Aktuelles

2. Bundesliga Süd - Herren (1. Spieltag in Heidenau)

08.11.2012 13:15:00


Zum Auftakt in die Saison galt es für die junge Truppe um Trainer Markus Löwe die weiteste Auswärtsreise der Saison anzutreten. Heidenau nahe Dresden war das Ziel und die Vorzeichen waren schon im Abschlusstraining nicht die Besten. Durch die beiden Absagen von Kevin Koch (arbeitsbedingt) und Florian Blechschmidt (Prüfungsvorbereitungen) schrumpfte der Kader auf gerade mal 5 Mann so dass sicherheitshalber auch der Trainer selbst am Aufwärmprogramm teilnahm.

 

In der ersten Partie des Tages trotzte der weitere Gast Frammersbach der Heimmannschaft ein 2:3 ab und fuhr damit die ersten Punkte der Saison ein. Man war also gewarnt.

 

Die Frammersbacher nahmen in der Partie gegen den NLV den Schwung aus der ersten Partie mit und sicherten sich einen nahezu mühelosen 11:5 Satzerfolg. Im zweiten Satz wussten die Vaihinger diesen Rückschlag zu kontern und konnten angeführt von einem gut aufgelegten Patrick Koch den Satzausgleich schaffen. Auch im folgenden Satz wusste Koch aus der Angabe zu überzeugen, spielte Variabel und die Mannschaft ging mit 2:1 nach Sätzen in Führung. Was sich während der Partie schon angedeutet hatte, wurde im vierten Satz deutlich, immer wieder kam das Zuspiel zu ungenau. Dadurch und durch einen gut aufspielenden Philipp Motschmann auf Seiten der Frammersbacher ging der vierte Satz verloren was zum Entscheidungssatz führte. Hier wusste der NLV von Beginn an zu überzeugen, setzte die Forderung das Zuspiel zu beruhigen und Kontrolle in die Partie zu bringen des Trainers um und sicherte sich somit selbst die ersten Punkte der Hallensaison.

 

Einer kurzen Erholungspause und einer kurzen taktischen Einstellung folgte die zweite Partie des Tages. Heidenau lief mit dem erfahrenen Uwe Jänichen, der sich regelmäßig umkämpfte Duelle mit der Männer 35 Mannschaft des NLV auf Süddeutschen Meisterschaften liefert, im Hauptangriff auf. Und eben jene Erfahrung machte an diesem Tag den Unterschied. Jänichen spielte clever und brachte die eigentlich gut stehende Abwehr mit einer Kurzen nach der anderen zum Wackeln. Markus Löwe musste beobachten, wie sich seine Mannschaft nahezu ohne Gegenwehr in ihr Schicksal ergab und mit 3:0 ohne den Hauch einer Chance unterging. „Wir haben den Gegner groß gemacht“ schlussfolgerte der Trainer nach der Partie. „Hätten wir gleich zu Beginn voll dagegengehalten, wäre ein Sieg durchaus dringewesen“. So blieb nur, sich über 2 verlorene Punkte sowie viel zu viele Eigenfehler zu ärgern.

 

Aus einem erhofften 4:0 Start wurde also nur das Minimalziel. Viel Zeit bleibt dem Trainer Markus Löwe nicht seine Mannschaft vorzubereiten, denn schon nächstes Wochenende trifft der der NLV Vaihingen daheim in der Hegelhalle auf den TV Augsburg und den TV Waldrennach. Da möchte man aber die volle Punktzahl holen. Wenn gleich diese Aufgabe nicht weniger anspruchsvoll werden dürfte.

 

Sven Weisenberger und Michael Jekel

2. Bundesliga Süd - Herren (Vorbericht)

02.11.2012 13:15:00


Trotz einer schwierigen Vorbereitung beginnt für den NLV Vaihingen dieses Wochenende die Hallensaison 2012/13. Am Spieltag in Heidenau möchte die Mannschaft um Patrich Koch, Michael Jekel, Marcel Helbling, Kevin Dannecker, Sven Weisenberger und Trainer Markus Löwe den Grundstein für eine erfolgreiche Saison legen. Ziel der Saison soll sein, schnellstmöglich einen Abstand zu den Abstiegsrängen zu schaffen, um dann vorne in der Tabelle mitspielen zu können. Auch möchte die 1. Mannschafft des NLV Vaihingen den Versuch wagen, ohne die Routiniers aus der Mannschaft der Männer 35 auszukommen.

 

Die 1. Mannschaft freut sich, dass Sie auch diese Saison auf Forian Blechschmidt, Kevin Dannecker und Kevin Koch die eigentlich noch in der A-Jugend spielen, zurückgreifen kann. Wenn alle ihre bisher gezeigten Leistungen abrufen können, steht einer Erfolgreichen Hallensaison 2012/13 nichts im Wege.

 

Sven Weisenberger und Michael Jekel

Männer35+ (Süddeutsche Meisterschaften in Aschaffenburg/Damm)

16.07.2012 10:30:00


Nach abermaligem Erreichen des Württembergischen Meistertitel in der Sommersaison 2012 reiste die Mannschaft vom NLV als Mitfavorit um den Titel des Süddeutschen Meisters vergangenen Sa. nach Aschaffenburg. Nach Auslosung der Vorrundengruppe standen mit dem TV Haibach und dem TuS Frammersbach die beiden Vorrundengegner fest. Durch das „ungerade“ Meldeergebnis von insgesamt 7 Mannschaften stand bereits vor Anpfiff fest, dass keiner der drei Mannschaften vorzeitig aus dem Turnier ausscheiden konnte. Zielsetzung des NLV-Teams war allerdings klar die Erringung des 1. Tabellenplatzes und damit die direkte Qualifikation für’s Halbfinale.

