Aktuelles

U16 weiblich (3. Spieltag in S-Stammheim)

22.01.2013 21:23:00


Nach Platz 2 in der Vorrunde und der nur knapp verpassten Direktqualifikation zur Württembergischen mussten sich die Mädels der U16 weiblich in der Zwischenrunde in Stuttgart-Stammheim die Teilnahme zur der Württembergischen erkämpfen.

 

Eigentlich war der Spielbeginn für 13 Uhr angesetzt und so fand sich die Mannschaft um 12 Uhr in der Stammheimer Halle ein. Hier lief aber noch der Zwischenrunden-Spieltag der U12 und sollte auch noch eine ganze Weile dauern. Um das Ende des Spieltags, der so erst um 15 Uhr starten konnte, noch so weit herauszuzögern, beschlossen die 6 Trainer/Betreuer den Spielplan von einer einfachen Runde auf den 'Meisterschafts-Modus' umzustellen und auf Zeitsätze zu spielen.

 

Die zwei Dreiergruppen wurden ausgelost und so mussten die Vaihinger Mädels zu erst gegen Denkendorf und dann gegen Schwieberdingen Punkte holen, um sich für das Halbfinale zu qualifizieren. Im ersten Spiel gegen Denkendorf zeigten die Mädels eine sehr gute kämpferische Leistung und ließen sich auch von Rückständen nicht unterkriegen und konnten so beide Sätze für sich entscheiden. Im Spiel gegen Schwieberdingen wechselte dann Jule auf den Hauptschlag während Lena die Angaben übernahm. Über eine saubere Annahme von Jacline und Nina und immer wieder gute Zuspiele von Annika konnte auch auch dieses Spiel gewonnen werden.

 

Somit ging es als Gruppenerster im Halbfinale gegen den Gruppenzweite der anderen Gruppe und der hieß Stammheim. Hier fand die Mannschaft leider überhaupt nicht ins Spiel - Unkonzentriertheiten in der Abwehr, ungenaue Zuspiele und zu viele Fehler im Angriff machten es unmöglich, das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Somit musste man das Spiel in zwei Sätzen dem Gegner überlassen.

 

Damit musste im Spiel um Platz 3 wieder ein Sieg her, wollte man sich noch für die Württembergische Meisterschaft qualifizieren. In diesem Spiel ging es wieder gegen Denkendorf, die zuvor ihr Halbfinale gegen Calw verloren haben. Um nach dem Sieg im ersten Spiel gegen Denkendorf auch dieses Spiel zu gewinnen, zeigten die Vaihinger Mädels enormen Kampfgeist, einen konzentrierten Aufbau und kamen so immer wieder zu Punkten und am Ende auch zum verdienten Sieg.

 

Mit einer Bilanz von 3 Siegen in 4 Spielen kann man durchaus zufrieden sein und optimistisch auf die Württembergische Meisterschaft blicken. Diese findet am 2.2. ab 13 Uhr in Denkendorf statt.

 

Für den NLV spielten: Annika, Jacline, Jule, Lena, Nina

 

Stefanie Krüger

2. Bundesliga Süd - Herren (6. Spieltag in Neuenbürg)

16.12.2012 13:50:00


Nachdem man sich im sicheren Mittelfeld erst mal breit gemacht hatte, galt es durch weitere Siege die Option auf eine etwas höhere Platzierung möglich zu machen. Doch meist kommt es ganz anders als man sich das vorstellt. Die Vorzeichen standen schon nicht optimal, so erwischte die Mannschaft in der Woche ein Infekt, der neben dem Trainier auch den Kapitän ins Bett fesselte und dass der Hauptangreifer Patrick Koch seit längerem an einer Ellenbogenverletzung laboriert entspannte die Lage nicht wirklich.

 

Gegen Augsburg begann man im ersten Satz sehr unruhig. Schnell merkte man, dass bei Patrick Koch die Angabe mit großen Schmerzen verbunden war. Hier musste immer wieder sein Bruder Kevin in die Bresche springen. Doch es gelang nie wirklich den notwendigen Druck zu entwickeln. Die Mannschaft wirkte zwar kämpferisch, aber war nie in der Lage den Augsburgern wirklich das Wasser zu reichen. So ging das Spiel klar mit 3:0 Sätzen an die Fuggerstädter und die volle Konzentration galt dem Spiel gegen den Gastgeber.

