Aktuelles

NLV Nachwuchs holt Platz 2 bei der Würrtembergischen Meisterschaft

22.01.2018 23:31:00


Der Qualifikationsdruck war an diesem Samstag raus bei der WM. Voraussichtlich sind alle teilnehmenden Vereine qualifiziert für die SDM, die der TV Vaihingen/Enz ausrichtet.

 

Dennoch war von "Schlendrian" nichts zu spüren beim ältesten NLV Nachwuchs. Ersatztrainer Chris Löwe kündigte schon vor Spielstart an, dass doch noch das ein oder andere Experiment in der Aufstellung gemacht wird, um die Mannschaftsteile aus Wünschmichelbach und vom NLV weiter zusammenwachsen zu lassen.

 

So starteten die Angreifer ohne Aufgabenteilung. Nach dominantem 1. Satz gegen Hohenklingen übernahm Marc von Tim die Angriffsaufgabe und hatte noch etwas Schwierigkeiten in Tritt zu kommen. Am Ende fing sich der NLV aber insgesamt und holte sich das erste 2:0.

 

In der Partie gegen Vaihinen Enz II ging es um den Gruppensieg. Auch hier eine neue Variante mit beiden Angreifern hintereinander auf der linken Achse, um den Anlauf des 2. Angreifer zu verbessern. Insgesamt kam der NLV immer besser ins Rollen und beherrschte den Gegner im Endeffekt recht sicher.

 

Im Halbfinale wartete dann der TV Vahingen Enz III. Mit einer geschlossenen Teamsleistung profitierte man im 1. Durchgang von einigen Fehlern auf der Gegnerseite und holte sich den Satz deutlich mit 11:5. Satz 2 verlief etwas knapper: der NLV Abwehr unterliefen ein paar Ungereimtheiten und Abstimmungsprobleme, was den durchaus vielen Wechseln sicherlich auch geschuldet war. Am Ende reichte es aber dennoch zu einem ungefährdeten 11:8 Satz und Spielgewinn.

 

Und da aller guten Dinge 3 sind, spielte man im Endspiel gegen das Enzer Top-Team um Bundesligaspieler Jakob Kilper. Der NLV legte los wie die Feuerwehr. Ein sehr gute Abwehr spielte die Bälle konzentriert und blitzsauber in den Aufbau, der maßgeschneidert servierte und Marc drehte in dem Satz den Gaszug auf - mit 11:4 wurde der TVV überrollt. Dass die Enzer sich steigern würden, war allen bewusst und so wurde der Satz 2 nicht auf die leichte Schulter genommen. Dennoch fand nun Kilper immer besser ins Spiel und tat Lücken in der NLV Deckung auf. Dazu kam, dass Marc nicht mehr ganz so konsequent aus der Angabe punkten konnte. Bei 7:4 wechselten Tim und Marc die Postionen, was sich sofort auszahlte. Der NLV kam bis zum 9:9 wieder heran, konnte aber den Satzausgleich nicht mehr verhindern. Es hatte sich nun ein offener Schlagabtausch auf hohem Niveau entwickelt. Die Fildertruppe startete in Satz 3 weiter mit Tim am Druck und Marc VR, in der Mitte spielte Perri eine starke Partie und flankiert von Jahn HL und David und Henry abwechselnd (zur Satzmitte) HR. Bis zum Wechsel konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Beide Teams agierten druckvoll und mit guten Abwehrreihen. Die Entscheidung viel gegen Ende des Satzes. 2 zu zögerliche Zuspiele brachten den NLV leicht ins Hintertreffen. Ein Elfmeter etwas überhastet ins Aus geschlagen bei 8:9 bescherte den Enzern Matchbälle, von denen der 1. genutzt wurde.

 

Auf Seiten des NLV kann man mit dem Ergebnis zufrieden sein. Das Team rückte näher zusammen und konnte phasenweise schon zeigen was alles möglich ist wenn man kontinuierlich an den Defiziten weiter trainiert und noch ein paar gemeinsame Einheiten vor Meisterschaften absolviert.

Besser spät als nie - der Überblick zum Wochenende

19.12.2017 23:28:00


Männer I (2. Bundesliga)
Beim ersten Zweitliga-Heimspiel wussten die Männer zu überzeugen und konnten sowohl den SV Kubschütz (3:2) wie auch den TSV Illertissen (3:1) besiegen. Beide Male konnte eine Schwächephase dabei positiv überwunden werden.