 

 

Samstag 14.07. - Vorrunde

 

 

NLV Vaihingen : TV Haibach (2:0 - 11:6, 11:9)

 

In der Eröffnungspartie stand mit dem TV Haibach – ebenfalls wie der NLV mit einigen 2-Ligaspielern besetzt – ein nicht zu unterschätzender Gegner gegenüber. Die Bedingungen bei stark böigem Wind waren sehr schwierig und so hatte der TV Haibach, der bereits seine erste Partie gegen den TuS Frammersbach gewonnen hatte einen leichten Vorteil. Allerdings ging der NLV-Angriff von Beginn an hochkonzentriert zu Werke und erspielte sich mit dem Wind im Rücken und begünstigt durch Eigenfehler des Gegners einen 3 Punktevorsprung den man bis zum Ende auf 11:6 ausbauen konnte. Im 2. Durchgang, gegen den Wind und die Sonne gerichtet, tat sich der NLV schwer, sich vom Gegner zu lösen und bis zum 9:9 konnte sich der NLV nicht entscheidend absetzen. Erst durch 2 abgewehrte Angriffe und darauffolgenden Punkten verbuchte der NLV mit 11:9 den ersten Tagessieg mit 2:0 Sätzen.

 

 

NLV Vaihingen : TuS Frammersbach (2:0 - 13:11, 11:4)

 

In der gleich im Anschluss ausgetragenen Begegnung gegen den TuS Frammersbach begann der NLV ähnlich wie im letzten Durchgang gegen den TV Haibach. Ohne zu überzeugen schaffte man es nicht die Möglichkeiten zu nutzen - sowohl im Angriff als auch in der Abwehr - und so gelangte der Satz in die Verlängerung. Erst ein Angabenfehler des TuS und ein verwandelter Angriff des NLV brachten den knappen 13:11 Satzerfolg in trockene Tücher. Im Durchgang zwei kam dann allerdings kaum noch Gegenwehr der Franken und auch die NLV Abwehr hatte sich auf das variable Spiel des Angreifers eingestellt. Sicher und konsequent verbuchte der NLV auch diesen Satz deutlich mit 11:4 und sicherte sich somit gleichzeitig das Spiel und Tabellenplatz 1 nach der Vorrunde – gleichbedeutend mit dem Halbfinaleinzug.

 

 

Sonntag 15.07. - Endrunde

 

 

NLV Vaihingen : TV Vaihingen/Enz (2:1 - 10:12, 11:6, 11:6) - Halbfinale

 

Nachdem der TV Vaihingen in der anderen Gruppe den längeren Weg über die Qualifikation gegangen war und hierbei den TuS Frammersbach ausgeschaltet hatte, war der NLV gewarnt. Auf nassem Untergrund schaffte der NLV gleich zu Satzbeginn sich einen 2-Punktevorsprung zu erarbeiten. Allerdings steigerte sich der TV bei gleichzeitig nachlassendem Druck im Angriff und unsicheren Abwehraktionen auf Seiten des NLV. So verspielte man den vermutlich zu sicher geglaubten Satz mit 10:12 und stand somit unter Zugzwang im 2. Satz. Mit veränderter Aufstellung in der Abwehr stabilisierte sich das Abwehr- und Aufbauspiel des NLV sofort und getrieben vom Druck gewinnen zu müssen agierte nun auch der Angriff des NLV konsequent. Mit 11:6 verbuchte man Durchgang 2. Im Entscheidungssatz ließen dann spürbar Druck und Willen des Namensvetter von der Enz nach und der NLV zog sein Spiel weiterhin geradlinig durch. Über die anfänglich noch knappe Führung gelangte man im weiteren Satzverlauf ungefährdet zum abermaligen 11:6 Satz- und Spielerfolg, welches gleichzeitig die Qualifikation zur DM war.

 

 

NLV Vaihingen : SG Waldkirchen (2:0 - 11:5, 11:9) - Finale

 

In der letzten Tagesbegegnung ging es mit den Sportfreunden aus Waldkirchen um den Titel des Süddeutschen Meisters. Die Sachsen hatten im anderen Halbfinale nicht unverdient den letztjährigen DM-Zweiten aus Eibach mit 2:1 ausgeschaltet und hatten damit auch ihrerseits die Qualifikation zur DM in der Tasche. Der NLV ging durch platzierte Angriffe und sehr gelungene Abwehraktionen schnell in Führung. Der einsetzende Regen erschwerte es insbesondere der SG überhaupt in den Angriff zu kommen und so war der erste Satz mit 11:5 schnell beendet. Gleich zu Beginn des 2. Satzes ging dann ein heftiger Platzregen runter und das Spiel stand kurz vor der Unterbrechung denn das Wasser stand schnell auf dem Rasenplatz. Die Abwehrreihen hatten Schwerstarbeit zu verrichten und erst nachdem der NLV die Räume extrem eng machte, unterliefen dem Angreifer der Sachsen gleich zwei Angabenfehler die den NLV entscheidend in Front brachten. Mit einer platzierten Angabe beim Stande von 10:9 für den NLV beendete die Schwarzbachtruppe die Begegnung und feierte den Süddeutschen Meistertitel – erstmalig im Feld.

 

 

Dritter wurde im kleinen Finale der TV Eibach 03 welcher sich mit 2:0 gegen den TV Vaihingen/Enz durchsetzte und ebenfalls zur DM am 15./16.09. nach Ahlhorn fährt.

 

 

Für den NLV spielten: Markus Löwe, Werner Blechschmidt, Matthias Kull, Christoph Dehnert, Axel Gerhardt, Christian Löwe, Michael Müller

 

 

Endstand der Südddeutschen Meisterschaft M35+
Platz Mannschaft
1. NLV Vaihingen
2. SG Waldkirchen
3. TV Eibach 03
4. TV Vaihingen/Enz
5. TV Haibach
6. TuS Frammersbach
7. TuS Aschaffenburg-Damm

 

Jugend U12 (Württembergische und Landesliga-Meisterschaft in Calw)

15.07.2012 23:25:00


Unter äußerst schwierigen Bedingungen, mit Regen und stürmischen Winden, traten die beiden NLV U12 Teams am vergangenen Samstag in Calw-Altburg zum letzten Spieltag an.

