Aktuelles

2. Bundesliga Süd - Herren (6. Spieltag in Schweinfurt-Oberndorf)

27.06.2012 21:38:00


Unter erschwerten Bedingungen (Auto defekt) und einer halbstündigen Verspätung ging es am Samstagvormittag zum Klassenprimus nach Schweinfurt-Oberndorf (Franken). Auch an diesem Spieltag war die Zielsetzung mit dem Schwerpunkt auf das 2. Spiel gegen Augsburg klar definiert, da man sich gegen den ungeschlagenen Tabellenführer nur wenig Chancen auszurechnen hatte.

 

 

NLV Vaihingen : Schweinfurt-Oberndorf

 

Der NLV beginnt das erste Spiel des Tages mit der jüngsten aller möglichen Aufstellungen (Patrick Koch im Angriff, Kevin Dannecker auf der Mittelposition, Sven Kletzin auf der vorne rechts Position sowie Sven Weisenberger und Florian Blechschmidt in der Abwehr).

 

Gegen den ungeschlagenen Tabellenführer entwickelte sich zu Beginn ein gutes Spiel, geprägt von zwei gut aufgelegten Angreifern (Patrick Koch auf Vaihinger Seite und Oliver Bauer auf Oberndorfer). Immer wieder punktete Patrick Koch durch sehr variables Spiel, während Schweinfurt immer wieder durch die Mitte zu Punkten kam. Jedoch schafft es Oberndorf gegen Mitte des Satzes einen 2-Punkte-Vorsprung herauszuspielen den sie bis zum Satzende auch nicht mehr abgeben. 8:11 aus Vaihinger Sicht.

 

Im 2. Satz schafft es der NLV dann leider nicht mehr den Gegner ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Schnell ergibt sich ein hoher Rückstand der letztendlich im deutlichen 4:11 endet.

 

Der dritte Durchgang sollte dann auch schon der letzte des Spiels werden, dem NLV gelingt nichts mehr und man hadert mit Platz, Gegner und sich selbst. Auch diverse Wechsel - Michael Jekel kommt u.a. auf der rechten Abwehrseite - bringen keine Wende. In einem überdeutlichem 2:11 muss man die Überlegenheit des Gegners und die eigene Mittellosigkeit in dieser Phase anerkennen.

 

„Wir haben sehr gut begonnen und unser Potential kurz aufblitzen lassen. Allerdings reichen solche Phasen nicht um gegen erstligataugliche Mannschaften über ein ganzes Spiel hinweg zu bestehen. Dafür benötigt es mehr Konstanz“ so Trainer Markus Löwe nach dem Spiel.

 

Den Blick auf die 2. Begegnung gerichtet und der Bedeutung der 2 Punkte für den Klassenerhalt gegen den TV Augsburg nahm Markus Löwe gleich 3 personelle Änderungen vor. Auf der Mittelposition kam Routinier Werner Blechschmidt zum Einsatz, während er selbst die Zweitangreiferposition übernahm. In der Abwehr kam Marcel Hebling neben Michael Jekel zum Einsatz. Damit steht im Vergleich zur ersten Begegnung nun die ältestmögliche Mannschaft des NLV auf dem Feld.

 

 

NLV Vaihingen : TV Augsburg

 

Die Partie beginnt denkbar ungünstig für die Männer vom Schwarzbach. Einer Fehlangabe folgen schwache Abwehrleistungen und so gerät der NLV gleich zu Beginn 4 Punkte in Rückstand. Augsburg wittert Morgenluft und eine weitere Möglichkeit im Abstiegskampf zu punkten. Einer kurzfristigen Aufholjagt des NLV folgen weitere vermeidbare Fehler und auch im Angriff gelingt zu wenig als dass man den Ausgleich schafft. Mit 7:11 geht der Satz an Augsburg und Nervosität macht sich im Lager des NLV breit.

 

Mit mehr Engagement aber nahezu gleichbleibender Leistung kommt der NLV im 2. Satz nicht weg vom Gegner und zittert am Ende ein knappes 11:9 ins Ziel. Hier war es insbesondere der Angriffsleistung von Patrick Koch zu verdanken, der immer wieder durch gutes Angabenspiel den NLV in der Partie hält.

 

Im dritten Spielabschnitt steht der NLV dann wesentlich besser geordnet und zieht von Beginn an sein Spiel durch. Das klare 11:3 ist aber nicht mehr als ein Teilerfolg, denn im 4. Satz geht der NLV zwar wieder in Führung aber die Unterschiede vom 5. platzierten NLV zum dato 7. platzierten Augsburg werden geringer. Dennoch schafft es die Mannschaft mit dem immer noch sehr gut aufgelegten Patrick Koch das 11:7 und damit den 3:1 Erfolg ins Ziel zu bringen.

 

„Das war heute ein ganz wichtiger Sieg der uns im Kampf um den Klassenerhalt einen Riesenschritt voran bringt. Bei noch 4 ausstehenden Partien benötigen wir noch 2 Siege um alles klar zu machen. Das wir bisher an allen Spieltagen unser Pensum von einem Sieg durchgebracht haben ist enorm wichtig und nun haben wir es am Heimspieltag nächste Woche gegen Frammersbach und Haibach selbst in der Hand schon vorzeitig alles klar zu machen. Die vier Gegner die jetzt noch kommen haben alle unsere Kragenweite.“ – so der Trainer in der Analyse.

 

Nächsten Samstag geht es um 15 Uhr auf dem NLV-Sportplatz weiter. Hier wird der NLV aber auf seine jungen Spieler abermals verzichten müssen, da diese in der A-Jungend um Meisterehren bei der Württembergischen Meisterschaft kämpfen werden. Bei einer Platzierung unter den ersten Drei winkt dann dort sogar die Teilnahme an den Süddeutschen Meisterschaften am 14./15.07. in Tannheim (Bayern).