 

Schon vor der Partie war klar, die Angabe war bei Patrick Koch nicht mehr möglich. Zu groß waren die Schmerzen bei Aktionen aus dem Ellenbogen. Die komplette Last die Mannschaft ins Spiel zu führen lag also auf Kevin Koch. Der erste Satz ging komplett an der Abwehrreihe vorbei. Zu viele Eigenfehler forderten seinen Tribut und somit ging dieser erste Satz klar und deutlich an den Gastgeber. Der zweite Satz zeigte eine ähnliche Entwicklung; auch diesen musste man deutlich abgeben. Auch im dritten, zwar mit einer 5:1 Führung gestartet, zeigten sich deutlich die Schwächen, die sich wie ein roter Faden durch den Tag zogen und man musste sich eingestehen, dass so keine Punkte zu ernten waren.

 

Alles in allem stand ein ernüchterndes Wochenende zu Buche. Die Mannschaft verabschiedet sich nun erst mal in die Winterpause.

 

Sven Weisenberger und Michael Jekel

2. Bundesliga Süd - Herren (5. Spieltag in S-Vaihingen)

16.12.2012 13:50:00


Nach einem ernüchternden Wochenende im bayrischen Rosenheim bei dem es für die Truppe von Trainer Markus Löwe nichts zu ernten gab stand dieses Wochenende ein in mehrerer Hinsicht brisanter Spieltag an. Zum einen galt es unter der Woche die Niederlagen aufzuarbeiten zum anderen gezielt auf die kommenden Gegner aus Heidenau und den Tabellenführer aus Frammersbach (der seine bisher einzige Niederlage gegen den NLV hinnehmen musste) vorzubereiten. Zudem stand am selben Tag die Zwischenrunde der A-Jugend an weshalb die ersten Mannschaft durch Markus Löwe und seinen Bruder Christian unterstützt werden musste um überhaupt spielfähig zu sein.

 

Nachdem Patrick Koch wegen einer Ellenbogenverletzung nur aus dem Hauptschlag agieren konnte stellte sich die Mannschaft gegen Heidenau mehr oder weniger von alleine auf. Markus Löwe übernahm von vorne rechts die Angabe, Christian Löwe das Zuspiel und die Ecken besetzten Marcel Hebling und Michael Jekel. Die Gäste aus Sachsen wehrten sich nach Kräften, konnten aber bis auf ein paar Schwächeperioden der Heimmannschaft nie wirklich die Partie offen gestalten. Eben eine solche unglückliche bis unkonzentrierte Phase sorgte auch im dritten Satz dafür dass man in die Verlängerung musste, aber auch hier konnte man sich wieder fangen und den Satz zu Gunsten der Hausherren entscheiden.

 

Auch gegen Frammerbach begann man wieder sehr konzentriert und konnte die ersten beiden Sätze durch eine konzentrierte Mannschaftsleistung gewinnen. Im dritten Satz, unterstützt durch eigene Fehler und einen kämpferischeren Gast musste man den Vorteil den Frammersbachern überlassen. Was aber am Willen der Mannschaft dieses Spiel zu gewinnen keinen Abbruch tat und so konnte man den letzten Satz eindrucksvoll nach einer  5:0 und 7:2 Führung nach Hause bringen.

 

Nach dem 4:0 Wochenende kann man erst mal etwas beruhigter auf die Tabelle schauen. Erst mal geht es nicht darum Punkte gegen den Abstieg zu sammeln sondern sich im gesicherten Mittelfeld zu etablieren. In der nächsten Woche warten der TV Waldrennach und der als Ligafavorit geltende TV Augsburg auf die Männer vom Schwarzbach.

 

Sven Weisenberger und Michael Jekel

U14 männlich (2. Spieltag in S-Stammheim)

13.12.2012 13:50:00


Mit 6 Punkten Vorsprung auf Platz 4 hatte sich das Team um Mannschaftskapitän Robin eine hervorragende Ausgangssituation in der Hinrunde geschaffen, um vorzeitig in die Zwischenrunde einzuziehen. Ferner ermöglichte es dieser komfortable Vorsprung dem Trainergespann angeschlagene Kräfte zu schonen und alternative Aufstellungen auszuprobieren.