 

 

Spielverlauf NLV1

 

Nach der Zwischenrunde hatte sich das Team um Henry für die Landesligameisterschaft qualifiziert. Wo man es in der Vorrunde mit dem Gastgeber aus Calw und dem TV Waldrennach zu tun bekam. Im ersten Spiel musst man sich einem schlagstarken TSV Calw bei regnerischem Wetter geschlagen geben. Zu groß war der Angriffsdruck für Calw auf dem glitschigen Boden. Auch die Wiederkehr von Ramon, der eine Woche zuvor gefehlt hatte, sollte nicht ausreichen im 1. Spiel. Somit war Spiel 2 gegen Waldrennach schon das 1. Endspiel, wollte man eine Chance auf eine Medaille waren. In einer kämpferisch guten Partie drehte der NLV nun immer mehr auf. Ein ums andere Mal konnte die Abwehr mit Geremia und Oliver Bälle von Waldrennach entschärfen und Henry zeigte sich treffsicher und nahezu fehlerfrei. Mit einem verdienten 32:28 zog der NLV ins Halbfinale ein.

 

Hier wartete mit Hohenklingen ein gut bekannter Gegner, gegen den man in der Vorrunde schon 2 mal spielte und gegen den der NLV in der Zwischenrunde noch unterlegen war. Doch diesmal spielte sich das junge NLV Team geradezu in einen Rausch. Ein um andere mal war Ramon in der Direktannahme erfolgreich. Die Abwehr stand sattelfest und Jule und Felix auf der Vornrechtsposition waren stets aufmerksam. Im ganzen Spiel geriet der NLV nie in Rückstand und schlug hoch verdient das Team aus Hohenklingen. Somit stand man im Endspiel, wiederum gegen den TSV Calw. Und auch diesmal war man dem Gastgeber nicht gewachsen. Vorallem gegen die wuchtigen Angriffe fand der NLV kein Mittel. Doch das tat der Freude über Silber keinen Abbruch! Ein super Ergebnis und herzlichen Glückwunsch.

 

Für den NLV1 spielten: Henry, Jule, Oliver, Geremia, Ramon und Felix

 

 

Spielverlauf NLV2

 

Die Vorrundengegner des NLV 2 auf der Württembergischen Meisterschaft hießen TV Vaihingen/Enz 2 und TSV Gärtringen. Ein schweres Programm wie sich zeigen sollte.

 

Im 1. Spiel gegen Vaihingen/Enz fand der NLV nie zu seinem Spiel. Symptomatisch für die Saison wurde auch hier das 1. Spiel quasi komplett verschlafen. Wenig Laufarbeit in der Abwehr und zu viele Schlagfehler. Erstaunlich, dass es am Ende eine Niederlage mit nur einem Ball war.  Beinahe hätte der NLV das Unentschieden noch geschafft. Sollte es das schon gewesen sein? Ein Niederlage gegen Gärtringen und der NLV wäre aus dem Rennen. Doch die Mannschaft um Perri bewies an diesem Tag Kämpferqualitäten. Marc punktete das gesamte Spiel über sicher und stabilisierte die Abwehr auf der Mittelposition. Dazu fand vor allem David immer besser ins Spiel. Am Ende hatte sich das Team für diesen Tag wohl gefunden und marschierte durch einen klaren Sieg gegen Gärtringen ins Halbfinale.

 

Hier traf die Mannschaft auf den Favoriten Vaihingen/Enz 1. Noch vor Wochenfrist endete die Partie bei der Zwischenrunde unentschieden in letzter Sekunde glücklich für den NLV. Doch am Samstag spielte sich das Team auf den Punkt genau top motiviert immer mehr in ein super Turnier. Die Abwehr stand nun sehr sicher. Arndt zeigte sich hell wach und David räumte die Mitte ab. Dazu zeigte Marc immer mehr, dass er an diesem Tag einfach gut drauf war. Kaum ein Ball konnte die sonst so starke Vaihinger Abwehr wirklich aufbauen, meist waren seine Bälle einfach direkte Punkte. Dazu spielten Marie und Julian sich vorn rechts immer mehr in den Vordergrund, als der Gegner vermehrt versuchte über ihre Position zu punkten. Im wohl besten Spiel des Tages setzte sich der NLV verdient durch und Stand im Endspiel, gleichbedeutend mit der Fahrkarte zur Deutschen Meisterschaft nach Hamm.

 

Im Endspiel wartete wieder Vaihingen/Enz 2. Und der NLV war offensichtlich nicht gewillt nochmals eine Niederlage einzustecken. In einem spannenden Spiel setzte sich NLV 2 gegen Mitte der 2. Halbzeit entscheidend ab. Sehenswerte Abwehr und tolle Angriffe ließen keinen Zweifel mehr… es sollte Gold werden an diesem Tag. Unter dem Applaus der vielen Zuschauer holte sich die Filderjugend nach 2010 in der Halle als U10 wieder einen Titel.

 

Für den NLV2 spielten: Marc, David, Perry, Marie, Arndt, Julian

 

 

Weiter geht es nun bei der DM in Hamm am 25.-26.8.2012. Hier darf die Mannschaft wieder neu zusammengestellt werden. Leider liegt der Termin mitten in den Sommerferien, was für einige Kinder heißt, sie werden nicht teilnehmen können. Aber getreu dem Motto: Erlebnis statt Ergebnis steht der Jugend wieder ein tolles Event ins Haus!

Jugend U14 männlich (Württembergische Meisterschaft in Vaihingen/Enz)

09.07.2012 23:17:00


Die starken Regenfälle der letzten Tage hatten den Sportplatz in Vaihingen/Enz sehr aufgeweicht und auch der Morgen war anfänglich geprägt von starkem Regen welcher dazu führten dass der Spielbeginn um 30 Minuten verschoben werden musste. Neben diesem Umstand erreichte Trainer Markus Löwe noch die ernüchternde Botschaft, dass Angreifer Giovanni aufgrund einer Magen-Darm-Erkrankung nur geschwächt in den Spieltag gehen konnte.