 

 

 

Tabelle der 2. Bundesliga Süd (6. Spieltag)
Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte
1. TV SW-Oberndorf (A)
10 30:1 20:0
2. TV Waldrennach 1.
12 32:14 20:4
3. TuS Frammersbach 10 23:13 14:6
4. Heidenauer SV (N) 10 22:13 12:8
5. NLV Vaihingen 12 19:24 12:12
6. TV Waldrennach 2. (N) 12 20:28 6:16
7. TV Haibach 12 14:32 6:18
8. TV Augsburg 12 12:30 6:18
9. TV Segnitz 12 14:31 4:20

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Männer 35+ (2. Spieltag in S-Vaihingen)

21.06.2012 23:56:00


Der Rückrundenspieltag der Verbandsrunde der M35+ konnte nach Terminschwierigkeiten kurzfristig vom NLV übernommen werden und fand bei strahlendem Sonnenschein einen schönen und für den NLV erfolgreichen Abschluss mit dem abermaligen Gewinn des Württembergischen Meistertitels.

 

Als Tabellenführer in den Spieltag gestartet war die Zielsetzung für das NLV-Team mit der Qualifikation zur SDM klar umrissen.

 

In der Auftaktbegegnung gegen den bis dato noch sieglosen VfL Kirchheim gab man sich keine Blöße und erspielte sich einen ungefährdeten 2:0 Erfolg (11:5; 11:3). Insbesondere die Abwehrreihe mit Matthias Kull und Christoph Dehnert stand 100% sicher und ermöglichte immer wieder gut vorgetragene Angriffe.

 

Die 2. Partie sollte es dann – zumindest vom Papier und dem Saisonverlauf – in sich haben. Mit dem TV Vaihingen / Enz traf man auf den Club, der es bis dahin als Einziger schaffte dem NLV einen Satz abzunehmen und ihn in der Hinrunde an den Rand einer Niederlage zu bringen.

 

Entsprechend konzentriert ging man als gewarnter Gastgeber in die Partie. Doch relativ schnell zeigte sich, dass die Enzer ihre Leistung aus der Hinrunde nicht vermochten zu wiederholen. Der erste Satz ging – nicht zuletzt aufgrund der besser postierten Abwehr und einem fehlerfrei spielendem Zuspieler Werner Blechschmidt - klar mit 11:6 an den NLV und im 2. Satz verlief das Spiel noch eindeutiger. Ergebnis: 11:4 für den NLV und damit weiterer Ausbau der Tabellenführung.

 

Gegen den langjährigen und noch aus Jugendzeiten bekannten VfL Pfullingen stellte man im Angriff auf seiten des NLV um. Chris Löwe übernahm den Hauptschlag, während Markus Löwe sich auf die Angaben konzentrieren konnte. Mit 11:4 und 11:6 ging auch diese Begegnung ungefährdet an den NLV.

 

Mit dem TSV Schwieberdingen stand nach längerer Pause das 2. Schwergewicht des Spieltags für den NLV auf dem Programm. Der TSV lag zwischenzeitlich aussichtsreich auf dem 2. Tabellenplatz und konnte mit einem Sieg gegen den NLV die Teilnahme an der SDM perfekt machen.

 

Für den NLV hingegen galt es sich weiterhin schadlos zu halten und die Partie auf hohem Niveau zur eigenen Leistungsstandbestimmung zu nutzen. Jedoch nur ganz zu Beginn entwickelte sich ein offener Schlagabtausch ehe sich der Gastgeber vom Schwarzbach mehr und mehr absetzen konnte. Deutlicher als erwartet endete Satz eins mit 11:6  für den NLV. Auch im zweiten Durchgang schaffte es der TSV Schwieberdingen nicht den NLV entscheidend zu stören und so endete auch dieser Satz noch klarer mit 11:5.

 

In der Abschlussbegegnung gegen den TSV Calw war weitestgehend die Luft heraus. Lediglich Axel Gerhard zeigte nochmals warum er an diesem Spieltag mit zu den Besten gehörte. Er trug entscheidend durch sein gekonntes Abwehr- und Aufbauspiel zum ungefährdeten 11:5 und 11:5 Erfolg bei.

 

Mit der punkteseitig tadellosen Bilanz von 20:0 Punkten und nur einem Satzverlust schloss der NLV abermals mit dem Titelgewinn die Runde ab.

 

Für den NLV im Einsatz waren: Markus Löwe, Christian Löwe, Werner Blechschmidt, Axel Gerhardt, Matthias Kull und Christoph Dehnert.

 

Beim abschließenden gemütlichen Beisammensein in der einladenden NLV-Gaststätte kamen alle Teams der Liga nochmals zusammen und genossen bei herrlichem Sonnenschein den Abend.

 

Besonders gefreut hat sich die Mannschaft über die Anwesenheit von Baitti der es sich trotz der schweren Umstände nicht nehmen, ließ am Spieltag anwesend zu sein.

 

Die Gegner des NLV auf der SDM werden mit jeweils beiden Erstplazierten aus Bayern, Sachsen und Thüringen ermittelt.

Jugend U14 männlich (2. Spieltag in Hohenklingen)

21.06.2012 23:49:00


Zum zweiten Mal in der Spielrunde musste der NLV nach Hohenklingen reisen um den Rückrundenspieltag der Vorrunde zu absolvieren.

 

Personell ergaben sich aufgrund eines Schullandheimaufenthalts von Zuspieler Robin sowie des Angreifers Giovanni (Konfirmationsvorbereitung) Umstellungen im Team die – ergänzt durch U12-Spieler Henry – insgesamt hervorragend kompensiert wurden.