 

Männer II (Verbandsliga)
In Biberach ging es gegen die beiden Süd-Teams der Liga. TSV Lindau wurde hierbei recht deutlich besiegt (3:1), während gegen Schwabenliga-Absteiger Biberach leider eine Niederlage eingesteckt werden musste (1:3).

 

Männer 35  (Verbandsliga)
Beim Heimspiel waren die Gegner aus Waldrennach und Dennach zu Gast. Während es gegen den TSV Dennach in Hin- und Rückspiel keine Probleme gab (2:0, 2:0), musste dem TV Waldrennach aus beiden Spielen insgesamt ein Punkt überlassen werden (2:0, 1:1).

 

U8
Die "Kleinsten" durften dieses Mal vor den Großen ran - im Vorprogramm der 2. Liga - und hatten wie schon letztes Mal großen Spaß. Vor vielen Zuschauern gab es teilweise schon starke Ballwechsel und viel Kampfgeist. Für die NLV-Kids sprang am Ende Platz 3 und 6 heraus. Am Wichtigsten war aber die Medaille am Schluss

 

Damit verabschieden sich jetzt alle Teams in die Weihnachtspause und im neuen Jahr geht es wieder weiter im Kampf um Titel, Klassenerhalt oder Qualifikation zu Meisterschaften.

Zweitliga-Team holt 4 weitere wichtige Punkte

17.12.2017 23:25:00


5 Siege aus 6 Spielen, so lautet die akutelle Serie der Vaihinger Zweitliga-Faustballer.

 

Beim gestrigen Heimspieltag in der vertrauten Hegel-Halle konnten dieser Serie 2 weitere Siege, und dem Punktekonto 4 weitere Zähler beigefügt werden.

 

In der Eröffnungspartie gegen den sächsischen Vertreter SV Kubschütz legten die Vaihinger los wie die Feuerwehr und zeigten im Kollektiv eine starke Leistung, die zu zwei deutlichen Satzgewinnen führte (11:3, 11:7). Bedingt durch nun stärker werdende Gäste riss der Faden danach aber ab. Die Abwehr bekam weniger Bälle zu fassen, das Zuspiel wurde unkonstanter und vorne fehlte der Druck. Das Resultat waren zwei Satzverluste in Folge (12:14, 6:11). Erst im letzten Satz konnte die NLV-Truppe wieder an die Anfangs gezeigte Leistung anknüpfen und gepaart mit einigen Fehlern des Gegners den knappen Sieg nach Hause bringen (11:5).

 

Gegen den TSV 1862 Illertissen entwickelte sich von Beginn an ein knappes Spiel. In einem ausgeglichenen ersten Satz gab es immer wieder Führungswechsel, ehe Illertissen den Satz etwas cooler zu Ende spielte und in Führung ging (9:11). Das Filderteam sah sich aber nicht das erste Mal in einem Satzrückstand und war deshalb keineswegs geschockt, auch wenn in Satz 2 noch nicht alles rund lief. Eine Steigerung gegen Ende des Satzes machte dann aber doch den Ausgleich möglich (11:8). Danach lief der Stuttgarter Motor wieder so richtig an und das Heimteam konnte die nächsten beiden Sätze relativ deutlich gewinnen (11:6, 11:3).

 

Diese zwei Siege führen zur ersten ausgeglichenen Punktebilanz (12:12) seit dem ersten Spieltag und lassen den NLV voll im Rennen um einen Nichtabstiegsplatz.

 

Das Männerteam bedankt sich bei den zahlreichen Zuschauern für die tolle Unterstützung von der Tribüne aus!!

Vaihinger Teams schaffen Turnaround

04.12.2017 23:22:00


Nachdem wir letzte Woche noch eine Gesamtbilanz von 11:19 Punkten stehen hatten, konnten wir dieses Wochenende mit 31:09 positiv gestalten. Vor Allem die Männer 1 und U12 zeigten sich verbessert:

 

Männer I (2.Bundesliga)
Mit Wut im Bauch ging es dieses Wochenende nach Unterpfaffenhofen, wo man auf jene Gegner traf, die die Vaihinger Erste letzte Woche mit 3:0-Siegen zerlegten. Mit Teamgeist und Lockerheit, sowie einer verbesserten Einstellung zeigten die Männer wieder guten Faustball und konnten Unterpfaffenhofen mit 3:0 und Grafenau mit 3:2 besiegen.
Der erste "Vierer" des Teams ist damit perfekt.