 

In der ersten Rückrundenbegegnung am 09.12. in Stammheim traf man gleich auf den Gastgeber und es entwickelte sich im ersten Satz eine äußerst enge und spannende Partie. Knapp behielt man mit 12:10 gegen den Lokalrivalen im 1. Satz die Oberhand. Im 2. Durchgang fand man dann die richtigen Mittel und konnte mit 11:7 den ersten Tageserfolg einfahren.

 

Im 2. Spiel traf man dann auf den stärksten Verfolger Zainen-Maisenbach und mit Giovanni am Hauptschlag ging man sehr konzentriert zu Werke. In Spielstärke und Ballsicherheit der NLV-Jungs standen die Gäste aus Zainen auf verlorenem Posten und mussten letztendlich in einem überdeutlichen 11:2 und 11:3 die Überlegenheit anerkennen. Gleichzeitig bedeutete dieser Erfolg Platz 1 in der Vorrundengruppe für den NLV.

 

So konnten die Löwe-Trainer auch weiterhin munter in den Reihen des NLV durchmischen, ohne dass etwas anzubrennen vermochte. Die Abwehrreihe mit Marc Sch., Jeremia, Ramon, Zumer und Fabian stand jederzeit sicher und ließ so gut wie keine leichten Punkte zu.

 

Entsprechend deutlich gestaltete sich – trotz zahlreicher Umstellungen - dann das Ergebnis gegen die noch sehr junge Obernhausener Mannschaft. 11:1 und 11:2 und damit Sieg Nummer 7 in Folge.

 

Auch gegen die Sportfreunde aus Lindau wollte man im abschließenden Spiel ein gutes Bild abliefern und strengte sich besonders an. Mit dem Novum eines 11:0 beendete man Satz eins und wollte auch in Satz 2 nur 4 Punkte zulassen.

 

Somit beendet der NLV die Vorrundengruppe mit makelloser Bilanz von 16:0 Punkten und fantastischen 176:70 Bällen auf Platz 1 und steht nun in der Zwischenrunde. Hier warten neben den Zweit- und Drittplazierten der eigenen Gruppe (Zainen und Lindau) der TSV Gärtringen, Grafenau und Weil der Stadt auf den NLV.

 

Die Zwischenrunde findet am 13.01.2013 unter heimischer Ausrichtung in der Sporthalle Degerloch, Albstr. 80F in Degerloch statt.

 

Für den NLV spielten: Giovanni, Robin, Marc Sch., Zumer, Fabian, Marc L., Ramo, Geremia

 

Markus Löwe

U18 männlich (1. und 2. Spieltag)

09.12.2012 18:05:00


Für die A-Jgd. des NLV Stuttgart-Vaihingen hat sich mit der aktuellen Hallenspielrunde personell eine kleine Veränderung ergeben. Kai ist nun „altershalber“ fester Bestandteil der Mannschaft geworden und Peter kann sich freuen nun nicht mehr der jüngste Stammspieler im Team zu sein. Gleichzeitig ist es jedoch auch für den Teamkapitän Kevin D. und Florian die letzte Hallenspielrunde in dieser Altersklasse.

 

Wie gewohnt teilt sich die A-Jugendspielrunde im Schwäbischen Turnerbund in Vorrundengruppen, eine Zwischenrunde und entsprechend erreichter Platzierung in ein Feld der Landesmeisterschaft und der Württembergischen Meisterschaft. An letzterer wird bei erreichen der ersten beiden Plätze das Ticket für die Teilnahme an der Süddeutschen Meisterschaft gelöst.

 

Am Vorrundenspieltag 24.11.2012 agierte der NLV Vaihingen gleichzeitig auch als Gastgeber der Begegnungen der Gruppe B in der Sporthalle in Degerloch. Der Spieltag setzte sich aus fünf Mannschaften zusammen. Dem Deutschen B-Jugendmeister des TSV Dennach, dem SV Erlenmoos mit der weitestens Anreise aus dem Landkreis Biberach an der Riß, dem TSV Grafenau, TV Veringendorf und dem Team des Gastgebers NLV Vaihingen. Der erstplatzierte der einfachen Runde jeder gegen jeden qualifizierte sich direkt für die Württembergische Meisterschaft, der zweit- und drittplatzierte Verein darf seine Teams zur Zwischenrunde entsenden. Favorisiert war im Teilnehmerfeld die Mannschaft des TSV Dennach, welche seine Spiele gegen Erlenmoos, Grafenau und Veringendorf ungefährdet gestalten konnte. Selbiges gelang auch dem heimischen Team des NLV, sodass sich bei den gezeigten Leistungen die Zuschauer auf die Begegnung zwischen Dennach und dem NLV freuten.