 

Da bereits im Vorfeld bekannt war, dass es personelle Veränderungen im Spielerkader an diesem Spieltag geben würde, bereitete Trainer Markus Löwe die letzten beiden Wochen das Team auf die geänderten Bedingungen vor. Marc Sch. trainierte verstärkt auf die Mittelposition und erfüllte diese Aufgabe auch hervorragend. Fabian rückte auf die rechte Abwehrseite während Marc L. die linke Abwehrseite hinter Zumer belegte.

 

Mit dieser Aufstellung startete das Team um Angreifer Kai in die erste Partie gegen den Tabellendritten aus Ochsenbach. Die ebenfalls von Personalsorgen betroffenen Ochsenbacher konnten aufgrund Spielermangels nur zu 4. antreten und vermochten es so nicht, den NLV bei strömenden Regen in Bedrängnis zu bringen. Mit 11:7 und 11:8 verbuchte der NLV die Saisonpunkte 9 und 10.

 

Im zweiten Durchgang lies zwar der Regen etwas nach, nicht aber der NLV in seiner Begegnung gegen den Tabellenletzten TSV Adelmannsfelden. 11:5 und 11:4 endete die Partie mehr als deutlich. Einziger Wehrmutstropfen der Partie war der verletztungsbedingte Ausfall von Marc L. - für ihn kam Mitte des ersten Satzes Henry ins Spiel.

 

Im Stadtderby gegen den TV Stammheim ließ man abermals nichts anbrennen. Unterstützt durch eine Umstellung beim TVS agierte der Angriff auf Stammheimer Seite zu harmlos und der NLV kam zu einem leicht verdienten 2:0 Spielerfolg (11:5; 11:4).

 

Insbesondere Henry und Zumer erfüllten Ihre läuferischen Aufgaben in dieser Partie vorbildlich und verhalfen Zuspieler Marc Sch. immer wieder Hauptangreifer Kai aussichtsreich in Szene zu setzen.

 

Die abschießende Begegnung gegen den Gastgeber und Tabellenzweiten TV Hohenklingen sollte die höchste Hürde an diesem Spieltag darstellen. Zwar hatte der NLV – bedingt durch einen Satzverlust des TV Hohenklingen gegen den TV Stammheim schon den ersten Tabellenplatz sicher, wollte man doch aber verlustpunktfrei in die Zwischenrunde einziehen.

 

In einem guten ersten Satz, in dem Fabian die auf immer noch nassem Rasen ankommenden Bälle mehr und mehr entschärfen konnte, erspielte sich der NLV begünstigt durch 5 Eigenfehler auf Seiten des Hohenklingener Angriffs einen Vorsprung der im 11:7 endete.

 

Der zweite Satz sollte den besten Spielabschnitt des ganzen Tages geben. Beide Angriffsreihen – sowohl auf NLV-Seite als auch bei Hohenklingen, gaben sich keine Blöße und punkteten jeweils immer wieder ohne Abwehrchancen für die Abwehrreihen. So schaukelte sich der Spielstand bis zum 11:11 hoch ehe eine Fehlangabe auf Hohenklingener Seite sowie dem abgewehrten 2. Angriff und anschließendem Punkt von Kai auf der vorne rechts Position den 2:0 Endstand sicherte.

 

Mit der Maximalausbeute von 16:0 Punkten und 16:0 Sätzen zieht der NLV damit in der U14 männlich in die Zwischenrunde ein.

 

Für den NLV spielten: Kai, Marc Sch., Zumer, Fabian, Marc L. und Henry.

 

Die Zwischenrunde findet am 01.07. voraussichtlich auf heimischer Anlage beim NLV um 10 Uhr statt.

Jugend U12 (2. Spieltag in Lindau)

21.06.2012 23:41:00


Am frühen Samstagmorgen stand für die beiden U12-Mannschaften des NLV der Auswärtsspieltag in Lindau (Beginn 11 Uhr) an.

 

Leider ergaben sich am Freitagabend noch kurzfristig 2 Absag,en die die Mannschaft des NLV 2 betrafen sodass das Team nur mit 4 Spielern anreisen konnte.

 

Weiterhin mussten die Teams aus Westerstetten und Schwieberdingen ihre Teilnahme am Spieltag absagen, sodass lediglich 4 der jeweils geplanten 6 Begegnungen ausgetragen werden konnten.

 

Da das Trainergespann Kevin Koch und Christian Löwe selbst in Spieltage ihrer Mannschaften aktiv eingebunden waren übernahm Markus Löwe die Betreuung beider Mannschaften.

 

In der Eröffnungspartie der beiden NLV-Teams zeigte sich der personelle Aderlass bei NLV 2 zum Beginn des Spieltags. Immer wieder punktete das Einserteam mit unerreichbar kurz geschlagenen Bällen von Angreifer Henry und erspielte sich zur Halbzeit einen komfortablen 5-Punktevorsprung, den man bis zum Spielende auf 8 Punkte zum 26:18-Sieg ausbauen konnte.

 

 

Spielverlauf NLV1

 

Beflügelt durch den Sieg gegen den bis dahin ungeschlagene NLV2 schafften die Kinder um Schläger Henry auch im 2. Spiel gegen den TSV Lindau – welcher nur zu 4. antreten konnte – einen knappen aber verdienten 25:21 Sieg und hielt damit den in der Tabelle direkten hinter ihnen liegenden Gastgeber aus Bayern auf Distanz.

 

In der dritten Partie, welche direkt im Anschluß stattfand mobilisierte die Mannschaft bei Temperaturen um die 30 Grad abermals alle Kräfte und spielte konzentriert ihre Stärken gegen die TG Biberach aus. Mit dem überzeugenden 31:22 Sieg revanchierte man sich für die noch in der Vorrunde erlittene 20:21 Niederlage deutlich und überholte in der Blitztabelle das Team von der Riß.

