:2 verkürzen. Von nun an gelang es keinem Team sich abzusetzen, da die Abwehrreihen teilweise Probleme hatten, die gut platzierten Schläge der Angreifer abzuwehren. Beim 6:6 spielte der NLV zwei schlechte Angaben, wodurch der TSV Calw auf 8:6 davonziehen konnte. Dies war bereits die Vorentscheidung. Auch im zweiten Satz zeigte das Filderteam eine starke Leistung, belohnten sich aber gegen Ende des Satzes wiederum nicht dafür.

 

Eingespielt und mit Selbstvertrauen aufgrund der guten Leistung im ersten Spiel hatte man nun die unbekannten Unterhaugstetter vor der Brust. Eine konzentrierte Mannschaftsleistung aller sechs Spieler führte dazu, dass man zu keinem Zeitpunkt ins Wanken geraten ist und einen souveränen 2:0-Sieg einfahren konnte. Allerdings gab es auch hier schon im zweiten Satz kleine Anzeichen von Unkonzentriertheiten, was im nächsten Spiel noch extremer wurde.

 

Nun ging es gegen den TV Stammheim weiter. Mit guten und konzentrierten Abwehrleistungen und einem sicheren und genauen Zuspiel ermöglichte man den beiden Schlägern alle Möglichkeiten, die sie im ersten Satz auch meistens nutzten. Im zweiten Satz ließ die Leistung in allen Mannschafstteilen stark nach, weshalb man in die Verlängerung gehen musste, bis man beim Stand von 12:11 schließlich einen gelungenen Angriff aufbaute, der schließlich verwertet wurde.

 

Im letzten Spiel des Tages traf man auf den TV Hohenklingen. Lange Angaben durch die Mitte oder kurz gespielte Bälle aus der Angabe oder dem Rückschlag brachten dem NLV oftmals einfache Punkte, die gegen einen guten aber auch risikoreichen Schläger auf Hohenklingener Seite sehr wichtig waren. Möglich wurde dies durch eine laufstarke Abwehr und einem Zuspiel, das fast immer im Dreimeterraum war. Insgesamt fuhr der NLV einen ungefährdeten 2:0-Sieg ein, da man schlichtweg weniger unnötige Fehler produzierte und bei seinen Aktionen zielstrebiger und konsequenter war.

 

Alles in Allem war es ein gelungener Auftakt in das Abenteuer B-Jugend, welches seine Fortsetzung am 29.06 in der Zwischenrunde findet, wo man versucht sich für die Würrtem. Meisterschaft zu qualifizieren. Bei ähnlich guter Leistung stehen die Chancen gegen Unterhaugstett, Gärtringen, Bissingen, Vaihingen/Enz II und Ochsenbach nicht schlecht, da man am Ende „nur“ unter den Ersten drei dieser sechs Teams stehen muss.

 

Es spielten: Giovanni, Kai, Marc S., Peter, Robin, Zumer

 

Peter und Kai

U16 weiblich (1. Spieltag in S-Vaihingen)

Gelungener Saisonstart auf heimischem Platz

16.06.2013 18:10:00


U16w beim Heimspieltag
Freude nach erfolgreichem Saisonauftakt

Auf heimischem Platz und bei strahlendem Sonnenschein hatte die Mannschaft der U16 weiblich um Schlagfrau Lena einen erfolgreichen Saisonauftakt.

 

Obwohl im Vorfeld Bedenken aufkamen, da die Mannschaft zunächst ersatzgeschwächt antreten musste. Da gleichzeitig einige Spielerinnen der Stammmannschaft bei der NLV-Tennismannschaft spielen mussten, und Annika leider nicht mehr U16 spielen darf, wurde die Personaldecke der U16 Spielerinnen etwas knapp. Diese Lücke konnte aber durch Marie, Jule und Mara aus der U14 an diesem Spieltag problemlos geschlossen werden.

 

Im ersten Spiel gegen den TSV Denkendorf zeigten die Spielerinnen eine durchweg sehr gute Leistung. Konzentriert, ohne Eigenfehler und mit viel Kampfgeist konnten die Sätze mit 11:4 und 11:6 sicher gewonnen werden.