 

In der Auftaktbegegnung traf der NLV auf den TV Vaihingen 2, welchen man bereits in der Zwischenrunde mit 2:0 besiegen konnte. Auf nassem Boden gingen die NLV-Jungs überaus konzentriert zur Sache, entschärften etliche Angriffe der Enzer auf dem rutschigen Untergrund und ermöglichten es so dem Angriffsduo Kai und Giovanni aus dem Spiel heraus zu punkten. Neben dem tadellosen Angabenspiel von Giovanni reichten diese Angriffe aus um den ersten Durchgang sicher mit 11:7 zu gewinnen. Im 2. Satz blieb der TVV dann etwas besser dran am NLV und es entwickelte sich eine spannende Begegnung, geprägt durch die beiden Angabenschläger. Doch mit zunehmender Spieldauer zeigte sich, dass der NLV mehr zuzusetzen hatte als der Namensvetter von der Enz und man erspielte sich Punkt um Punkt einen komfortabler werdenden Vorsprung welchen man abermals bis zum 11:7 Satzende ausbauen – und damit 2:0-Erfolg verbuchen konnte.

 

Der deutliche Sieg versprach schon fast die Teilnahme am Halbfinale und ließ den NLV auch in der 2. Begegnung gegen den TSV Gärtringen sehr konzentriert zu Werke gehen. Allerdings hatte der TSV in ihrem Angabenschläger den in diesem Spiel überragenden Mann auf dem Feld. Die Defensivbemühungen auf Seiten der NLV-Jungs waren allesamt nicht von Erfolg gekrönt und so machte am Ende eine nicht untergebrachte Angabe den Unterschied. 9:11 endete der erste Satz für den TSV Gärtringen. Im 2. Satz war der Spielverlauf dann dramatisch. Der NLV geriet gleich anfänglich in Rückstand, schaffte aber mit 2 Punkten Rückstand noch Anschluss zu halten. Doch die Angaben der Gärtringer waren an diesem Tag einfach zu stark. Daran vermochte auch eine umstrittene Schiedsrichterentscheidung nichts zu ändern und der NLV verlor auch den 2. Durchgang mit 10:12.

 

Durch den anschließenden 2:1 Erfolg des TSV über den TVV2 stand der NLV als Zweitplazierter seiner Qualifikationsgruppe im Halbfinale und hatte auch schon die Qualifikation zur SDM sicher. Gegner im Halbfinale war der Gruppenerste aus der Nachbargruppe: TV Vaihingen/Enz 1.

 

Durch den hoch stehenden und inzwischen trockenen, stumpfen Rasen vermochte es der NLV in dieser Begegnung nicht den anfänglichen Druck der vorangegangenen Partien aufzubauen. Frühe Eigenfehler in allen Mannschaftsteilen ließen den NLV in Rückstand geraten welche der TVV zum 11:5 Erfolg ummünzte. Im 2. Satz dann das gleiche Bild. Vermeidbare Eigenfehler führten dazu, dass der TVV immer sicherer wurde. Der zwischenzeitlichen Aufholjagd des NLV wurde abermals durch 2 Eigenfehlern ein jähes Ende gesetzt und somit ging auch der 2. Satz klar mit 11:7 an den TV Vaihingen, welcher damit ins Endspiel einzog.

 

Für den NLV blieb damit noch die Partie um den 3. Platz in welcher man abermals auf den TSV Gärtringen traf. Dieser hatte seine Halbfinalbegegnung gegen den TSV Calw ebenso klar verloren.

 

In einer leider nahezu gleich verlaufenden Begegnung wie in der Vorrunde versäumte es der NLV frühzeitig Anschluss zu halten. Mit einem 2-Punktevorsprung im Rücken spielte der Gärtringer Angabenschläger erneut stark auf und brachte den 11:8 Satzgewinn ins Ziel. Im folgenden Durchgang versuchte der NLV nochmals alles. Diverse Umstellungen auf der Mittelposition und auch der rechten Abwehrseite brachten aber nur kurzfristig den Anschluss. Mit 11:9 ging auch der 2. Satz verloren und der NLV musste sich diesmal mit Platz 4 begnügen.

 

Auch wenn die Runde ohne Edelmetall endete, so war es doch wieder eine tolle Saison der Jungs die dem Trainerteam viel Freude bereitet hat. Die Enttäuschung um den entgangenen Medaillengewinn wird hoffentlich bald der Vorfreude auf die anstehende Teilnahme bei den Süddeutschen Meisterschaften weichen. Hier wird der NLV erstmalig in seiner Geschichte mit zwei (!!) Mannschaften, nämlich der weiblichen und der männlichen U14 antreten dürfen. Die nächsten 2 Wochen wird man intensiv nutzen um sich auf die SDM vorzubereiten und dort ein gutes Abschneiden zu erreichen.

 

Für den NLV spielten: Kai, Giovanni, Robin, Marc Sch., Fabian, Marc L. und Zumer


Jugend U12 (Zwischenrunde in Vaihingen/Enz)

09.07.2012 23:07:00


Trainer Christian Löwe, unterstützt von seinem Bruder Markus, betreuten am vergangenen Samstag die beiden U12 Mannschaften des NLV auf der Zwischenrunde in Vaihingen/Enz.

 

Beide Teams machten sich Hoffnungen auf die Qualifikation zur Württembergischen Meisterschaft. Auch wenn der NLV1 auf den etatmäßigen Zuspieler Ramon verzichten musste (für ihn spielte Geremia auf der Zuspielerposition) gingen beide Teams sehr engagiert in der Eröffnungspartie gegeneinander zu Werke.