 

In der abschließenden Begegnung gegen den TV Stammheim zeigte sich bei dem ungefährdeten 26:18 Stadtderby die hervorragenden Abwehrleistungen der Devensivkräfte um Ramon, Geremia, Felix sowie der am Zweitschlag spielenden Jule als Matchwinner.

 

Durch das Maximalergebnis von 4 Tagessiegen schob sich der NLV1 somit vom 4. Tabellenplatz auf die 2. Tabellen-Position vor und erreichte so sensationell den Sprung auf die Zwischenrunde.

 

Für den NLV1 spielten: Henry, Jule, Ramon, Geremie, Felix

 

Spielverlauf NLV2

 

Das aufgrund der Absagen gebeutelte 4er-Team zeigte sich nach der Auftaktniederlage gegen die Vereinsfreunde in den folgenden Partien aber neu und gut sortiert. Hohe Laufbereitschaft insbesondere von Abwehrspieler David ermöglichte es dem in dieser Altersklasse überragenden Angreifer Marc immer wieder aus aussichtsreicher Position zu punkten.

 

Gegen die TG Biberach setzte man sich somit in der zweiten Tagesbegegnung mit 27:21 durch und festigte damit die Tabellenführung.

 

In der Dritten Partie gegen den TV Stammheim stimmte abermals die moralische und kämpferische Einstellung sowie das Zuspiel von Perry. Mit 26:18 sicherte sich auch die Zweite Mannschaft vom NLV den Sieg im Stadtvergleich und stand damit vorzeitig als Gruppensieger fest.

 

Die abschließende Begegnung gegen den Gastgeber vom TSV Lindau war dann geprägt durch den Kräfteverschleiß beim Gegner. Aus den konditionellen Vorteilen auf Seiten des NLV und einer gut aufgelegten Marie auf der Zweitschlagposition folgerte ein überzeugender 32:24 Sieg.

 

Für den NLV2 spielten: Marc, David, Perry, Marie

 

Durch die überzeugenden Auftritte beider Mannschaften an diesem Spieltag sind nun gleich beide Teams für die Zwischenrunde am 07.07. qualifiziert.

 

Zur Belohnung für die tadellosen Leistungen gab’s für alle beteiligten Spieler/innen und Eltern eine anschließende Tretbootfahrt auf dem Bodensee mit anschließendem Eisessen in einem nahegelegenen Cafe.

2. Bundesliga Süd - Herren (5. Spieltag in Waldrennach)

21.06.2012 23:32:00


Einen personell schwierigen Spieltag galt es für das Bundesligatem des NLV am vergangenen Wochenende in Waldrennach zu überstehen. Durch den parallel stattfindenden Spieltag der U18 im benachbarten Dennach fehlten aufgrund dieser Tatsache bereits 3 Spieler (Angreifer Kevin Koch, Zuspieler Kevin Dannecker und Abwehrmann Florian Blechschmidt). Hinzu kam das berufsbedingte Fehlen von Abwehrspieler Sven Weisenberger und der verletzungsbedingte Ausfall von Marcel Hebling und Markus Löwe.

 

Der Rumpfkader aus nur 3 verbliebenen Spielern des Ersten Kaders (Patrick Koch, Michael Jekel und Sven Kletzin) musste durch Spieler aus der M35-Mannschaft (Christian Löwe, Axel Gerhardt und Werner Blechschmidt) aufgestockt werden.

 

 

NLV Vaihingen : Waldrennach 1

 

Die Auftakbegegnung gegen den Tabellenzweiten aus Waldrennach wurde ähnlich der Hinrunde abermals zu einer einseitigen Angelegenheit für den Gastgeber.

 

Die personellen Umstellungen im NLV-Team und die damit verbundenen Abstimmungsprobleme machten von Beginn an zu schaffen. Nur selten gelang es konzentrierte Abwehraktionen über sauberes Aufbauspiel in erfogreiche Abschlüsse zu verwandeln. Entsprechend zog sich ein roter Faden der Verunsicherung durch die gesammte Mannschaft was letztendlich in einer klaren 0:3 Niederlage (7:11; 6:11; 7:11) endete.

 

„Ich habe uns in diesem Spiel und aufgrund der schwierigen Spielersituation nur geringe Außenseiterchancen eingeräumt, insofern war die Niederlage nicht unerwartet. Schade war leider wiedereinmal nur, dass wir rundherum nicht annähernd unser Potential haben zeigen können und es dem Gegner zu einfach machen zu Punkten zu kommen“ gab sich Trainer Markus Löwe aufgeräumt nach dem Spiel.

 

 

NLV Vaihingen : Waldrennach 2


Der zweiten Begegnung wurde indes wesentlich mehr Augenmerk verliehen, ging es doch im Duell der Tabellennachbarn für den NLV darum den Konkurrenten auf Abstand zu halten.

 

Nach der Umstellung auf der Zuspielerposition (Werner Blechschmidt für Christian Löwe) und der linken Abwehrposition (Christian Löwe für Sven Kletzin) bekam das Spiel des NLV zusehends Ordnung und auch im Angriff machte sich die ausstrahlende Sicherheit bemerkbar. Patrick Koch setzte nun in seinen Angaben den Gegner mehr und mehr unter Druck und störte damit empfindlich das Aufbauspiel von Waldrennach 2. Die Folge waren die ersten zwei Satzgewinne des Tages mit 11:6 und 11:7.

 

In Satz 3 schlichen sich aber wieder zu viele Eigenfehler in das Spiel ein und der Gegner bäumte sich gegen die drohende Niederlage nochmals auf. Das Ergebnis war der 7:11 Satzverlust.