 

Hier entwickelte sich das beste Spiel des Tages, welches deutlich zeigte, dass sowohl die Dennacher als auch die Stuttgarter es verstehen, den Nachwuchsspielern neben viel Spass am Sport auch sehr gute Spieltechnik zu vermitteln. Trickreiches Spiel, wie auch athletische Abwehr- und Angriffsaktionen machten den Zusehern Freude. Im ersten Satz kämpften sich die Jungs von der Heßbrühlstraße nach einem 4:7 und 5:8 Rückstand zum 8:8, parierten Satzbälle bei 9:10 und 10:11 und hatten selbst zweimal beim Stand von 12:11 und 13:12 die Chance den Sack zu zumachen. Dennach lies jedoch nicht locker und entschied den ersten Satz mit 15:13 etwas glücklich für sich. Im zweiten Satz konnte sich das Team um Kevin Dannecker im letzten Drittel leicht über ein 7:6 zum 9:7 absetzen ehe der TSV Dennach mit vier Punkten in Folge dann doch noch zum 9:11 und somit 0:2 Erfolg das Spiel für sich beendete.

 

Für den NLV weiter kein Beinbruch, da dies lediglich bedeutete, dass man nach einer klasse Leistung mit breiter Brust in die Zwischenrunde am 08.12.2012 in Stammheim starten konnte. Aus Sicht des Trainers Werner Blechschmidt ist dieses Ergebnis auch vor dem Hintergrund erfreulich, da sein A-Jgd.-Team einen weiteren Spieltag miteinander bestreiten kann.

 

Beim Zwischenrundenspieltag am Samstag 08.12.2012 in Stammheim zeigten sich die Jungs erneut gut aufgelegt. Die Gegner versuchten den hoch aufgeschossenen Angreifer Kevin Koch auf Seite des NLV durch Anspielen aus dem Rhythmus zu bringen und aus dem Spiel zu nehmen. Kai Fiechtner, der zweite Angreifer in den Reihen des NLV, konterte die Versuche jedoch stets mit druckvollen und variantenreichen Rückschlägen. Den Gegnern aus Erlenmoos, Westerstetten, Gärtringen und Bissingen gelang es kaum, die kompakte Abwehr des NLV zu überwinden. Souverän lösten die Jungs die gestellten Aufgaben der Gegner und setzen sich ungefährdet in den Partien durch. Lediglich die Begegnung mit dem gastgebenden TV Stammheim wurde spannender. Die Mannschaften trennten sich nach Sätzen unentschieden. Der deutlicher gewonnene erste Satz 11:5 machte jedoch den kleinen Unterschied zum zweiten verlorenen mit 9:11 und brachte für den NLV den ersten Platz in der Zwischenrunde.

 

Die Teilnahme an der Württembergischen Meisterschaft am 26.01.2013 in Vaihingen/Enz wurde somit bravourös gemeistert. Im Lager des NLV ist man gespannt, wie man dann beim Messen mit den alten Bekannten aus Calw, Dennach und Vaihingen/Enz um das Ticket zur Süddeutschen Meisterschaft abschneiden wird.

 

Für den NLV spielten: Florian, Kevin D. (Kapitän), Kai, Kevin K., Giovanni und Peter.

 

Werner Blechschmidt

NLV Faustball-Abteilung auf dem Vaihinger Weihnachtsmarkt

29.11.2012 22:30:00


Am kommenden Wochenende 1./2.12. findet in Vaihingen wieder der alljährliche Weihnachtsmarkt statt und dieses Mal ist auch die NLV Faustballabteilung mit einem Stand vertreten.

