Aktuelles

M35 gut in die Saison gestartet

05.12.2016 11:05:00


Mit der makellosen Bilanz von 8:0 Punkten ist das Herren 35-Team am vergangenen Sonntag in der heimischen Hegelhalle in die Saison gestartet. Gegen den Tabellenführer aus Schwieberdingen konnte man gleich 2x bestehen und auch gegen den bis dato Zweitplatzierten aus Calw gewann man beide Begegnungen. Trotzdem reicht es aktuell "nur" zu Platz 2 - aber lediglich aufgrund der Tatsache dass der TSV Schwieberdingen schon 5 Spiele mehr ausgetragen hat und 2 Pluszähler mehr aufweisen kann.

 

Für die Süddeutschen Meisterschaften ist man ohnehin schon qualifiziert, nachdem man sich die Ausrichtung (am Sa. 25.02.2017 in der Sporthalle Degerloch) sichern konnte und den Ausrichterstartplatz einnehmen wird.

 

Der NLV trat an mit Christian Löwe, Werner Blechschmidt, Ralf Klein, Christoph Dehnert, Timo Klotz, Matthias Kull und Sven Boppre.

Männer Schwabenliga mit sensationellen 5:1 Punkten nun auf Platz 2!

28.11.2016 16:49:00


Fast einen "Grand Slam" schafften die NLV-Männer beim Spieltag in Vaihingen Enz am So. 27.11. Nachdem das wichtige Spiel gegen den TV Heuchlingen mit 3:1 gewonnen werden konnte, folgte eine weitere faustdicke Überraschung gegen den TV Waldrennach. Mit einem glatten 3:0 hielt man das erfahrene Team aus dem Nordschwarzwald in Schach und sicherte sich mit einer kompakten Mannschaftsleistung und viel Spielwitz die Saisonpunkte 5 und 6. In der Abschlussbegegnung ging es gegen den Gastgeber vom TV Vaihingen Enz. Aus einer kompakten Abwehr heraus mit präzisen Zuspielen schloss der NLV-Angriff immer wieder erfolgreich ab. Ergebnis waren der Gewinn der Sätze Eins und Zwei. In Durchgang 3 machte sich nach und nach der Kräfteverschleiß bemerkbar und so konnte dieser Satz mit 7:11 nicht gewonnen werden. Auch im Entscheidungsdurchgang lag man von Beginn an hinten, kämpfte sich immer wieder heran, um dann doch wieder zurückzufallen. Mit 8:11 war unterm Strich eine leistungsgerechte Punkteteilung unter Dach und Fach.

 

Mit 7:3 Punkten rangieren die NLV-Jungs sensationell auf Rang 2 der Tabelle.
Am kommenden So. 04.12. geht es nach Illertissen, wo man auf die direkten Verfolger aus Illertissen und Biberach trifft.
Für den NLV spielten: Kai Fiechtner, Marc Löwe, Sven Weisenberger, Cedric Legrand, Robin Löwe, Mathias Zierer und Giovanni Peluso.

U18 weiblich erkämpft sich als 4er-Team 2 Punkte

28.11.2016 16:48:00


Krankheitsbedingt konnten die u18-Mädels am Spieltag in Gärtringen (26.11.) nur zu 4. antreten. Doch mit toller Moral, viel Kampfgeist und Einsatzwillen schafften es die NLV-Mädels sowohl der SpVgg Weil der Stadt 1, als auch der 2. Mannschaft aus Weil der Stadt jeweils einen Punkt abzunehmen. Dabei mussten sie sich in der Partie gegen WdS 2 erst in der Verlängerung geschlagen geben. Auch in der Partie gegen Schwieberdingen war man nicht chancenlos, musste jedoch gegen Ende des Spieltages den kräfteraubenden 5 Spielen Tribut zollen.

 

Dennoch - unter dem Strich eine super Leistung und würdiges Auftreten der Mädels in dieser schwierigen Situation.
In der Zwischenrunde am 10.12. hofft man dann wieder in Vollbesetzung antreten zu können.
Für den NLV spielten: Jule Baumeister, Vanessa Siegle, Luca Hammeley, Giuseppina Peluso

U16 trotz großer Leistungsschwankungen Erster

19.11.2016 18:11:00


Nach langer Vorbereitung ging es heute endlich auch für die männliche U16 mit den ersten Punktspieltagen los. In der Vorrundengruppe mit Dennach und den beiden Mannschaften aus Hohenklingen ging es darum, sich eine vermeintlich leichtere Zwischenrundengruppe zu erspielen, indem man diese Vorrundengruppe gewinnt.