 

Im 4. Durchgang ging das Spiel dann nach ausgeglichenem Verlauf (mit leichten Vorteilen für den NLV) in der Endphase knapp aber verdient mit 11:9 an den NLV und damit 3:1 auf die Habenseite.

 

Markus Löwe gab sich nach dem Spieltag sehr zufrieden. „Ich habe die ursprünglich veranschlagten 2 Punkte pro Spieltag aufgrund der Ausgangslage heute im Vorfeld nicht gesehen und hatte die feste Befürchtung dass wir in Rücklage kommen. Umso mehr freue ich mich dass die Mannschaft Moral, Nervenstärke und Cleverness bewiesen hat das wichtige Spiel abermals für sich zu entscheiden. Somit sind wir weiter im Fahrplan. Der Sieg ist umso wichtiger wenn man sieht wie die Konkurrenten in der Abstiegszone gespielt haben. Mit 4 Punkten Vorsprung haben wir zwar noch kein Ruhekissen aber gute Aussichten unser gestecktes Ziel mind. Platz 5 zu erreichen.“

 

Nächste Woche spielt man um 15 Uhr beim Tabellenführer in Schweinfurt-Oberndorf. Zweiter Gegner wird der TV Augsburg sein, der überraschend 2x am vergangenen Wochenende gepunktet hat und nun wieder Aussicht auf den Klassenverbleib hat. Spielbeginn ist um 15 Uhr.

 

 

 

Tabelle der 2. Bundesliga Süd (5. Spieltag)
Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte
1. TV SW-Oberndorf (A)
8 24:1 16:0
2. TV Waldrennach 1.
10 26:12 16:4
3. Heidenauer SV (N) 8 17:10 10:6
4. TuS Frammersbach 8 17:12 10:6
5. NLV Vaihingen 10 16:20 10:10
6. TV Waldrennach 2. (N) 10 17:23 6:14
7. TV Haibach 10 14:26 6:14
8. TV Augsburg 10 11:24 6:14
9. TV Segnitz 10 11:25 4:16

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

U18 männlich gewinnt Zwischenrunde

21.06.2012 23:26:00


Zum Spielbeginn 12:00 Uhr sind unsere Spieler Florian, Kai, Kevin K., Giovanni, Peter mit ihrem Kapitän Kevin D. nach Dennach gereist. Der heutige Spieltag stand unter der Überschrift der Qualifikation zum Württembergischen Meisterschaft am 30.06.2012 in Vaihingen an der Enz. Aufgrund der Platzierung des NLV in der Vorrunde hießen die Gegner TV Ochsenbach, TV Bissingen, TSV Grafenau und der TV Veringendorf. Das Team des SV Erlenmoos hatte leider am gestrigen Freitag seine Teilnahme abgesagt. Für die WM sind die beiden Erstplatzierten aus den Spielen berechtigt.

 

1. Spiel: NLV – TV Veringendorf 2:0 (11:5 / 11:8) [Kevin K., Kai, Kevin D., Peter, Florian]


Die Platzverhältnisse und der böige Wind stellten die Fünf des NLV zu Beginn der Partie vor die größten Probleme. Vom Gegner kaum gefordert konnten die Angriffe von der Abwehr sukzessive geblockt werden und der Aufbau wurde zusehends präziser. Kevin Koch sichert mit viel Übersicht in Service und aus dem Spiel die beiden ungefährdeten Satzerfolge.

 

2. Spiel: NLV – TV Bissingen 2:0 (11:5 / 11:5) [Kevin K., Giovanni, Kevin D., Peter, Florian]

Das Zuspiel klappt nun deutlich besser, die Abwehr steht stabil und sicher. Giovanni mit Punkt im Rückschlag. Der gute Aufbau eröffnet Kevin K. aus dem Spiel die Möglichkeit viel zu variieren und macht es so der gegnerischen Abwehr auf allen Positionen schwer ein Mittel gegen ihn zu finden. Auch die Angaben platziert er in die unterschiedlichen Lücken zwischen den Spielern, insbesondere auf die Diagonale. Peter steigert sich in der Abwehr super. Tolle Vorwärtsbewegungen mit ruhigem Arm leiten viele Zuspiele von Kevin D. ein. Florian deckt mit hoher Laufbereitschaft ein großes Feld ab, prima Aktionen.

 

3. Spiel: NLV – TSV Grafenau 1:1 (9:11 / 11:6) [Kevin K., Kai/Giovanni, Kevin D., Peter, Florian]


In dieser Begegnung wollten wir unsere Teilnahme an der WM mit einem 2:0 klar machen. Möglicherweise war die Aufwärmphase vor dem Spiel bei drei Durchgängen Pause zu kurz (1 Satz) … irgendwie fanden die Jungs auf allen Positionen nicht ins Spiel. Zu geringe Laufbereitschaft im Abwehrverhalten aller und fehlende Konzentration führten zu einer hohen Eigenfehlerquote und brachten die Grafenauer schnell in Führung. Erst beim Stand von 3:7, 4:8 gelang es den Jungs sich ins Spiel zu kämpfen und schafften damit die Wende im Spiel, wenn auch nicht mehr für den ersten Satz, den sie mit 9:11 abgeben mussten. Den Schwung und die Einstellung konnten sie jedoch in den zweiten Satz mitnehmen und hatten fortan ihren Gegner im Griff. Mehr Sicherheit in der Abwehr führte zu sicherem Zuspiel und änderte die Spielsituationen deutlich. Schnell lösen sich die Jungs drei Punkte vom Gegner und schaffen mit ihrem Einsatz und der Übernahme der Verantwortung für die Bälle ein verdientes 11:6 und damit den Satzausgleich. Um die WM zu erreichen musste in unserem letzten Spiel gegen den TV Ochsenbach unbedingt ein Satz her.