 

 

Spielverlauf NLV1

 

Zu einer dicken Überraschung kam es hier gleich in der ersten Partie. Die ersatzgeschwächten Einser um Hauptangreifer Henry gestalteten die Auftaktbegegnung gegen die eigene Zweier überaus clever und erfolgreich. Oliver und Felix standen hervorragend auf den Abwehrpositionen und mit 17:16 erzielte man den ersten Tagessieg. Fast wähnte man sich schon in der Spur zu einem erfolgreichen Spieltag, doch leider konnte man dann aber an die gezeigten Leistungen in den nächsten Partien gegen den TV Stammheim und den starken TV Hohenklingen nicht anknüpfen. Mit 15:21 bzw. 15:23 gingen diese leider verloren. Das sollte dann leider auch schon die Vorentscheidung für den NLV1 ums Weiterkommen sein. Daran änderte auch die immer besser ins Spiel kommende Jule auf der vorne-rechts-Position nichts mehr, denn gegen den TV Vaihingen/Enz 2 setzte es erneut eine hohe 8:22 Niederlage. Umso überraschender war dann das Auftreten gegen den bis dato erstplazierten TVV1. Der einsetzende Regen schien die NLV-Fünf geradezu zu beflügeln und mit der letzten Angabe schaffte man den verdienten 20:20-Ausgleich.

 

 

Spielverlauf NLV2

 

Nach der knappen Auftaktniederlage gegen die Vereinsfreunde stand man im Zweier-Team schon unter gehörigem Zugzwang, denn nur 3 der gestarteten 6 Mannschaften konnten die Endrunde um die WM erreichen.

 

In der 2. Partie stand mit dem TV Vaihingen 2 auch noch ein äußerst starker und unbequemer Gegner gegenüber. Nach überaus spannendem Spielverlauf und einer knappen Führungen, welche aber nicht von Bestand waren schaffte man erst gegen Ende den entscheidenden Vorsprung und errang mit 15:12 den ersten Tagessieg.

 

An Dramatik zu überbieten war dann die dritte Tagesbegegnung nicht mehr. Ständiger Führungswechsel gegen den bis dahin noch ungeschlagenen TVV1 prägten dieses Spiel. Als dann Sekunden vor Schluss der TVV den Punkt zum 20:19 setzte schien die Niederlage für den NLV besiegelt. Im Sprint rannte Hauptangreifer Marc zur Angabenlinie und schoss den Ball auf die andere Seite. Die Mittelspielerin konnte den Ball nur nach vorne abprallen lassen und ehe der Schlusspfiff ertönte fiel er zum 2. mal zu Boden - der Ausgleich war geschafft!!

 

Mit dem TV Stammheim traf man anschließend auf einen nicht ganz so starken Gegner und so befreite sich der NLV2 schnell von den anfänglichen Nervosität und holte einen ungefährdeten 23:12 Erfolg.

 

Bedingt durch die anderen Ergebnisse kam es für den NLV nun gegen den TV Hohenklingen zu einem Endspiel ums Weiterkommen. Der einsetzende Regen und die schwieriger werdenden Bedingungen begünstigte dabei die technisch starken NLV’ler. Speziell David, Arndt und Perrie auf den Hinter- bzw. Zuspielposition konnten ein ums andere mal die hart geschlagenen Angriffsschläge vom TV Hohenklingen entschärfen und ermöglichten so dem NLV einen komfortablen Vorsprung. Auch Julian agierte auf der Zweitangreiferposition überaus souverän und auch nach der Einwechslung Marie stand der NLV sicher, was in dem überzeugenden 22:14 sein Spiegelbild fand. Was folgte war großer Jubel, denn damit war die Qualifikation zur Württembergischen Meisterschaft geschafft.

 

Damit spielt der NLV2 am 14.07. in Grafenau um die Württembergische Meisterschaft, während der NLV1 um die Landesmeisterschaft kämpfen wird.

 

 

Für den NLV1 spielten: Henry, Jule, Oliver, Geremia und Felix

Für den NLV2 spielten: Marc, David, Perry, Marie, Arndt, Julian

2. Bundesliga Süd - Herren (8. Spieltag in Heidenau)

09.07.2012 22:55:00


Nachdem der NLV bereits am vorigen Wochenende 4 Punkte auf der Habenseite verbuchen konnte legte die Mannschaft im sächsischen Heidenau nochmals kräftig nach. Mit abermals 2 Tagessiegen gegen den Tabellenletzten Segnitz sowie den Gastgeber aus Heidenau schob man sich zum Abschluss sogar noch auf Tabellenplatz 3.

 

Da der Klassenerhalt bereits so gut wie geschafft war, verzichtete Trainer Markus Löwe auf eine eigene Teilnahme und betreute zusammen mit seinem Bruder Christian die U12-Teams des NLV welche um den Einzug zur Württembergischen Meisterschaft kämpften. Ferner fehlte Zuspieler Kevin Dannecker, der aufgrund einer schulischen Veranstaltung die Reise nicht mit antreten konnte. Für ihn kam abermals Routinier Werner Blechschmidt auf der Mittelposition zum Einsatz.

 

Nach der fast 6-stündigen Anreise zum Spielort nahe Dresden herrschten schwierige Witterungsbedingungen. Starker Regen und Wind machten es allen Akteuren nicht einfach den Spielfluss zu finden.

 

 

NLV Vaihingen : TV Segnitz (3:1 – 8:11, 11:7, 11:7, 11:5)

 

Die lange Anreise schien den NLV-Akteuren im 1. Satz wohl noch in den Knochen gesteckt zu haben, denn der NLV geriet gleich zu Beginn in leichten Rückstand gegen den designierten Absteiger aus Franken. Begünstigt durch den nassen Boden schaffte es der TV Segnitz immer wieder in der NLV-Abwehr zu punkten und spielte den auf 3 Punkte angewachsenen Vorsprung sicher ins Ziel.

 

Im 2. Durchgang kam dann der NLV um Hauptangreifer Patrick Koch aber besser ins Spiel. Insbesondere durch seine Druckvollen Angaben vermocht er es ein ums andere mal zu punkten. Auch die Abwehrreihe mit Florian Blechschmidt und Michael Jekel kam nun besser in die Partie und entschärften die Angriffsbemühungen des Gegners zunehmend. Mit 11:7 verbuchte man den Satzausgleich.

 

Im Folgesatz dann ein unverändertes Bild. Patrick Koch souverän in der Offensive und einige abgewehrte Angriffe durch die Defensivkräfte auf Vaihinger Seite stellten abermals das 11:7 Spielabschnittsresultat dar.