 

Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt am Samstag von 10-20 Uhr und am Sonntag von 11-19 Uhr. Unseren Stand befindet sich am oberen Platz vor der Diakonie - ganz in der Nähe der Bühne. Alle die am Wochenende bei vorhergesagten tiefen Temperaturen einen Glühwein oder Glühpunsch zum Aufwärmen braucht ist, ist hier genau richtig. Außerdem gibt es noch Hot-Dogs, Frühlingsrollen, Muffins, Weihnachtsgebäck und Marmelade.

 

Der Erlös kommt der Jugend der Faustballabteilung zu Gute.

2. Bundesliga Süd - Herren (3. Spieltag in Unterhaugstett)

21.11.2012 12:00:00


Der dritte Spieltag bescherte dem NLV den Nachbarn aus dem Schwarzwald, TV Unterhaugstett in deren heimischen Halle in Bad Liebenzell, sowie den seit langen Jahren bekannten, derzeitigen Tabellenführer aus Franken TSV Roth. Schon beim einspielen musste die Mannschaft die Erfahrung machen, dass man heute nicht mit dem gewohnten Hallenspiel zu Punkten kommen wird. Aufgrund der Bodeneigenschaften galt es, dass Zuspiel und den Schlagstiel schnell abzustimmen.

 

Nach einer kurzen Einstimmung auf die folgenden Aufgaben, schickte Markus Löwe Kevin Koch neben seinem Bruder Patrick, der die Hauptlast im Angriff trug aufs Feld. Die Abwehrreihe bildeten Sven Weisenberger, Kevin Dannecker sowie Michael Jekel. Der NLV konnte endlich seine Anlaufschwierigkeiten in den Griff bekommen und schnell, auch unterstützt durch eine Vielzahl an Eigenfehlern des Unterhaugstetters Hauptangreifers, mit 6:0 in Führung gehen. Nach einer Auszeit zeigte sich ein ausgeglichenes Spiel, der Satz ging aber mühelos auf Grund des guten Startes mit 5:11 an den Gast. Im zweiten Satz tat sich die Mannschaft schwerer. Die Abwehr stand nicht mehr ganz konzentriert und das Zuspiel kam häufig zu ungenau. Den Schlägern fiel es schwer zu punkten und so ging der Satz knapp aber am Ende verdient mit 11:9 an die Schwarzwälder. Das Feintuning des Trainers und ein Wechsel auf der Zuspielposition, Marcel Hebling kam für Kevin Dannecker ins Spiel, sorgte für mehr Sicherheit in Reihen des NLV was im Dritten zu einem 7:11 und im vierten Satz gar zu einem deutlichen 3:11 und somit zum 3:1 Sieg über den TVU führte.

 

Im zweiten Spiel sollte dann der junge Zuspieler Kevin Dannecker wieder seine Chance bekommen. Trainer Markus Löwe setzte wie abgesprochen in der Starformation auf Marcel Hebling für Michael Jekel. Doch schon nach dem zweiten Ballwechsel sollte sich die komplette taktische Planung auf den Kopf stellen. Nicht nur, dass man 2:0 zurück lag, es musste auch Kevin Koch verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Eine schwere Hüftprellung, wie später in der Notaufnahme diagnostiziert wurde, machte ihm ein weiterspielen unmöglich. So reagierte Löwe, zog Sven Weisenberger auf die Vorderposition und Michael Jekel nahm den Platz in der Abwehr ein. Dennoch war die Mannschaft von der Rolle und konnte zu keinem Zeitpunkt ins Spiel finden. Mit 4:11 ging der Satz deutlich an die Franken und man konnte der Mannschaft anmerken, dass noch während der Satzpause die Verunsicherung der Wut zu weichen schien. Zur Entlastung des Hauptangreifers Patrick Koch wechselte Markus Löwe sich selbst ein. Die Abwehr ordnete sich neu und stellte sich taktisch besser auf das Spiel der Rother ein und so konnte man recht deutlich den zweiten Satz mit 11:6 für sich entscheiden. Ein recht interessantes Spiel entwickelte sich bei dem keiner so recht die Oberhand behielt. Ebenso ausgeglichen ging es im dritten Satz auch in die Verlängerung, welche die Stuttgarter mit 14:12 für sich entscheiden konnten. Wer sich der Aufgabe und der Stärke des noch Tabellenführers nicht bewusst war, sollte spätestens im nächsten Satz ein böses Erwachen erleben. Punkt um Punkt fuhren die Franken bis zum Stand von 4:10 ein. Die meisten Zuschauer bereiteten sich auf den fünften und entscheidenden Satz vor. Doch es kam anders! Markus Löwe stellte die Abwehr mit Michael Jekel, Marcel Helbling und Sven Weisenberger erneut um. Durch gute Abwehraktionen, präzises Zuspiel und gekonnte Aktionen im Angriff konnte man selbst einen Punkt nach dem anderen setzen und den Satz dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung noch mit 12:10 nach Hause fahren.