 

4. Spiel: TV Ochsenbach – NLV 0:2 (6:11 / 6:11) [Kevin K., Kai, Kevin D., Giovanni/Peter, Florian]


In dieser Begegnung stimmten die Einstellung, der Einsatz, die Konzentration und die Spielfreude. Die Angriffsschläge der Ochsenbacher führten nur selten zum direkten Erfolg. Unsere Abwehr stand sicher und lief Ball um Ball der Ochsenbacher ab. Kevin D. leitete die Angriffe gut ein und auch die Zuspiele von Florian brachten Kevin Koch in super Ausgangspositionen für die Angriffsschläge. Mit diesem Spiel lieferten unsere Jungs eine tolle Partie ab und krönten so einen super Spieltag mit dem ersten Platz in unserer Qualifikationsgruppe und somit die Teilnahme an der Württembergischen Meisterschaft am 30.06.2012.

 

Meinen herzlichen Glückwunsch unseren sechs Nachwuchsspielern.

 

Werner

NLV-Herren verpassen selbstgesetztes Ziel von 4:0 Punkten deutlich

05.06.2012 16:30:00


NLV Vaihingen : Heidenauer SV

 

Für das erste Spiel des Tages gegen den Heidenauer SV hatte man sich viel vorgenommen, sollte doch hier schon der Grundstein für eine optimale Punktausbeute von 4:0 Punkten für diesen Spieltag gelegt werden. Mit Patrick und Kevin Koch im Angriff, Kevin Dannecker auf der Zuspielposition sowie Marcel Hebling und Sven Kletzin in der Abwehr startete der NLV in die Partie.

 

Von Beginn an jedoch zeigte sich der NLV jedoch nicht konsequent genug und benötigte insbesondere im 1. Satz viel zu viele Angriffsmöglichkeiten um beim Gegner zu Punkten zu kommen.

 

Folgerichtig lief man bereits während der Satzmitte einem 2-3 Punkte-Rückstand hinterher welcher letztlich in einem deutlichen 7:11 Satzverlust endete.

 

Beginn des 2. Satzes zeigte sich ein ähnliches Bild. Im Angriff agierte man zu unkreativ um die sicher stehende Abwehr der Sachsen überwinden zu können. Zwar blieb man über den Satzverlauf immer auf Schlagweite – aber für eine Übernahme der Gestaltung des Spielverlauf war dies immer noch zu wenig, zumal die Eigenfehlerquote nach wie vor deutlich zu hoch war. So hieß es dann Ende des 2. Satzes 8:11 und 0:2 nach Sätzen.

 

Nach erfolgter Standpauke durch Trainer Markus Löwe und Werner Blechschmidt beim Seitenwechsel blieb die nötige Reaktion der Mannschaft jedoch abermals aus. Gleich zu Beginn des 3. Satzes unterliefen abermals unnötige Angabenfehler sodaß Trainer Löwe Patrick Koch aus der Partie nahm und selbst die Angaben übernahm. Mit Jugendspieler Kevin Koch - nun am Hauptschlag – reichte es aber dennoch nicht entscheidend aufzuholen, zumal nun auch in der Devensive sowohl in der direkten Abwehr als auch im Aufbau deutlich zu wenig zeigte als dann man das Spiel nochmals hätte drehen können.

 

Mit 9:11 ging auch der 3. Durchgang verloren und damit war auch schon das avisierte Ziel von 4:0 Punkten hinfällig.

 

Damit der Spieltag nicht in einem völligen Debakel enden sollte, holte Trainer Löwe nach der verlorenen Partie sein Team auf die Seite und redete Ihnen eindringlich ins Gewissen.

 

Mit veränderter Aufstellung in der Abwehr (Michael Jekel nun für Sven Kletzin) ging es in die 2. Begegnung gegen den TV Segnit, der direkt davor ebenfalls eine 0:3 Niederlage gegen den Heidenauer SV hinnehmen musst.

 

 

 

NLV Vaihingen : TV Segnitz

 

Offensichtlich hatten die Worte des Trainergespanns Wirkung hinterlassen, denn wie ausgewechselt zeigte sich die junge Mannschaft des NLV nun von Beginn an.

 

Variabel im Angriff und sicher in der Abwehr schaffte man es einen knappen Vorsprung über den Satz hinweg mit 11:8 ins Ziel zu retten.

 

Auch im 2. Durchgang setzte sich der NLV frühzeitig mit 2 Punkten ab und baute über den Satzverlauf den Vorsprung immer weiter aus. Der Gegner zeigte sich in dieser Phase deutlich überfordert und konnte insbesondere im Angriff keine Akzente mehr setzen. Mit einem ungefährdeten 11:6 ging auch der 2. Satz an die Männer vom Schwarzbach.

 

Wer nun aber glaubte, dass es nun auch eine klare Angelegenheit im 3. Satz geben würde sah sich getäuscht. Segnitz fand mitte des Durchgangs zurück ins Spiel und hielt permanenten Anschluß. Der Wechsel von Sven Weisenberger für Marcel Hebling hatte daran aber keine Schuld, waren es doch wieder Nachlässigkeiten im Angriff die zu dem engen Spielverlauf führten. Beim Stande von 10:9 vermochte es der NLV nicht den Sack zu zumachen und kassierte den Ausgleich.

 

Über 11:11 schaukelte sich der Satz bis zum 14:14 ehe es dem NLV vergönnt war den letzten Punkt zum 3:0 Spielerfolg zu setzen.