 

Im 2. Spiel konnten die Betreuer Frank und Steffi etwas experimentieren, da Adelmannsfelden Spielerinnen aus der U18 einsetzen musste und somit außer Konkurrenz spielte. Jetzt kamen die „neuen“ Spielerinnen Kübra und Marlen zum Einsatz und konnten erstmalig Erfahrung sammeln. Auch für Anne war in diesem Spiel auf der Mitte-Position Neuland, was sie aber mit Bravour gemeistert hat. Denkbar knapp gingen dann diese Sätze mit 9:11 und 8:11 verloren. Was man aber leicht verschmerzen konnte, da das Spiel ja am Ende als gewonnen gewertet wurde.

 

Gegen die starke Mannschaft aus Schwieberdingen konnte dann Nina wieder auf Ihrer starken Stammposition „Hinten“ spielen, da sie zwischenzeitlich ihr Tennis-Match gewonnen hatte und nun wieder der Mannschaft zur Verfügung stand. Durch diese zusätzliche Verstärkung und der sehr guten und sicheren Leistung von Jule (U14) in der Abwehr und Mara (ebenfalls U14) in der Zuspielposition konnten auch diese Sätze sicher mit 11:7 und 11:8 gewonnen werden.

 

Im abschließenden Spiel gegen Erlenmoos ging es dann um den 1. Tabellenplatz. Als Gruppenerster war man automatisch für die Württembergische Meisterschaft qualifiziert und muss nicht noch die Zwischenrunde spielen, an der es wieder zu Überschneidungen zwischen Tennis und Faustball gegeben hätte. So war die Devise - Sieg - den die jungen Spielerinnen sich dann auch mit Kampf und Teamgeist erkämpfen konnten.

 

Es spielten: Anne, Jule, Kübra, Lena, Mara, Marie, Marlen, Nina

 

Frank Hafner

Sonderseite online

10.06.2013 21:29:00


Ab sofort ist die Sonderseite zur Deutschen Meisterschaft der weiblichen und männlichen U12 am 31.08. und 01.09.2013 auf dem Sportplatz des NLV Vaihingen online.

 

Nach und nach werden hier alle wichtigen Informationen zur Veranstaltung veröffentlicht (Mannschaften, Spielplan, Anfahrt, Übernachtungsmöglichkeiten, etc.).

 

U12 (1. Spieltag in Unterhaugstett)

Holpriger Start dank Organisationsproblemen

06.05.2013 10:38:00


Am 4.5. pünktlich um 10 Uhr setzte der Regen ein! Und kurz darauf musste unserer U12, die in dem Jahr schon für die eigene DM qualifiziert ist, raus ins kühle Nass.

 

Der Start erfolgte für die U12 holprig. Nach 5 Absagen zu diesem Termin, griff Trainer Chris Löwe auf Julian  zurück, der eigentlich in der Saison in die U14 entwachsen ist. Somit spielte der NLV 2 an diesem Spieltag außer Konkurrenz. Selbst mit dieser Maßnahme reichte es am 1. Spieltag nur zur Minimalbesetzung von 4 Spielern pro Team. Davon ließen sich die Spieler und Spielerinnen aber nicht beeindrucken. Ebenso wenig vom Wetter.

 

Der NLV gewann mit beiden Teams gegen alle Gegner an diesem Tag! Und das teilweise beeindruckend deutlich. Da noch 2 Teams außer Konkurrenz antraten, hat NLV 2 tatsächlich noch die Chance am 2. Spieltag die Quali für die LLM zu schaffen.

 

Trotz der Unwegsamkeiten war spielerisch das Wochenende ein voller Erfolg. Konnten doch alle Spieler deutlich zeigen, dass sie sich technisch und spielerisch ungemein weiterentwickelt haben. Und im Hinblick auf die weiteren Saisonaufgaben schon bestens gerüstet sind.