Männer III und IV (Gauliga)
Wieder einmal konnten die Vaihinger Gauliga-Teams überzeugen und hielten sich gegen die Konkurrenz aus Weil der Stadt (I und II) sowie Grafenau schadlos. Im direkten Duell siegte wie schon letztes Mal NLV 1, für die Aufstiegsrunde haben sich aber beide Teams ganz sicher qualifiziert.

 

U16
Beim zweiten Spieltag der Vorrunde wollte die U16 unter die ersten Vier der Sechsergruppe um sich für die Zwischenrunde zu qualifizieren. Nach der erwarteten Auftaktniederlage gegen Dennach konnte Malmsheim, Biberach und Waldrennach besiegt werden, Gegen Unterhaugstett wurden die Punkte geteilt. Insgesamt ein sicherer zweiter Platz steht zum Abschluss der Vorrunde zu Buche. Klasse!

 

U12
Mit "nur" einem Sieg startete die U12 in die Saison. "Nur", da sie zeigten, dass sie es deutlich besser können. Sogar drei Siege sprangen dieses Wochenende heraus, bei gleichzeitig nur 2 Niederlagen. Somit konnten sich die jungen NLV´ler noch auf den vierten Tabellenplatz verbessern, weiter so!

Schwieriges Wochenende für Vaihinger Teams

26.11.2017 10:32:00


Männer I (2. Bundesliga)
Trotz zahlreicher mitgereister Fans, die für lautstarke Unterstützung sorgten, konnten die NLV-Aktiven in Grafenau keine Punkte holen. Mit einer schwachen Leistung musste man sich Unterpfaffenhofen und dem Gastgeber jeweils deutlich mit 0:3 geschlagen geben.

 

Männer II (Verbandsliga)
Schon etwas besser lief es bei der 2. Männermannschaft des NLV. Mit einem Sieg gegen Bissingen wurde der Spieltag perfekt gestartet. Anschließend mussten allerdings die Punkte mit Ochsenbach geteilt und gegen Schwieberdingen eine Niederlage eingesteckt werden, sodass man mit einer ausgeglichenen Bilanz aus dem Tag geht.

 

U12
Die junge U12, mit vielen Neulingen aus der U10, startete als eines der letzten Teams in die Saison. Außer einem Sieg gegen Grafenau konnte man vor allem viel an Erfahrung gewinnen und sich so weiter steigern. Dem Gegenüber standen vier Niederlagen.

 

U10
Die Jüngsten in der Runde lieferten die beste Perfomance ab und konnten mit 3 Siegen und 2 Niederlagen den 3. Vorrundenplatz bestätigen. Damit ist man schonmal sicher in der oberen Hälfte der vielen U10-Teams dabei, eine gute Leistung!

U8 mit viel Spaß am Spiel

24.11.2017 10:32:00


Am vergangenen Samstag war Prämiere im STB-Faustball. Die neu ins Leben gerufene U8 nahm erstmals ihren Spielbetrieb auf. Mit dabei, bei Spielen auf ein kleineres Feld und niedrigere Leine als bei der U10 waren 2 Teams vom NLV!! Und diese waren mit je 5 Spielern auch randvoll. Denn nach dem neuen Rotationsprinzip sollen eigentlich maximal 5 Spieler ein Team bilden. Dieses Rotationsprinzip machte im Grunde unseren Kindern auch am meisten zu schaffen.... Bis jeder nach 3 Bällen wusste, wohin er rotieren sollte.. dauerte es ein Weilchen. Auch die Betreuer Timo und Chris hatte da so ihre liebe Mühe). Spielerisch gab es eigentlich nur Glanzlichter und Gewinner an diesem Tag. Für alle Teams galt: Dabei sein ist alles und Hauptsache wir alle haben gemeinsam Spaß. So war es am Ende auch nicht so entscheidend, ob ein Spiel gewonnen oder verloren werden konnte. Ganz ausgezeichnet kam das Konzept, jeden Spieltag als kleines Turnier mit Siegerehrung durchzuführen. Damit konnten alle Kinder etwas mit nach Hause nehmen. Die NLV-Teams belegten am Ende den 2. und den 6. Platz und freuen sich nun auf ihr erstes Heimspiel am 16.12. in der Helgehalle in Vaihingen.  Ein großer Andrang an Fans wäre hier sicher für die Kids das Non-plus-Ultra.