 

„Mit diesem Sieg im 2. Spiel sind wir gerade noch so im Soll geblieben und an einer totalen Blamage vorbeigeschrammt“ so der nicht zufriedene Trainer Markus Löwe. „Viel zu oft haben wir Konzentration, Spielwitz und Konsequenz vermissen lassen um den Spieltag - wie avisiert – gestalten zu können.“

 

Die Situation in der 2. Liga ist bis Platz 5 (den derzeit der NLV belegt) brenzlig. In der 1. Liga stehen Stammheim und Grafenau auf einem Abstiegsplatz und sollte sich daran bis zum Saisonende nichts verändern, dann müssen die Mannschaften ab Rang 6 um den Klassenverbleib zittern.

 

In diese Situation möchte der NLV nicht kommen und benötigt in der Rückrunde mindestens die Wiederholung des Vorrundenresultats um nicht noch auf einen der letzten 4 Plätze abzurutschen.

 

 

In 2 Wochen geht es am 16.06. um 15 Uhr in Waldrennach weiter. Gegner sind dann hier die beiden Heimteams.

 

 

 

Tabelle der 2. Bundesliga Süd (4. Spieltag)
Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte
1. TV SW-Oberndorf (A)
6 18:0 12:0
2. TV Waldrennach 1.
8 20:11 12:4
3. TuS Frammersbach 6 17:6 10:2
4. Heidenauer SV (N) 6 13:7 8:4
5. NLV Vaihingen 8 13:16 8:8
6. TV Waldrennach 2. (N) 8 15:17 6:10
7. TV Segnitz 8 9:19 4:12
8. TV Haibach 8 10:21 4:12
9. TV Augsburg 8 5:23 2:14

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Perfekter Start in die Saison

20.05.2012 18:47:00


Mit komplettem Kader konnte die U14 am 1. Vorrundenspieltag am 20.05. in Hohenklingen antreten.

 

Mit Kai und Giovanni im Angriff, sowie Robin im Zuspiel, Marc L. und Marc S. in der Abwehr startete man in die erste Partie gegen den TV Ochsenbach.

 

Mit einem in der Deutlichkeit nicht erwarteten 11:6 und 11:5 hielt man Gegner und auch eigene Nerven jederzeit unter Kontrolle und verbuche die ersten 2 Punkte der Saison.

 

Im darauffolgenden Spiel – bei stetig steigenden Temparaturen – stand man dem TSV Adelmannsfelden gegenüber, gegen welche man bisher noch keine Erfahrungen sammeln konnte.

 

Schnell zeichnete sich ab, dass die noch unerfahrene Mannschaft aus dem Ostalbkreis den gestandenen Teams noch nicht ganz gewachsen ist und so setzte sich auch der NLV mit 11:5 und 11:6 klar durch.

 

Bereits in diesem Spiel brachte Trainer Markus Löwe den gesammten Kader – komplettiert durch Zumer und Fabian – zum Einsatz. Ein Leistungsbruch oder ähnliches war nicht zu verzeichnen und so setzte sich das Wechselspiel auch im 3. Durchgang gegen den TV Stammheim fort. Mit einem nie gefährdeten 11:2 und 11:4 wurde das Stadtderby für den NLV entschieden.

 

Im letzten Spiel des Tages trafen dann die bis dato ungeschlagenen Teams vom NLV und dem Gastgeber TV Hohenklingen aufeinander.

 

Bei inzwischen brütender Hitzen zeigten das perfekt harmonierende Team vom Schwarzbach abermals eine tadellose Leistung und unterstrick mit dem 11:6 und 11:3 klar seine Ambitionen auf den Gruppensieg.

 

Trainer Markus Löwe zeigte sich nach den Spielen rundherum zufrieden:

"Es gab heute aber auch überhaupt nichts auszusetzen. Die Jungs haben eine ihrer besten Leistungen abgerufen und insbesonders mit Ihrer mannschaftlichen Geschlossenheit als Team beeindruck. Sie haben einfach toll zusammengespielt."

 

Nach der ersten Hälfte der Vorrunde stellt sich die Tabelle folgendermaßen dar:

 

Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte Bälle
1. NLV Vaihingen 4 8:0 8:0 88:35
2. Hohenklingen 4 6:2 6:2 80:78
3. Ochschenbach 4 3:5 3:5 74:78
4. Stammheim 4 3:5 3:5 62:78
5. Adelmannsfelden 4 0:8 0:8 55:90

 

Für den Rückrundenspieltag am 17.06. an gleicher Stelle kann man sich aber noch nicht ganz auf dem Erreichten ausruhen. Mindestens Platz 3 soll es werden, um sich für die Zwischenrunde zu qualifizieren.

 

Die Ausgangssituation ist hierfür zwar hervorragend, doch bedingt durch einen Schullandheimaufenthalt wird Zuspieler Robin Löwe an diesem Termin auf jeden Fall fehlen.

Abermals das Pflichtziel erreicht

20.05.2012 18:30:00


Bedingt durch das Champions-League-Finale in München wurde der Spieltag in Frammersbach von 15 auf 14 Uhr vorverlegt.

 

 

TuS Frammersbach : NLV Vaihingen

 

In der Eröffnungspartie gegen den gastgebenden TuS Frammersbach kam die NLV-Starting-Five mit Patrick und Kevin Koch im Angriff, sowie Marcel Hebling im Zuspiel und Michael Jekel und Sven Kletzin in der Abwehr zunächst gar nicht ins Spielt.

 

Geprägt durch etliche Eigenfehler im Angriff und mangelndem Abwehr- und Aufbauspiel lagen die Herren vom Schwarzbach schnell aussichtslos zurück. Immer wieder punktete Frammersbach allzu leicht sodass der klare 4:11 Satzverlust die logische Folge war.