 

Endlich schließt man ein Wochenende mit 4:0 Punkten ab und kann sich somit erst mal von den unteren Tabellenplätzen distanzieren. Punktgleich mit dem 2ten und 3ten (Augsburg und Roth) schiebt man sich auf den 4te Tabellenplatz und kann das spielfreie Wochenende einigermaßen ruhig angehen. Von einer Auszeit kann man bevor es in Rosenheim gegen den Gastgeber und den Liganeuling aus Unterpfaffenhofen geht aber dennoch nicht sprechen. Die halbe Mannschaft steht schon am Samstag wieder am ersten Spieltag der A-Jugend auf dem Platz, bevor am Sonntag für die M35 in heimischer Halle der zweite Spieltag ansteht.

 

Sven Weisenberger und Michael Jekel

U14 männlich (1. Spieltag in S-Vaihingen)

18.11.2012 18:40:00


Zur neuen Saison ergaben sich aus Altersgründen in der männlichen U14 beim NLV einige personelle Änderungen. Kai wechselte in die Altersklasse U18, während die „Neuzugänge“ Ramon und Geremia (aus der eigenen U12) die Mannschaft verstärken.

 

Der Auftakt am vergangenen Sonntag vor heimischem Publikum wurde abermals ein voller Erfolg. In der Eröffnungspartie gegen den TV Stammheim feierten gleich beide Neulinge ihr Ligadebüt und das mit Bravur. Mit 11:6 und 11:4 wurde ein hervorragender Einstieg in den Spieltag geschafft und die anfängliche Nervosität schnell abgelegt.

 

Mit dem TV Zainen-Maisenbach stand im 2. Spiel ein bisher unbekannter Gegner gegenüber und entsprechend konzentriert ging das NLV-Team ans Werk. 11:3 und 11:4 hieß am Ende das überdeutliche Ergebnis.

 

Die noch sehr Junge Mannschaft des TV Obernhausen wartete in Durchgang 3 auf die Schwarzbachtruppe. Aber auch zahlreiche Umstellungen in den Reihen des NLV vermochten nicht den Alters- und Klassenunterschied zu verwischen. Wiederum ließ man beim 11:3 und 11:4 nur 7 Gegenpunkte zu.

 

In der Abschlusspartie gegen die Sportfreunde aus Lindau stellte Trainer Markus Löwe nochmals die Mannschaft nahezu komplett um - das Ergebnis blieb aber das Gleiche 11:3 und 11:4.

 

Mit der makellosen Bilanz von 4 Siegen in 4 Spielen steht der NLV in seiner Vorrundengruppe mit 3 Punkten Vorsprung vor Platz 2 und 3 an der Tabellenspitze und sollte mit einer ähnlich konzentrierten Leistung am Rückrundenspieltag den Einzug in die Zwischenrunde klarmachen.

 

Für den NLV spielten: Giovanni, Robin, Marc Sch., Zumer, Fabian, Marc L., Ramon, Geremia.

 

Nächster Spieltag ist am 09.12.2012 in Stuttgart-Stammheim

 

Markus Löwe

U16 weiblich (1. Spieltag in S-Vaihingen)

18.11.2012 17:15:00


Nach der erfolgreichen Feldsaison, die nach der Bronzemedaille bei der Württembergischen Meisterschaft mit der Teilnahme bei der Deutschen Meisterschaft in Bremen endete, startet die Mannschaft der weiblichen U16 unverändert in die Hallenrunde und wird auch wieder durch Spielerinnen der U14 (Jule und Nicole) verstärkt.

 

Krankheitsbedingt musste man am ersten Vorrundenspieltag auf Annika verzichten. Ihre Position im Zuspiel übernahm Nina mit einer tollen Leistung und Ninas Platz in der Abwehr übernahm Nicole und machte ihre Sache super, dafür dass sie zum ersten Mal für die U16 auf dem Feld stand.