 

Chris Löwe

U18 männlich (Süddeutsche Meisterschaft in Vaihingen/Enz)

17.02.2013 23:30:00


SDM U18m NLV Vaihingen
Fotos und Collage: Jörg Krüger

Mit dem dritten Platz bei den Württembergischen Meisterschaften qualifizierte sich das U18-Team des NLV für die Süddeutschen Meisterschaften, welche am vergangenen Wochenende 16./17.02.2013 in Vaihingen an der Enz stattfanden.

 

Die acht teilnehmenden Teams aus dem Bereich des Bayerischen Turnspielverbandes und des Schwäbischen Turnerbundes spielten um die beiden Startplätze bei den diesjährigen Deutschen Hallenmeisterschaften, die im März in Frammersbach stattfinden.

 

Durch die Platzierungen bei den Regionalmeisterschaften wurden die acht qualifizierten Teams zwei Vorrundengruppen zugeordnet, welche am Samstag die Mannschaften für den Finalsonntag ermittelten. Favoriten für die begehrten Startplätze der DM waren der TSV Dennach und der TV Augsburg.

 

Samstag:


Der NLV startete in der Gruppe B mit den Teams des TV Augsburg, des TV Segnitz und den alten bekannten und Gastgeber TV Vaihingen/Enz. Und gegen diesen fand auch die Auftaktbegegnung des NLV Teams statt. Im Startsatz taten sich die Fünf gleich zu Beginn schwer und hatten meist das unglückliche Nachsehen in den Ballwechseln. Zum Ende hin konnten sie die Ballwechsel doch länger offen halten, wenn auch das Ergebnis mit 3:11 im ersten Satz sehr deutlich ausfiel. Die zunehmend kämpferische Einstellung und mutige Spielweise konnte in den zweiten Satz mitgenommen werden und führt immer wieder zum Punkterfolg. So konnte dieser streckenweise offener gestaltet werden. Der über die beiden Sätze konsequenter punktende Gastgeber entschied jedoch das Spiel nach einem umkämpften zweiten Satz mit einem 9:11 aus Sicht des NLV für sich.

 

Die zweite Begegnung gegen den TV Segnitz war das Schlüsselspiel für die Teilnahme an den Finalspielen am Sonntag. Der TV Segnitz hatte ähnlich wie der NLV sein Auftaktspiel gegen den Bayerischen Meister aus dem Schwäbischen Augsburg verloren. Entsprechend nervös begannen beide Teams und die Unterfranken hatten zu Beginn des ersten Satzes leichte Vorteile. Die fünf um Kapitän Kevin Dannecker kämpften sich in die Partie, schafften nach einem 3:7 Rückstand den Ausgleich und schlossen diesen Satz mit gutem Stellungsspiel in der Abwehr und druckvollem Angriff mit 11:7 ab. Mit diesem Satzerfolg im Rücken drehte das Filderteam im zweiten Satz voll auf und hatte den Gegner vom Main fortan richtig gut im Griff. Abwehr, Zuspiel und Angriff harmonierten und weder die gegnerischen Angreifer noch deren Abwehrverbund fanden Mittel, sich dem Spielfluss des NLV entgegenzusetzen. Mit dem 11:4 Satzerfolg fuhren die Jungs von der Heßbrühlstraße die beiden ersten Punkte auf der Habenseite ein.

 

In der dritten und letzten Vorrundenpartie standen auf der anderen Seite des Spielfeldes die Jungs des TV Augsburg, einem der Titelfavoriten. Da sich diese in ihrer Partie mit dem gastgebenden TV Vaihingen die Punkte teilten war für sie ein 2:0 Erfolg gegen den NLV für die direkte Qualifikation für eines der Halbfinalspiele wichtig. Und ähnlich wie in der Auftaktbegegnung kam die Mannschaft des NLV überhaupt nicht in Tritt und konnte das, was man sich vorgenommen hatte überhaupt nicht umsetzen. Mit einem 1:11 war der erste Satz ruckzuck zu Gunsten der Fuggerstädter entschieden. Wer jedoch glaubte, dass der zweite Satz ähnlich verlief sah sich getäuscht. Mit einer super Moral und tollem Einsatz legten die Stuttgarter zu Beginn des zweiten Satzes nun richtig gut los und kamen ein ums andere Mal zum Erfolg. Über ein 5:1, 6:2 und 9:3 schlossen sie den zweiten Satz nach bravoröser Leistung mit 11:6 für sich ab und belegten somit hochverdient den dritten Platz in der Vorrundengruppe B. Durch den einen verlorenen Satz belegte somit der TV Augsburg den zweiten Platz in der Gruppe B.