 

Gerade im ersten Spiel gegen den TSV Dennach zeigte das insgesamt noch sehr junge Team eine klasse Leistung. Die Abwehrspieler kratzten sämtliche Bälle des Dennacher Angreifers und parierten sie oftmals zum Schuss, woraufhin ein punktgenaues Zuspiel folgte welches unsere Angreifer entweder variantenreich kurz oder knallhart lang und über die Außen vollendeten.

 

Vielleicht auch etwas überrascht von dieser sehr guten Frühform gelang dann im zweiten Spiel des Tages gegen die zweite Mannschaft des TV Hohenklingen plötzlich überhaupt nichts mehr. In der Abwehr sprangen die Bälle teilweise aufgrund von Unkonzentriertheiten unnötigerweise über den Arm, das Zuspiel wurde teilweise über die komplette eigene Hälfe verteilt und das Angabenspiel gestaltete sich als sehr einseitig und fehlerhaft. Auch eine Auszeit schien erst nichts zu nutzen und nur gegen Ende des Satzes konnten die Spieler ihr Potential abrufen und den ersten Satz doch noch mit 14:12 gewinnen. In Satz zwei begann die NLV-Fünf besser, leistete sich weniger Fehler und setzte sich etwas ab. Fünf Angriffsfehler in Folge bescherten aber wieder Spannung gegen Satzende und erst nach einem Fehler des Gegners konnte der Sieg mit einem 12:10 eingetütet werden.

 

Motiviert, dieses schlechte Spiel schnell vergessen zu machen, begann man gegen die deutlich stärkere erste Mannschaft aus Hohenklingen wieder eigenständig mehr Druck auszuüben. Die gegnerische Angabe hatte man gut im Griff und konnte immer wieder das Schusszuspiel einsetzen, welches sehr hochprozentig über Hallenbälle verwandelt wurde. Die Abläufe im Zuspiel und am Schlag schienen sich jetzt wieder eingependelt zu haben und auch die eigene Angabe wirkte nichtmehr als Belastung. Im zweiten Satz kamen zu einigen guten Spielzügen, die knapp im Aus oder im Seil landeten noch einige Abstimmungsfehler dazu, weshalb man hier in die Verlängerung gehen musste. Die NLV´ler blieben aber konzentriert und spielten den 11:7 und 12:10- Sieg sicher nach Hause.

 

Nun gilt es, das Spiel auf sehr hohem Niveau, das die Mannschaft heute phasenweise gezeigt hat, noch etwas konstanter abrufen zu können, um das ein oder andere Spiel etwas souveräner zu gestalten. Die Leistungsfähigkeit der Jungs macht aber Hoffnung auf eine tolle und erfolgreiche Saison.

 

Es spielten: Marc Löwe (C), Perri Perivoitos, Henry Steininger, David Fiechtner, Benedikt Lusinksy und Moritz Gährlich. Felix Leitz fehlte krankheitsbedingt

Weiter geht es mit der Zwischenrunde in eigener Halle am 17. Dezember um 10.00 Uhr

Damen Schwabenliga gut gestartet

15.11.2016 13:12:00


Mit 3:3 Punkten und ausgeglichenen 6:6 Sätzen ist dem teilweise neuformierten Damenteam in der Schwabenliga der Saisonauftakt gelungen. Durch die Pausierung der etatmäßigen Mittelspielerin Annika Hafner sowie der urlaubsbedingten Abwesenheit von Stefanie Krüger wurde das Team auf der Zuspiel- sowie der Vorne-Rechts-Position umgebaut.

 

Vor heimischer Kulisse zeigte man sich in der ersten Begegnung gegen den TV Vaihingen/Enz im 1. Satz voll auf der Höhe und dominierte diesen Durchgang deutlich (11:4). Leider hielt der Lauf - nun auch durch einen wesentlich besser sortierten Gegner - nicht an und durch vermeidbare Fehler wurde Durchgang 2 und 3 mit 8:11 und 9:11 abgegeben. Um zumindest einen Punkt zu retten, warf das Team im letzten Satz nochmals alles in die Wagschale und holte sich mit 11:5 den ersten Punkt der Saison.