 

Auch im 2. Durchgang lief der NLV zunächst mit unveränderter Aufstellung von Beginn an einem 2-3 Punkterückstand hinterher welcher nicht kompensiert werden konnte. Auch der vollzogene Wechsel zwischen Marcel Hebling (für Michael Jekel) und Debütant Kevin Dannecker auf der Mittelmannposition brachte noch nicht die erhoffte Wende und so ging folgerichtig auch der 2. Satz klar und verdient mit 7:11 an die Heimmannschaft.

 

Erst im 3. Satz fanden die NLV-Männer zusammen und begannen endlich mit eigenen klaren Aktionen dagegenzuhalten. Der zwischenzeitliche 3-Punkterückstand zur Satzmitte konnte beim Stande von 10:10 erstmals egalisiert werden. Doch unterm Strich half auch die Abwehr von 2 Matchbällen durch 2 sehr gute Angaben von Patrick Koch nichts und so ging auch der 3. Satz mit 11:13 an den Main.

 

Für die Erreichung der Pflichtausbeute von 2 Punkten pro Spieltag musste nun also ein Sieg gegen den TV Haibach her.

 

 

TV Haibach : NLV Vaihingen

 

Mit leicht veränderter Aufstellung (Michael Jekel nun für Sven Kletzin) startete man abermals im Angriff verunsichert und schaffte es nicht den Gegner entscheidend unter Druck zu setzen.

 

Trainer Markus Löwe reagierte daraufhin und beorderte zunächst Zweitangreifer Kevin Koch auf die vorne links Position im Wechsel für seinen Bruder Patrick. Als dieser Wechsel aber auch zu verpuffen schien wechselte man abermals und Markus Löwe übernahm nun die Angaben von Patrick Koch.

 

Nach und nach begann sich nun das Spiel des NLV zu stabilisieren, doch vermochte man den abermaligen Satzverlust mit 9:11 nicht zu vermeiden.

 

Auch der 2. Satz entwickelte sich zu einem Nervenspiel, welches der junge Kevin Koch doch hervorragend meisterte. Immer leicht im Vorteil verteidigte man einen minimalen Punktevorsprung bis zum 13:11 Satzausgleich.

 

Zusehends begann sich auch die Abwehr zu stabilisieren und so gestaltete man den 3. Satz endlich von vornherein selber. Durch ein 11:8 lag man erstmals an diesem Spieltag in einem Spiel in Führung und wollte den erarbeiteten Schwung auch in den 4. Satz mitnehmen.

 

Leider begannen sich aber schon früh Unkonzentriertheiten in Abwehr und Angriff wieder aufs Neue einzuschleichen und so wechselten nun Markus Löwe und Kevin Koch die Positionen um nochmals dem Spiel eine Wende geben zu können. Doch bis zum Satzende sah man sich abermals stetig einem Rückstand gegenüber. Bedingt durch einen Eigenfehler auf Haibacher Seite erlangte man den 10:10 Ausgleich. Die letzten 6 Ballwechsel bis zum 13:11 waren dann auf beiden Seiten überaus sehenswert und der NLV hatte das nötige Glück und den Willen dieses Spiel für sich zu entscheiden.

 

Nach der Pfingstpause geht es dann am 02.06. um 15 Uhr mit dem Heimspieltag auf dem NLV-Sportplatz an der Heßbrühlstraße weiter. Gast werden dann der Heidenauer SV und der TV Segnitz sein.

 

 

Tabelle der 2. Bundesliga Süd (3. Spieltag)
Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte
1. TV Waldrennach 1 6 15:8 10:2
2. TV SW-Oberndorf (A) 4 12:0 8:0
3. TuS Frammersbach 4 11:4 6:2
4. NLV Vaihingen 6 10:13 6:6
5. Heidenauer SV (N) 4 7:7 4:4
6. TV Waldrennach 2. (N) 6 12:14 4:8
7. TV Segnitz 6 9:13 4:8
8. TV Haibach 6 10:15 4:8
9. TV Augsburg 6 5:17 2:10

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit durchwachsenen Leistungen ist die U12 in die Saison gestartet

13.05.2012 21:21:00


Bei schwierigen Bedingungen, schwierig zu spielender Platz und viel Wind, startete am Samstag Vormittag die U12 in ihre Vorrunde.

 

In diesem Jahr hat der NLV hier wieder 2 Teams am Start die mit 10 Kindern angetreten waren. Bei 6 Spielen für jedes Team ein hartes Programm für alle.

 

Nachdem man sich im Spiel NLV 1 gegen NLV 2 erstmal warmspielen konnte, ging es danach richtig zur Sache. Die etwa gleichstark aufgestellten Mannschaften hatten immer wieder Probleme sich auf die Winde einzustellen und so manches Mal mangelte es etwas an der Laufbereitschaft. So schlängelte sich der NLV 2 zwar von Sieg zu Sieg, konnte aber nur phasenweise richtig Spielfreude aufkommen lassen.

 

Beim NLV Vaihingen 1 war nach einer ganz knappen und unglücklichen Niederlage gegen Biberach etwas der Wurm drin. Und man verlor auch noch gegen Stammheim. Etwas schade aber kein Beinbruch für das junge Team, bei dem 3 Spieler/innen eben erst der E Jugend entschlüpft sind.

 

Beim nächsten Spieltag in Lindau hoffen die Filder Kids darauf etwas mehr Glück zu haben und einen Tick munterer zu spielen. Dann wäre für beide Mannschaften der Einzug in die Zwischenrunde noch möglich.

 

Für den NLV Vaihingen 1 spielten: Henry, Oliver, Ramon, Geremia, Jule (Betreuer: Peter)
Für den NLV Vaihingen 2 spielten: Julian, David, Perry, Marc, Marie (Betreuer: Giovanni)