 

Die Gegenwehr des TV schien gebrochen zu sein und so konnte Werner Blechschmidt nun auch zunehmend Patrick Koch aus der Spielgeschehen heraus gut bedienen und dieser tat was an diesem Tag hervorragend klappte – nämlich zu punkten. Das deutliche 11:5, welches eher untypisch für die Witterungsverhältnisse ist, war das Endresultat zum 3:1 Erfolg.

 

Damit war dann auch rein rechnerisch ein möglicher Abstieg „durch die Hintertür“ vom Tisch gefegt und voller Selbstbewusstsein ging es in die Abschlusspartie gegen den Heidenauer SV, welche man in der Hinrunde auf heimischem Platz noch schmerzlich verlor.

 

Wie im Vorfeld abgesprochen wechselte, der NLV die Defensivreihe komplett und Sven Kletzin sowie Sven Weisenberger kamen ins Spiel. Für Sven Kletzin war es das erneute Aufeinandertreffen mit alten Bekannten und barg hier den Hauch eines Derbys.

 

 

NLV Vaihingen : Heidenauer SV (3:0 – 9:11, 14:12, 11:5, 14:12)

 

In einem insgesamt ausgeglichenen ersten Satz und gut eingestellten Gastgebern (welche den TV Segnitz im ersten Spiel glatt mit 3:0 besiegt hatten) schaffte es der NLV nicht in dem Durchgang entscheidend in Führung zu gehen. So lief man bis zu letzt einem 1-Punkterückstand hinterher welcher sich im finalen Spielzug auf 2 Punkte vergrößerte und damit den 9:11 Satzverlust darstellte.

 

Doch der NLV zeigte sich unbeeindruckt und bewies im spiegelbildlich ablaufenden 2. Satz Nervenstärke. In der Verlängerung schaffte es die Schwarzbachtruppe nach mehrmaligem Ausgleich den Satz mit 14:12 auf die eigene Seite zu ziehen und den wichtigen Ausgleich herzustellen.

 

Davon zeigten sich die Sachsen beeindruckt und kamen im 3. Durchgang nicht richtig ins Spiel zurück. Die Abwehr des NLV stand gut und begünstigt durch Eigenfehler der Gastgeber und fehlerfreiem Spiel der eigenen Angriffsreihe mit Kevin und Patrick Koch ging Satz 3 deutlich an den NLV.

 

Doch der Widerstand der Heimmannschaft war noch nicht gebrochen und im 4. Satz schöpften die Sportfreunde aus Heidenau nochmals neuen Mut und hielten mit dem NLV auf Augenhöhe mit. Die Führung wechselte mehrmals und auch dieser Satz ging in die Verlängerung. Doch mit der 2:1 Führung im Rücken agierte der NLV in dieser Phase etwas offensiver und hatte letztendlich auch das Glück auf seiner Seite. Abermals mit 14:12 und damit 3:1 endete das Spiel und machten die abermalige Maximalausbeute von 2 Tagessiegen fix.

 

Die Nachricht des doppelten Tageserfolges erreichte Trainer Markus Löwe im rd. 600 km entfernten Heimatort per Telefon, übermittelt durch Mannschaftskapitän Michael Jekel.

 

„Die Ausbeute von 4 Punkten bei den Herren machen den heutigen Tag einfach perfekt! Nicht nur, dass sie einen hervorragenden Saisonabschluss hingelegt haben, sondern sie sind während der Saison auch stets im vorgegebenen Fahrplan geblieben, haben Leistungstiefs überwunden und fortlaufend hart an sich gearbeitet. Das ist für so eine junge Mannschaft nicht selbstverständlich und der Lohn dafür ist heute mit 20:12 Punkten der 3. Tabellenplatz und damit das beste Ergebnis seit 2 Jahren! Zudem hat sich unsere U12 für die Württembergische Meisterschaft qualifiziert und die weibliche U16 Bronze auf der Württembergischen Meisterschaft geholt. Das alles macht mich überaus stolz – wir haben alles richtig gemacht!“ so der Trainer und Abteilungsleiter Markus Löwe nach bekanntwerden aller Ergebnisse.

 

 

 

Tabelle der 2. Bundesliga Süd (8. Spieltag)
Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte
1. TV SW-Oberndorf (A)
16 48:4 32:0
2. TV Waldrennach 1.
16 40:20 24:8
3. NLV Vaihingen 16 31:27 20:12
4. TuS Frammersbach 16 32:28 18:14
5. Heidenauer SV (N) 16 30:28 14:18
6. TV Waldrennach 2. (N) 16 28:35 12:20
7. TV Augsburg 16 21:36 12:20
8. TV Haibach 16 19:43 8:24
9. TV Segnitz 16 15:43 4:28

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

U18 männlich (Württembergische Meisterschaft in Vaihingen/Enz)

03.07.2012 20:25:00


Nach dem tollen Erfolg in der Qualifikation zur WM vor 14 Tagen in Dennach reiste das U18 Team des NLV nicht ohne Hoffnungen nach Vaihingen/Enz. Die äußeren Bedingungen für die Meisterschaft waren für alle teilnehmenden Mannschaften aufgrund der enormen Temperaturen von etwa 34 °C bei strahlendem Sonnenschein mehr als nur eine Herausforderung. Der Spielplan drohte mit bis zu 15 Sätzen, was selbst bei angenehmeren Temperaturen ein Mammutprogramm darstellt - den Mannschaften der ersten Faustball Bundesliga mutet man maximal 9 Sätze an einem Spieltag zu.

 

Der Spielplan teilte die Mannschaften in zwei Dreiergruppen ein. Eine Gruppe bildete sich aus dem gastgebenden TV Vaihingen, TSV Calw sowie dem TV Stammheim. Unsere Jungs maßen sich erneut mit dem TSV Dennach und dem TV Ochsenbach. In beiden Gruppen wurde in Spielen Jeder gegen Jeden die Zwischenplatzierungen ermittelt. Der jeweils Erstplatzierte war für eines der beiden Halbfinale direkt gesetzt, die Zweit- und Drittplatzierten spielten über Kreuz den weiteren Halbfinalgegner aus. Den Verlierern blieb dann noch das Platzierungsspiel um den fünften Rang.