 

In der 2. Partie des NLV gegen den TV Trichtingen (gegen den es in der letzten Hallensaison 2 Niederlagen setzte) kam der NLV von Beginn an gut ins Spiel und holte sich Satz 1 klar mit 11:5. Auch der 2. Durchgang war eine klare Angelegenheit (11:7). Als man dann im 3. Satz die Zügel etwas lockerer ließ kam der TVT besser ins Spiel und der NLV musste früh abreißen lassen. Mit 5:11 schaffte Trichtingen den Anschluß. Gewillt den ersten Sieg der Saison einzufahren besannen sich die NLV-Damen in Satz 4 wieder ihrer Stärken und hielten auch dem mentalen Druck stand. Mit 11:9 wurde der insgesamt verdiente 3:1 Erfolg sichergestellt.

 

Die Abschlußbegegnung gegen den Stadtnachbarn aus Stammheim verhieß nochmal Spannung bis zum Schluß. Die favourisierten Nord-Stuttgarterinnen hatten beim 11:8 und 15:13 mit ordentlicher Gegenwehr seitens des NLV zu kämpfen. Als dann Satz 3 mit 11:8 an den NLV ging keimte nochmals Hoffnung auf einen weiteren Punktgewinn auf, die aber im letzten Durchgang beim 9:11 knapp platzte.

 

Im Zwischenstand der Tabelle rangieren die NLV-Mädels auf Tabellenplatz 4. Der nächste Spieltag ist am kommenden Sonntag den 20.11. um 10 Uhr in Ötisheim.

Männer Schwabenliga mit 2:2 Punkten im Soll

15.11.2016 13:11:00


Beim 1. Spieltag in Biberach hieß es in der Auftaktbegegnung für das junge NLV-Team gegen den TSV Illertissen sich gleich mit einem der Ligafavouriten zu duellieren. Wie aus einem Guß präsentierten sich die Vaihinger im Auftaktsatz und führten zwischenzeitlich mit 7:0 den Gegner streckenweise vor. Jedoch schlichen sich nach dem deutlichen 11:4 in Satz 1 Ungenauigkeiten und unnötig hektisch ausgeführte Angriffsaktionen in Satz 2 und auch Satz 3 ein, so dass nach zweimaligem 7:11 maximal noch ein Unentschieden drin war. Leider aber wurden die Hoffnungen auf einen Punktgewinn früh durch nun druckvoll und gut organisierte Illertissener zerstört. Ohne jede Chance im letzten Durchgang hatte der NLV mit 5:11 das Nachsehen. Endstand 1:3.

 

In der 2. Begegnung gegen den Gastgeber TG Biberach ging es schon um die Vermeidung eines Fehlstarts in die Saison. Der Aufsteiger hatte zuvor Liga-Titelaspirant TV Vaihingen/Enz einen Punkt abgenommen und man war gewarnt. Konzentriert und schnörkellos holte sich der NLV mit 11:3 den 1. Satz. In Durchgang 2 hielt die TG dann richtig dagegen und in einer spannenden Begegnung bei ständiger, leichter Führung des NLV brachte man diese auch mit 11:9 ins Ziel. Gewillt hier keine Punkte mehr herzugeben und auch als Lerneffekt aus dem ersten Spiel blieben die NLV-Jungs dann am Drücker und erarbeiteten sich ähnlich wie im zweiten Satz ihre Chancen aus einer stabilen Abwehr heraus. Mit 11:8 sicherte man sich in einem letztendlich klaren und verdienten 3:0 die ersten Saisonpunkte und steht mit einem leichten Satzplus auf Tabellenplatz 3.

 

Weiter geht's am 27.11. um 14 Uhr in Vaihingen/Enz.

U18 männlich zieht souverän in WM Endrunde ein

14.11.2016 09:41:00


Am vergangenen Samstag startete das männliche U18 Team des NLV in die Hallensaison. Nach nur einem Abgang von Kai Fiechtner in Richtung Aktive und 2 Neuzugängen mit Pascal Schumann aus der U16 und Matthias Zierer vom TSV Grafenau ist der Deutsche Vizemeister aus dem Feld eine homogene und eingespielte Truppe!

 

Gegen die Gegner aus Hohenklingen, Schwieberdingen und Stammheim ließ der NLV so gut wie nichts zu und zeigte sich in einer beeindruckenden Konstanz. Chris Löwe wechselte permanent Spieler und Positionen. Dennoch kamen die Gegner selten über 3 Punkte im Satz hinaus.