 

Für den NLV spielten: 
Lukas, Lena, Ian, Morena, Jule, Manuel, Envin, Linus, Michel und Eli

Jugend spielt vorne mit, Männer verlieren

20.11.2017 10:32:00


U16
Das neu formierte U16-Team bestehend aus 3 aktuellen U14-Spielern musste sich anfangs erst einspielen, weshalb der Start etwas holprig verlief. Daraus resultierend ergab sich eine knappe Niederlage gegen Dennach. Nach und nach steigerte sich die Truppe und konnte mit 2 Unentschieden gegen Unterhaugstett und Biberach sowie 2 Siegen gegen Malmsheim und Waldrennach sogar noch auf Platz 2 klettern. Eine gute Ausgangslage für die Rückrunde!

 

U10
Mit einem Heimspieltag in der Degerlocher Halle durfte die U10 ihre Saison beginnen. Und dies tat sie durchaus erfolgreich, denn sowohl Stammheim I und II wie auch Heuchlingen konnten besiegt werden. Lediglich die beiden Teams aus Kleinvillars waren noch zu stark für unsere Kleinen, sodass man sich auf Tabellenplatz drei einfindet, den es im nächsten Spieltag der Vorrunde zu verteidigen gilt. Insgesamt ein gelungener Spieltag!

 

U8
Die Kleinsten des Vereins starteten dieses Wochenende in die neu ins Leben gerufene Turnierserie der U8. Insbesondere mit Maskottchen Stammi hatten alle Spieler und Spielerinnen sehr viel Spaß, aber auch faustballerisch konnten sich die NLV´ler freuen: Team holt sich Silber und auch Team 2 konnte Punkte einfahren. Hier freuen sich alle schon auf das nächste Turnier.

 

Männer I (2. Bundesliga)
Die Herren hatten mit Augsburg und Waldrennach zwei schwere Brocken vor der Brust. Im ersten Vaihinger Spiel gegen Augsburg wurde dann auch noch eine ganz schwache Leistung geboten, die einen nichtmal in Reichweite eines Satzes kommen lies und ein 0:3 zur Folge hatte. Ganz anders dann das Spiel gegen Waldrennach: Mit Kampfgeist und strukturiertem Spiel halten die NLV´ler auf dem Niveau des Gegners mit, verlieren aber leider trotzdem knapp mit 1:3.
Mit der Leistung aus dem zweiten Spiel gilt es weiterzumachen um an den nächsten Spieltagen wieder zu punkten.
Nächster Termin: Sa, 25.11 15:00 Uhr in Grafenau

Saisonauftakt für 6 Teams

12.11.2017 21:26:00


Dieses Wochenende sind sechs Vaihinger Teams in die Saison gestartet. Die Punkteausbeute war dabei recht unterschiedlich:

 

U18m
Die U18-Jungs, die mit 3 Zugängen aus Wünschmichelbach verstärkt wurden, hatten in ihrer Vorrundengruppe keine Probleme und konnten sich mit 8:0 Punkten direkt für die WM qualifizieren.

 

U14m
Auch die U14 absolvierte einen erfolgreichen Vorrundenauftakt. Mit 6:2 Punkten und nur einer knappen Niederlage belegt man momentan Rang 2, der zur Zwischenrunde reichen würde.

 

U14w
Die jungen Mädels des NLV hatten mit Biberach und Vaihingen/Enz zwei schwere Brocken, die sie trotz guter Leistung nicht aus dem Weg räumen konnten. Ein Sieg gegen Niedernhall ließ alle Chancen offen in der Vorrunde.

 

Männer II (Verbandsliga)
Einem Sieg gegen Dennach stehen zwei Niederlagen gegen Schwabenliga-Absteiger Schwieberdingen und Unterhaugstett II gegenüber, sodass man sich momentan auf Platz 6 einordnen muss.