 

Sonntag:

 

Motiviert und in ihrem Leistungsvermögen durch die Samstagsspiele bestätigt, wollte man seine Chance im Qualifikationsspiel um das Halbfinale gegen den ASV Veitsbronn nutzen. Nach intensiver Spielvorbereitung durch Laufen und Ballübungen in den Fluren der Sporthalle konnte es dann am Sonntagmorgen ernst werden. Zu Beginn des Spieles hatten die Nürnberger Vorstädter den besseren Start und konnten auf 7:3 davonziehen. Der NLV steckte jedoch nicht zurück und fand zusehends ins Spiel. Punkt um Punkt wurde aufgeholt und zum Satzende ging es weiter hart umkämpft hin und her. Beim 10:10 gelang dem NLV der Ausgleich und mit den beiden nächsten Punkten feierten die Stuttgarter den ersten Satzerfolg mit 12:10. Veitsbronn ließ sich vom Ausgang des ersten Satzes jedoch nicht irritieren und riss sich zusehends zusammen. Beim NLV verlor man in Abwehr und Zuspiel die Linie und auch mit den Services der beiden Angreifer konnten keine Akzente mehr gesetzt werden. Der ASV setzte sich immer wieder erfolgreich durch und kam mit einem 11:4 zum Satzausgleich. Wie auch schon am Vortag im Spiel gegen den TV Augsburg kamen nun die Vaihinger mit großer Moral, Einsatz und konzentriertem Spiel im dritten Satz in die Partie zurück. Veitsbronn fand keine Lücken mehr in der Abwehr und sah sich einem nun sicher aufspielenden Gegner gegenüber. Mit einem 11:2 feierten die NLVler den 2:1 Sieg und damit den Einzug in eines beiden Halbfinale.

 

Wie bereits im Auftaktspiel der Meisterschaft standen die NLVler dem gastgebenden Namensvettern von der Enz in ihrem Halbfinale gegenüber. Im Gegensatz zum Vortag konnte die Begegnung offener gestaltet werden und es entwickelte sich ein spannendes Spiel mit tollen Aktionen auf beiden Seiten. Die Enzstädter konnten sich jedoch in den zu spielenden Sätzen ein ums andere Mal absetzen und die wichtigen kleinen Schritte hin zu ihren zwei verdienten Satzerfolgen machen und standen somit im Endspiel gegen den im anderen Halbfinale siegreichen TV Augsburg. So standen sich im abschliessenden Spiel um den dritten Platz auf dem Treppchen das auf Meisterschaften zuletzt so erfolgreiche Team des TSV Dennach und der NLV Vaihingen gegenüber. Das Stuttgarter Team wollte unbedingt mit einem Sieg das bereits so erfolgreiche Wochenende krönen.

 

Wie schon in den beiden vorangegangenen Begegnungen des NLV wurden auch in diesem Spiel keine Geschenke verteilt. Die Schwarzwälder zeigten, weshalb sie zuletzt so erfolgreich waren und erspielten sich Schritt für Schritt einen kleinen Vorsprung, der sie zum 11:7 Satzerfolg im ersten Durchgang führte. Unbeeindruckt fighteten die Stuttgarter zurück und kamen immer besser in die Partie. Bei Dennach schlichen sich Fehler ein und der NLV spielte zunehmend wie aus einem Guss. Mit 7:11 für den NLV erkämpften sie sich den Satzausgleich und damit den Entscheidungssatz ums Treppchen. Und nun hatten sie das Spiel im Griff. Konzentriert in der Abwehr konnten die Angriffsschläge pariert werden. Die Zuspiele von Kevin Dannecker und Florian Blechschmidt kamen dorthin, wo Kevin Koch und Kai Fiechtner sie beim Gegner mit druckvollen Prellern und gefühlvollen Schlägen in die Lücken zu Punkten verwerten konnten. Peter Perivoitos wie auch Goivanni Peluso überzeugten in der Abwehr mit ihren tollen Leistungen. Der dritte Satz konnte mit 6:11 gewonnen werden, was den dritten Platz auf der Süddeutschen Meisterschaft bedeutete und damit die beste Platzierung eines Jugendteams seit vielen Jahren.