 

Nachdem der SV Erlenmoos bereits am Freitag seine Teilnahme absagen musst, waren die ersten Punkte schon auf der Habenseite, bevor überhaupt ein Ball gespielt wurde.

 

Im ersten Spiel traf man dann auf das Team des TSV Calw 1. Nach einem konzentrierten ersten Satz in dem ein sauberer Aufbau, ein konstantes Zuspiel und plazierte Schläge im Angriff gelangen, kam der Gegner im zweiten Satz immer besser ins Spiel, so dass am Ende ein 1:1 stand.

 

Im zweiten Spiel gegen Grafenau legten die Mädels wieder super los und im ersten Satz gelang alles und der Gegner wirkte mit dem variablen Spiel der Vaihinger Mädels überfordert. Allerdings wurde man nach dem 11:3 im ersten Satz zu leichtsinnig und es unterliefen viel zu viele unnötige Fehler, die den Gegner wieder ins Spiel und am Ende den Satzgewinn brachten.

 

Und auch im letzten Spiel gegen den TSV Calw ging man mit einem Unentschieden vom Feld. Allerdings waren es dieses Mal die Vaihinger Mädels, die im ersten Satz völlig überfordert wirkten und es lief nichts zusammen. Mehrere Abstimmungsfehler und vermeidbare Fehler im Aufbau brachten dem Gegner den ersten Satz. Im zweiten Satz zeigten die Mädels aber noch mal ihr ganzen Können und erkämpften sich in einem knappen Satz den Satzgewinn.

 

Da Calw 1 mit einer Spielerin antrat, die zu alt für die Alterklasse der U16 ist, wurden alle Spiele diese Teams im Nachhinein als verloren gewertet. Damit stehen die Vaihinger Mädels mit 6:2 Punkten hinter dem TSV Calw 2 auf dem zweiten Platz der Tabelle. Weiter geht es am 15.12. beim zweiten Vorrundenspieltag in Calw.

 

Es spielten: Lena, Nina, Jacline, Anne, Jule und Nicole

 

Stefanie Krüger

U14 weiblich (1. Spieltag in S-Degerloch)

14.11.2012 23:20:00


Nach dem altersbedingten Ausscheiden von Nina für die kommende Hallensaison, hat die weibliche U14 die schwere Aufgabe die anspruchsvolle Mittelposition neuzubesetzen. Daher war das Augenmerk des ersten Spieltages weniger auf Siege als auf die Findung der neuen Aufstellung gerichtet.

 

Bereits im ersten Spiel gelang es schon sehr gut, aus einer sauberen Abwehr ins Zuspiel und somit auch in eine gute Ausgangsposition für die Angriffe zu kommen und sich ein 1:1 gegen Weil der Stadt zu sichern. Auch im zweiten Spiel gegen Biberach war eine gute Abwehrleistung der Ausgangspunkt für viele sehenswerte Spielzüge. Leider unterliefen dazwischen auch noch immer wieder leichte Fehler und Unkonzentiertheiten, so dass man sich wieder die Punkte mit dem Gegner teilen musste. Im dritten Spiel gegen Unterhaugstett konnten die Mädels zwar mithalten, aber die entscheidenden Punkte setzte der Gegner, so dass dieser auch als Sieger vom Platz ging. Im letzten Spiel des Tages sollten wieder Punkte her. Wieder wurde auf allen Positionen eine super Leistung gezeigt und der erste Satz gewonnen. Im zweiten Satz konnte man vorerst an die Leistung des ersten Satzes anknüpfen. Gegen Ende des Satzen brach aber wieder die Hektik aus und es unterliefen wieder zu viele leichte Fehler, so dass man auch in diesem Spiel wieder die Hälfte der Punkte dem Gegner überlassen musste.

 

Nach diesem super Start steht man mit 3:5 Punkten auf dem 4. Platz und kann damit durchauszufrieden sein. Weiter geht es am 25.11. ab 10 Uhr in Weil der Stadt mit den Spielen gegen Calw, Dennach, Weil der Stadt und Biberach.

 

Es spielten: Jule, Nicole, Marie, Mara, Leonie, Tea und Marlen

 

Stefanie Krüger