 

Für unsere Mannschaft zeigte sich jedoch, dass sie an diesem Tag mit den anderen Teams nicht ganz auf Augenhöhe mithalten konnte. Eine Ursache hierfür ist sicherlich die Altersstruktur unseres Teams auf der einen Seite, auf der anderen Seite konnte unser Sextett die tolle Leistung vom vorangegangenen Spieltag in Dennach leider nur zweitweilig abrufen. Das Ergebnis führte nach acht anstrengenden Sätzen zu unserem Endspiel um Platz fünf gegen den TSV Dennach, welcher an diesem Tag ähnlich glücklos agierte. Mit einem 2:0 Sieg führte dieses abschließende Match doch noch zu einem Erfolgserlebnis für unsere Cracks.

 

Trotzalledem tat dies der Stimmung im Team keinen Abbruch und wird auf der Habenseite als Erfahrung verbucht mit dem klaren Ziel, sich beim nächsten Mal erfolgreicher zu prästentieren. Stolz waren wir auch auf unsere mitgereisten Fans, welche uns während unserer Partien unterstütz haben. An dieser Stellen nochmals ein herzliches Dankeschön.

 

Werner

Jugend U14 männlich (Zwischenrunde in S-Vaihingen)

02.07.2012 19:11:00


Nach den vielversprechenden Vorrundenspieltagen, welche die U14 des NLV allesamt gewinnen konnte stand am vergangenen Sonntag auf heimischer NLV-Anlage die Zwischenrunde an. Bei strömenden Regen konnte der Spieltag erst mit 15-minütiger Verspätung begonnen werden.

 

Das in Vollbesetzung angetretene NLV-Team traf in der Eröffnungspartie auf den bis dato noch unbekannten TSV Niedernhall. Bedingt durch die schwierigen Platzverhältnisse benötigte der NLV ein paar Minuten um richtig in die Partie zu kommen, geriet dabei aber nie in Rückstand. Mit zunehmendem Spielverlauf setzten sich die Jungs von Trainer Markus Löwe mehr und mehr vom Gegner ab und brachten einen 11:7 im ersten Satz ins Ziel. Im 2. Durchgang bedingten einige leichtere Fehler das Dranbleiben des Gegners aus der Hohenlohe am NLV, doch geriet der 11:9 und damit 2:0 Spielerfolg nie wirklich in Gefahr.

 

In der nächsten Begegnung traf man abermals auf den TV Stammheim, welchen man in der Vorrunde bereits zwei mal deutlich bezwingen konnte. Auch an diesem Tag war der NLV eine Nummer zu groß für den Stadtnachbarn und siegte überlegen mit 11:7 und 11:3.

 

Die Begegnung mit dem TV Hohenklingen sollte dann auch schon die Vorentscheidung über das Weiterkommen zur Württembergischen Meisterschaft in sich bergen. Der Relevanz dieser Begegnung bewusst, startete der NLV sehr konzentriert und motiviert und ließ beim 11:5 im ersten Satz nichts anbrennen. Auch im darauffolgenden Spielabschnitt blieb der NLV bei der Sache, obwohl nun mit Gegners Ball die Sportfreunde aus Hohenklingen besser mithalten konnten. Letztendlich änderte dieser Umstand aber nichts am ungefährdeten 11:8 und damit 2:0 Erfolg für die Schwarzbachjungs.

 

Der Dramaturgie des Spielplans folgend traf man in der vorletzten Begegnung des Tages auf den TV Vaihingen/Enz 2, der bisher mit lediglich einem Unentschieden gegen die eigene Erste direkter Konkurrent um die besten Startplätze bei der WM war. Wie auch schon in den beiden bisherigen Aufeinandertreffen zeigte sich der NLV kampfstark gegen die Zweite von der Enz und schaffte, unterstützt durch etliche Eigenfehler des Gegners, ein klares 11:6 in Satz 1. Der 2. Satz verlief dann wesentlich ausgeglichener und den kleinen Vorsprung den es der NLV schaffte sich zu erspielen war beim 10:10 durch den TVV egalisiert. Eine abgezockte Angabe von Giovanni brachte den NLV wieder in Führung ehe es Kai überlassen war, den von der NLV-Abwehr entschärften Angriffsschlag des TVV in das 12:10 zu verwandeln.

 

Die abschließende Begegnung gegen den TV Vaihingen/Enz 1 kam somit die Bedeutung eines Endspiels gleich, da der TVV 1 bis dato auch nur mit einem Minuspunkt direkt hinter dem NLV rangierte. Die NLV-Buben gingen abermals hochmotiviert an die Spielgestaltung heran und entschärften immer wieder auf nassem Untergrund die Angriffsbemühungen des TVV während der eigene Angriff den Gegner permanent unter Druck hielt. So schaffte man erstmals in der Reihe der Begegnungen mit dem TVV1 einen absolut verdienten Satzgewinn mit 11:9. Nach dem Seitenwechsel begann der NLV jedoch etwas nachlässig zu werden und leichte Fehler schlichen sich ein. Den zwischenzeitlichen 3-Punkterückstand konnte man zwar gegen Satzende nochmals mit großem Einsatz egalisieren, doch war es dem TVV vergönnt die beiden letzten Punkte zu verbuchen. Mit 9:11 ging dieser Abschnitt an den Gast von der Enz.

 

Das Unentschieden reichte aber um Platz 1 in der Tabelle zu verteidigen und nun geht der NLV als Gruppensieger in die Württembergische Meisterschaft am kommenden Wochenende. Hier trifft man in der Vorrundengruppe auf den TSV Gärtringen sowie den TV Vaihingen/Enz 2.

 

 

Für den NLV spielten: Kai, Marc Sch., Robin, Marc L., Fabian und Zumer.

Trainer: Markus Löwe

Betreuer: Christian Löwe

 

Die WM findet am 08.07. um 10 Uhr statt (Austragungsort ist noch nicht bekannt).