 

Bleibt noch festzuhalten, dass der TV Augsburg nach drei knappen Sätzen als der verdiente Gewinner der Süddeutschen Meisterschaft gemeinsam mit dem TV Vaihingen Enz die Tickets zur Deutschen Meisterschaft gelöst hat.

 

Den Trainern Markus Löwe und Werner Blechschmidt hat das Wochenende viel Spass gemacht und die Unterstützung durch die vielen mitgereisten Fans war phänomenal. Herzlichen Glückwunsch unserer U18 zu den gezeigten Leistungen – macht weiter so...

 

Werner Blechschmidt

 

U14 männlich (4. Spieltag in Gärtringen)

04.02.2013 15:10:00


Die Nachwuchsfaustballer in der Altersklasse U14 männlich haben ihren Vorjahreserfolg wiederholt und sich die Bronzemedallie auf der Württembergischen Meisterschaft am vergangenen Sonntag in Gärtringen gesichert.

 

Dabei fing für den NLV der Spieltag alles andere als gelungen an. Als Zwischenrundensieger trat man gegen den Drittplazierten TSV Grafenau in der Eröffnungspartie an. Während man den TSV in der ZR noch gut im Griff hatte, machte diesmal die Nervosität in allen Teilen des NLV-Teams die Runde. Wenig Bewegung in allen Mannschaftsteilen und verhaltene Aktionen bescherten dem TSV schnell einen 2-3 Punktevorsprung. Auch im Satzendspurt gelang dem NLV wenig, sodaß der klare Satzverlust mit 7:11 nicht gerade zum Selbstvertrauen beitrug. Die Ansprachen der Trainer in der Satzpause zeigten zu Beginn des 2. Durchgangs aber noch wenig Wirkung. Alsbald lag man wieder mit 2 Punkten im Rückstand und lief dem Gegner "nur" hinterher. Kurz vor dem Aus kam die Wende dann unerwartet, als der Angreifer vom TSV 3 Fehler hintereinander beim Stande von 7:5 fabrizierte und damit den NLV erstmal in Front brachte. Den Satzball bei 10:9 konnte der NLV nicht nutzen und so ging es in die Verlängerung, bis dann letztendlich glücklich der Punkt zu 14:12 verbucht werden konnte und der Entscheidungssatz erzwungen wurde. Hier zeigte sich dann der NLV etwas gefestigter und blieb von Beginn an dran am Gegner und konnte zumeist mit 1 Punkt Vorsprung das Spielgeschehen etwas besser kontrollieren. Beim Stande von 10:9 war es dann wiederum ein Eigenfehler auf Grafenauer Seite, der dem NLV den 2:1 Gesamterfolg brachte und damit praktisch die Teilnahme am Halbfinale.

 

In der 2. Begegnung wartete mit dem TV Vaihingen/Enz ein Schwergewicht auf den NLV und umso verwunderlicher war es, dass der NLV hier wie verwandelt auftrat. Konzentriertes Spiel, Mut zum Risiko und schöne Aktionen hielten den NLV  bis zum Satzende dran. Erst ein missglückter Rückschlag ins Seitenaus brachte dem TVV den glücklichen 11:9 Erfolg in Durchgang eins. Zu Beginn des 2. Satzes riß dann aber gleich der Faden auf Seiten des NLV, sodass der TVV mehr oder minder leicht zum 11:4 und damit 2:0 Gesamterfolg gelangt.

 

Als Gruppenzweiter traf man auf den Guppensieger der anderen Gruppe - den TSV Calw. Auch hier ein spiegelähnliches Bild. In Durchgang eins war der NLV über weite Strecken ebenbürtig und verlor erst gegen Satzende den Anschluss - 7:11. In Satz 2 dann wiederum zunächst leichteres Spiel für den TSV und ein klarer Vorsprung, den der NLV aber zusehends abbaute. Doch am letztendlich verdienten 11:8 für den TSV änderte dies nichts.