 

Männer III und IV (Gauliga)
Die beiden Gauliga-Teams konnten jeweils alle Spiele gewinnen und nur im direkten Duell musste sich ein Sieger hervortun. Damit grüßen beide Teams von der Tabellenspitze und schielen Richtung Aufstieg.

 

Damen (Schwabenliga)
Mit 2:2 Punkten kehren die Damen aus Unterhaugstett zurück. Gegen Calw, die mit Bundesligaspielerinnen unterstützt wurden verlor man trotz guter Leistung, während man den Gastgeber besiegen konnte und die Tabellenführung behält.

 

Vaihinger Silber-Coup im hohen Norden

03.10.2017 15:31:00


U16m bei DM erfolgreich

 

Bereits am Freitag um halb zehn hat sich der komplette Tross auf die Reise nach Hohenlockstedt in Schleswig-Holstein zur U16 DM gemacht. Das anstehende verlängerte Wochenende ließ auf den Straßen schlimmes befürchten für die knapp 800km lange Reise, jedoch konnte nach 9 Stunden der Sportplatz erreicht werden. Dies war gerade rechtzeitig, um auf dem unbekannten Platz noch ein paar Bälle spielen zu können und sich somit auf den Samstag einzustimmen.

 

Dort wartete zu Beginn mit dem TSV Lola der praktische Titelverteidiger und hochmotivierte Gastgeber. Es entwickelte sich ein enges Spiel, wobei die Angriffsreihen auf nassem Rasen mit einem Angabenspiel dominierten. Häufige Formationsänderungen auf Vaihinger Seite zum Satzende hin konnten den Gegner in der entscheidenden Phase aber in Angabenfehler oder unplatzierte Schläge locken, womit dieses Spiel letztendlich gewonnen werden konnte.

 

Weiter ging es gegen den TSV Burgdorf, der nur zu viert angetreten war und trotz großer Klasse der beiden Abwehrspieler damit nicht viel ausrichten konnte. Die Vaihinger zeigten ein konzentriertes Spiel und konnten souverän zwei weitere Punkte einsammeln.

 

Auch gegen Muggensturm im Folgespiel war der NLV-Sieg zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Die erst 2016 gegründete Mannschaft zeigte zwar viel Potential, verständlicherweise reicht so eine kurze Faustballerzeit aber nicht, um auf einer Deutschen oben mitspielen zu können. Vor allem Dominik Klein, der in diesem Spiel seinen ersten Satz bei der U16 durchspielte, überzeugte und empfahl sich für weitere Aufgaben.

 

Der SV Güstrow bereitete dem Trainergespann große Sorgen, denn die Angriffsbälle waren sehr hart und platziert geschlagen und auch die Abwehr bewies sich in den Spielen zuvor als schwer zu knackende Nuss. Es sollte aber anders kommen als befürchtet. Perri Perivoitos tauschte mit Felix Leitz die Position, da ersterer einfach mehr Erfahrung auf der Abwehrposition mitbringt. Zusammen mit David Fiechtner und Herny Steininger rührte Perri in der Abwehr Beton an, und ließ den Gegner verzweifeln. Vorne spielte Marc Löwe wie das ganzer Wochenende: Abgezockt, Cool und Erfolgreich. Kaum eine Angabe war kein direkter Punkt. Felix Leitz spielte in der neuen Rolle groß auf und schaltete sich sehr erfolgreich als zweiter Zuspieler von vorne ein.
Völlig verdient stand am Ende ein deutlicher Sieg zu Buche.

 

Gegen Wickrath reichte somit ein Satz, um den Gruppensieg perfekt zu machen. Wie schon gegen Güstrow konnten alle beteiligten ihre Leistung abrufen und der erste Satz wurde gewonnen. Dies ermöglichte in Satz zwei einige Umstellungen um Kräfte zu sparen, weshalb man hier mit 10:12 verlor und somit nur ein Satz in der Gruppenphase abgab.