 

Somit hat sich der NLV bereits für die "Heim-" Württembergische Meisterschaft qualifiziert. Dort warten dann sicherlich andere Kaliber, auf die der NLV nun Zeit hat sich durch die Männerspielrunden vorzubereiten.

 

Es spielten:
Giovanni Peluso, Marc Schubert, Robin Löwe, Matthias Zierer, Fabian Berisha, Pascal Schumann, Marc Löwe

Turniersiege für U12 und U16m

15.10.2016 22:02:00


Mit 2 Mannschaften hat der NLV dieses Wochenende beim jährlichen Rolf-Niemann-Gedächtnisturnier in Gärtringen teilgenommen.

 

Den Auftakt machte bereits um 9.00 Uhr die U12, die trotz einiger Abgänge in die U14 nach wie vor sehr gut aufgestellt ist. Gleich im ersten Spiel galt es mit dem TV Waldrennach einen starken Gegner zu besiegen. Die NLV´ler präsentierten sich sehr konzentriert und technisch stark und konnten deshalb die Partie letztendlich verdient mit 16:9 gewinnen. In den Spielen gegen die zwei Teams des Gastgebers ließ man wenig anbrennen und sicherte sich vier weitere Punkte. Auch in den Spielen gegen Kleinvillars und Zainen-Maisenbach zeigten alle 5 eingesetzten Akteure eine ansprechende Leistung, die Lust auf eine tolle Saison macht. Mit 5 Siegen aus 5 Spielen ist der Grundstein dafür schon einmal gelegt und der erste Pokal eingeheimst.

 

Am Nachmittag folgte dann das Turnier in der U16m. Gegen sehr junge Teams konnte man sich in der Gruppenphase ohne größere Probleme durchsetzen und stand damit im Finale gegen den TSV Gärtringen. Durch gute Abwehraktionen, die häufig ein Schusszuspiel erlaubten, konnte man die eigenen Angreifer immer wieder gut in Szene setzen und sich schnell eine deutliche Führung herausspielen. Der Gegner war gezwungen, das Risiko zu erhöhen, während die eigene Angriffsreihe gekonnt und überlegt punktete und dabei fast keine Fehler machte. Grundlage hierfür war auch das an diesem Tag sehr präzise Zuspiel von allen Positionen aus. Schlussendlich wurde das Finale mit 22:9 gewonnen und der zweite Vaihinger Turniersieg an diesem Tag perfekt gemacht.

 

Glückwunsch an beide Teams und eine hoffentlich ähnlich erfolgreiche Saison!

Die U18 Faustballer des NLV Vaihingen sind 2. Bestes Team in ganz Deutschland!

14.09.2016 14:39:00


Wow, was für ein Wochenende, dass Spieler, Trainer und mitgereister Anhang von den Fildern erleben durften. Über die gemeinsame Anreise mit Gärtringen und Calw, über eine überaus erfolgreiches Turnier, bis hin zur Heimfahrt-Feier... Es war einfach ein perfektes Wochenende.

 

Mit Bardowick war eine DM Spielstätte gefunden, die für den NLV noch aus dem Titelgewinn der M35 aus dem letzten Jahr bestens in Erinnerung war. Und das Team vom Schwarzbach fühlte sich auch äußerst wohl auf dem schnuckeligen Faustballplatz 1 mit eigener Tribüne des niedersächsischen Traditionsclubs.

 