2. Bundesliga Süd - Herren (7. Spieltag in S-Vaihingen)

02.07.2012 18:57:00


Das Fehlen vierer Stammkräfte aufgrund der Württembergischen Meisterschaft der U18 sowie ein verletzungsbedingter Ausfall machten etliche personelle Umstellungen im Bundesligateam des NLV notwendig. Bei hochsommerliche Temperaturen rückten die Routiniers Christian Löwe auf die Zuspieler-Position während Markus Löwe auf der vorne-rechts Position den Zweitangriff und die die Angaben übernahm.

 

 

NLV Vaihingen : TUS Frammersbach (3:1 – 11:6, 10:12, 12:10, 11:6)

 

Komplettiert durch Patrick Koch im Hauptangriff sowie Michael Jekel und Sven Weisenberger auf den Defensivpositionen begann der NLV gegen den Tabellendritten aus Frammersbach konzentriert. Bis zur Satzmitte erspielte man sich einen 2 Punktevorsprung den man in der 2 Satzhälfte deutlich zum 11:6 Satzgewinn ausbaute.

 

Im 2. Durchgang kam Frammersbach besser ins Spiel und hielt jederzeit Anschluss an den NLV. Probleme im Spielaufbau machten es dem NLV-Angriff immer wieder sehr schwer zu punkten und die Fehlerquote stieg. Somit gelang Frammersbach nicht unverdient mit 12:10 der Satzausgleich.

 

Der Dritte Satz verlief dann nahezu spiegelbildlich zum vorangegangenen Spielabschnitt. Der NLV immer leicht in Führung vermochte es aber nicht in Defensive, Aufbau und Angriff zu überzeugen. Immer wieder punkteten die Gäste aus Frammersbach auf den Hinterpositionen was zunehmend Unmut auf Seiten der Schwarzbachtruppe schuf. Im Endspurt hatte der NLV aufgrund zweier sauber vorgetragener Angriffe dann doch noch die Nase mit 12:10 vorn und ging 2:1 nach Sätzen in Führung.

 

Im 4. Durchgang machten sich dann auf Frammersbacher Seite erste konditionelle Mängel im Angriff bemerkbar welche der NLV nun konsequent nutzte. Zu keiner Zeit geriet man noch ernsthaft in Gefahr den Satz zu verlieren und so endete der letzte Durchgang deutlicher mit 11:6 für den NLV.

 

„Trotz unseres personellen Engpasses habe ich mir mit zwei Routinier - auf der zentralen Mittelposition und mir in der Angabe – dennoch vorgenommen gehabt gegen Frammersbach zu bestehen. Die Hinspielniederlage vor 6 Wochen war vornehmlich noch der Unerfahrenheit unser jungen Mannschaft geschuldet. Diesen Faktor hatten wir heute nicht und so konnten wir nach zwischenzeitlichen Schwierigkeiten doch souverän unser Spiel aufziehen und den ersten Schritt auf das anvisierten Tagesziel von 4 Punkten machen.“

 

Trotz des Gewinns gegen den direkt vor ihnen platzierten Konkurrenten nahm Trainer Markus Löwe im 2. Spiel gegen den Tabellensechsten TV Haibach einen Wechsel vor. Marcel Hebling kam für Sven Weisenberger auf der linken Abwehrposition.

 

 

NLV Vaihingen : TV Haibach (3:0 - 11:7, 11:5, 11:4)

 

Durch den Sieg in der ersten Begegnung und nachdem der TV Haibach gegen den TUS Frammersbach in der 2. Tagesbegegnung mit 1:3 unterlegen war konnte der NLV entsprechend selbstbewusst ins Spiel gehen. Lediglich im ersten Satz vermochten es die Haibacher mit dem Spiel vom NLV einigermaßen mitzuhalten. Das änderte aber am klaren 11:7 nichts.

 

Im 2. Durchgang lief dann noch weniger bei den Gästen zusammen und die NLV Abwehr stand immer richtig positioniert. Durch den immer wieder perfekt vorgetragenen Aufbau von Christian Löwe kam insbesondere Patrick Koch im Angriff mehr und mehr in Schwung und punktete munter auf allen Positionen. Das überdeutliche 11:5 war die Folge.

 

Im letzten Satz nahm Trainer Markus Löwe nochmals einen Wechsel vor. Sven Weisenberger kam für Michael Jekel auf der rechten Abwehrseite und dieser fügte sich nahtlos in das sehr stabil stehende NLV-Team ein. Die nun immer harmloser agierenden Gäste hatten den Angriffsattacken der Vaihinger nichts mehr entgegenzusetzen und ergaben sich mehr oder weniger kampflos in das abschließende 11:4.

 

Die Beurteilung des Spieltags von Trainer Markus Löwe fiel entsprechend positiv aus: „Endlich haben wir den benötigten 4er mal eingefahren und uns einen Platz mit Aussicht verschafft. Mit dem Abstieg sollten wir nun nach menschlichem Ermessen nichts mehr zu tun haben, auch wenn es rein rechnerisch noch möglich wäre. Wir möchten am letzten Spieltag in Heidenau aber alles klar machen und erstmals nach 2 Jahren wieder mit einer positiven Punktebilanz abschließen.“

 

Am kommenden Samstag steht dann der letzte Spieltag im sächsischen Heidenau an. Der NLV trifft hier dann auf den Gastgeber Heidenauer SV sowie den TV Segnitz.

 

 

 

Tabelle der 2. Bundesliga Süd (7. Spieltag)
Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte
1. TV SW-Oberndorf (A)
14 42:3 28:0
2. TV Waldrennach 1.
14 36:17 22:6
3. TuS Frammersbach 14 31:22 18:10
4. NLV Vaihingen 14 25:25 16:12
5. Heidenauer SV (N) 14 26:25 12:16
6. TV Waldrennach 2. (N) 14 26:29 12:16
7. TV Augsburg 14 15:34 8:20
8. TV Haibach 14 15:38 6:22
9. TV Segnitz 14 14:37 4:24