 

So blieb das Plazierungsspiel um den 3. Platz in welchem man auf den Gastgeber vom TSV Gärtringen traf. Die Jungs vom NLV waren absolut gewillt, nicht mit leeren Händen heimzufahren und kämpften verbissen um jeden Punkt. Verdienter Lohn war der 11:7 Satzerfolg. Auch zu Beginn des 2. Satzes setzte man die Akzente und sprach in den Aktionen eine deutliche Sprache. So verdiente man sich dann mit 11:6 und damit dem klaren 2:0 die Bronzemedallie redlich.

 

Große Freude über einen gelungenen Abschluss einer schwierig begonnenen Meisterschaft war überall in den Gesichtern der Spieler, Trainer und Fans zu sehen.

 

Ob der 3. Platz ausreichen wird, um als Nachrücker noch zur Süddeutschen Meisterschaft am 23./24.02. in Nürnberg-Eibach teilzunehmen wird sich in den nächsten Tagen herausstellen. Erfreulich wäre es allemal...

 

Für den NLV spielten: Giovanni, Marc L., Robin, Marc S, Fabian, Ramon, Geremia, Zumer und Pascal

 

Markus Löwe

U12 (4. Spieltag in S-Vaihingen)

04.02.2013 14:24:00


Das junge Team des NLV 2 in der Altersklasse U12 konnte den 3. Platz der Hinrunde auf der Bezirksmeisterschaft erfolgreich verteidigen und sicherte sich damit zum Saisonabschluss die Bronzemedallie.

 

Am vergangenen Samstag, den 02.02. hatte man zum letzten Mal in dieser Saison in die Vaihinger Hegelhalle geladen um den Bezirksmeister der U12 auszuspielen. Dabei lag das Team des NLV 2 nach der bereits absolvierten Hinrunde aussichtsreich mit 6:4 Punkten hinter dem TSV Dennach 2 und dem TV Unterhaugstett.

 

Die Auftaktbegegnung gegen den TSV Westerstetten gelang hervorragend und mit 19:12 waren die ersten beiden Punkte unter Dach und Fach. Auch in der 2. Partie gegen den TSV Malmsheim behielt man nach nervenaufreibendem Spielverlauf denkbar knapp mit 17:16 die Oberhand. Hier war es insbesondere der konzentrierten Spielweise der NLV-Jungs zu verdanken, dass man die Malmsheimer am Ende auf Distanz halten konnte. Als nächster Gegner wartete mit dem TV Unterhaugstett der Tabellenführer der Vorrunde, welcher aber aufgrund einer Niederlage gegen den TSV Dennach 2 seine Spitzenposition einbüßte. Doch an diesem Tage schien der TVU für den NLV abermals eine Nummer zu groß. Ein früher Rückstand konnte erst gegen Ende der Partie verringert werde, doch unterm Strich reichte es nicht mehr. Mit 15:19 musste man geschlagen den Platz verlassen. Zeit zum Trübsal blasen  blieb freilich nicht, denn mit dem TSV Dennach wartete gleich das nächste Schwergewicht und auch in dieser Partie war es dem NLV nicht möglich gleich zu Beginn gegenzuhalten. So war dann am Ende die klare 11:18-Niederlage gegen die Schwarzwälder die logisch Konsequenz. In der letzten Begegnung des Tages wartete mit dem SSC Stubersheim ein Neuling, welcher sich aber hervorragend verkaufte und tabellarisch dem NLV im Nacken saß. Ein früher Rückstand des NLV konnte bis zum Seitenwechsel bis auf 1 Punkt abgebaut werden und gegen Ende ging man sogar in Führung, welche man bis zum Abpfiff beim Stande von 18:14 nicht mehr abgab.

 

Somit freute man sich zurecht über die Bronzemedallie und einen gelungenen Saisonabschluss vor heimischem Publikum.

 

Für den NLV spielten: Felix, Arndt, Mikka, Jakob und Julian

 

Markus Löwe