 

Als Gruppensieger war man direkt für das Viertelfinale qualifiziert, wo der TV Hallerstein wartete. Die Bayern waren bereits vom Achtelfinale eingespielt, während bei den Schwaben am Anfang die Nervosität deutlich zu spüren war. Von Angabenfehlern über verpatzte Abwehraktionen bis hin zu verschlagenen Unterarmbällen war alles dabei. Zwischenzeitlich sah sich die Fildertruppe schon mit 2:6 in Rückstand. Die Umstellung in das V-System ermöglichte die Aufholjagd und eine erste Führung bei 10:9. Zwei weitere Aufbauten wurden leider knapp ins Aus geschlagen, sodass bei 14:14 die Entscheidung fallen musste. Marc behielt die Nerven und schlug ein Ass, womit die 1:0-Satzführung eingetütet war. Auch im zweiten Satz tat man sich rundherum sehr schwer und konnte sich nie absetzen, zog durch ein 12:10 aber dennoch ins Halbfinale ein.

 

Hier wartete erneut der gastgebende TSV Lola. Die Vaihinger Abwehr hatte nun deutlich mehr Zugriff als noch gestern im ersten Spiel und ermöglichte kaum Angabenpunkte. Im ersten Satz war aber zum einzigen Mal an diesem Wochenende so richtig der Wurm drin: 5 Schlagfehler bei nur einem des Gegners waren zu viel und der erste Durchgang wurde verloren.
Das Team aber glaubte an die eigene Chance, und bei gleichbleibender Abwehrleistung stimmte nun auch der Schlag. Von beiden Mannschaften wurde nun Spitzenfaustball für die vielen Zuschauer auf dem Center Court geboten und die NLV-Fünf konnte sich mit zwei recht klaren Satzerfolgen als Sieger hervortun.

 

Im Finale standen sich dann mit dem TV Vaihingen/Enz und dem NLV zwei Schwabenteams gegenüber. Im ersten Satz verpasste es der NLV in einem engen Spiel sich eine kleine Führung zu erarbeiten, sodass der TVV am Ende beim 11:9 zwei Punkte vorne war und sich die Führung sicherte. Im zweiten Satz drehte das Filderteam nochmal auf und zeigte tollen Faustball, der Gegner stand nun aber sattelfest und spielte mit der Führung im Rücken befreiter auf um sich letztendlich den Titel zu sichern.
Für den NLV steht mit der Silbermedaille ein weiterer Riesenerfolg zu Buche. Ganz dicken Glückwunsch nochmal an das Team und ein großes Danke an die mitgereisten Fans und die Unterstützung aus der Heimat!

 

Silber gab es für: Marc Löwe, Perri Perivoitos, Henry Steininger, David Fiechtner, Felix Leitz, Dominik Klein

M35 und F30 bei DM in Waghäusel-Wiesental sehr erfolgreich

20.09.2017 19:02:00


F30 und M35 bei DM erfolgreich

 

Der NLV war hier erstmals mit zwei Mannschaften in der Altersklasse Männer 35 und Frauen 30 am Start. Während die NLV-M35 bereits mehrfach auf DM-Erfahrung zurückgreifen konnten war es für die F30 das erste Auftreten. Umso bemerkenswerter war was die Damen ablieferten. Nach Platz 2 in der Vorrundengruppe qualifizierte man sich für's Viertelfinale. Hier räumte man den SV Tannheim mit 1:2 aus dem Weg und stand im Halbfinale gegen den TSV Bardowick. Leider war hier dann gegen den späteren Deutschen Meister Endstation und auch im Spiel um Platz 3 war der Akku offensichtlich leer. Dennoch ist der 4. Rang ein unglaublich starker Einstieg gewesen.

 

Die M35 hingegen taten sich in der Vorrunde sehr schwer und qualifizierten sich erst im letzten Gruppenspiel für's Viertelfinale. Am Sonntag waren dann aber alle hellwach und sowohl der TSV Hagen (im Viertelfinale) als auch der TSV Essel (im Halbfinale) hatten jeweils mit 0:2 das Nachsehen. Somit kam es im Endspiel zur Neuauflage des Vorjahresfinales zwischen dem NLV und dem VfK Berlin. Nach gewonnenem ersten Satz und verlorenem 2. kam es zum Entscheidungsdurchgang in dem der NLV erst in der Verlängerung mit 11:13 das Nachsehen hatte - mit Silber aber mehr als zufrieden war.