Am Samstag in der Vorrunde bekam es die Truppe um Spielführer Robin Löwe gleich mit dem Meister der Region Ost aus Berlin zu tun. Die Truppe zeigte sich gleich präsent und man hatte das Gefühl von der 1. Minute war der NLV im Turnier angekommen. Doch nach 7:4 Führung stellten sich auf einmal dann doch Nervosität und Ablaufprobleme ein. Urplötzlich war der Faden weg und der NLV verlor den 1. Satz noch mit 9:11. Und auch im 2. Satz kam der NLV nicht mehr in Schwung. Vor allem der Angriff fand kaum Lücken und produzierte zu Turnierbeginn zu viele Fehler. Doch getreu dem Motto "Meisterschaften entscheiden sich nicht im ersten Spiel" wurde das Spiel Nummer 2 gegen Waibstadt angegangen. Ein im Angriff deutlich schwächerer Gegner als in Spiel 1 machte es dem NLV leichter sich Zeit zu nehmen mit seinen Anläufen. Immer besser fanden Kai Fiechtner und Marc Löwe ins Spiel. Und im Abwehrverbund kehrte Sicherheit und Ruhe ein. So kam der NLV zu einem sicheren 11:5 und 11:7 Sieg. Die ersten Punkte waren geholt. Als nächstes wartete mit dem TSV Hagen schon ein Gegner der sich im starken Norden als 2. qualifizieren konnte. Das Team war der NLV Equipe schon bekannt vom Vorbereitungsturnier in Widnau, bei dem man aufeinander traf. Anders als in Widnau taten die Westfalen den Schwaben nicht den Gefallen das Spiel durch viele Eigenfehler selbst zu entscheiden. Es entwickelte sich eine hochklassige Partie, in der vor allem die Abwehr des NLV und das Zuspiel eine super Leistung abriefen. Hagen musste immer wieder alles zeigen, um zu Punkten zu kommen, entschied den 1. Satz aber am Ende doch deutlich für sich. Die Vaihinger Truppe ließ sich davon aber nicht irritieren. Kampf- und willensstark präsentierten sich die Jungs im Satz 2 und holten sich mit 7:11 diesen Durchgang. Im Entscheidungssatz wechselte der Gegner munter durch und der NLV war in Fahrt. Am Ende hieß es klar 11:5 für den NLV. Gleichbedeutend war dies schon mit dem Einzug in die Runde der Besten 6! Somit geriet das Spiel gegen den Ausrichter Bardowick, der bis dahin sieglos geblieben war, zum Schaulaufen und zur Demonstration des technisch starken Vaihinger Spiels. Durch das 11:3 und 11:6 sicherte sich der NLV Platz 2 in der Gruppe und traf somit auf einen alten Bekannten in der Qualifikation. Gärtringen hatte nach Herzschlagfinale Platz 1 in der anderen Gruppe verpasst und wurde am Ende 3.

 

Sonntagmorgen ging es also gegen den TSV in die KO-Runde. Bestens eingestellt und aufgelegt nahm der NLV sofort das Zepter in die Hand. Eine sichere Abwehr und ein gutes Zuspiel machten es dem Vaihinger Angriff immer wieder möglich ohne hohes Risiko zu punkten. Gärtringen fand erst nach und nach ins Spiel, konnte den 11:6 Satzgewinn des NLV nicht verhindern. Im 2. Durchgang dann trumpfte der Angriff des Gegners mehr und mehr auf. Doch immer wieder fand auch der NLV Lücken in des Gegners Defensive. Beim 10:6 hatte man reichlich Match-Bälle. Musste aber doch noch etwas Zittern beim 11:9 Satzgewinn! Der NLV stand im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft! "Mehr war eigentlich nicht zu erhoffen an diesem Wochenende. Halbfinale war, denke ich, der Traum von uns allen!" resümierte Coach Chris Löwe.

 

Im Halbfinale dann ein dicker Brocken: VfL Kellinghusen, amtierender Hallenmeister mit Weltmeister-Angreifer Rouven Kadgien in seinen Reihen. Doch Kellinghusen stand nach Verletzungspech ungewohnt unsicher in der Defensive. Das nutzte der NLV gleich zu Beginn. Ehe der Favorit, der sein 1. Spiel als Gruppensieger der Gruppe A spielte, so richtig in Fahrt kam, war der NLV schon davongezogen und hielt Dank starker Angaben und guter Defensive bis zum Schluss einen komfortablen Vorsprung. Doch so einfach wollte es Kellinghusen dem NLV nicht machen. Durchgang 2 mit etwas mehr Problemen in der Vaihinger Angabe die Lücken zu finden und ein Weltmeister auf Seiten Kellinghusen, der jede noch so kleine Lücke nutzte. Bei 5:8 nahm der NLV die Auszeit und stellte die Angabe von Kai Fiechtner auf den 15-jährigen Marc Löwe um, der in dieser Phase brillant agierte. Nach der Auszeit setzte er mit einem Ass ein Ausrufezeichen. Ein Fehler von Kadgien und die Partie war wieder offen. Das Spiel war nun ausgeglichen und der NLV kämpfte um jeden Ball. Punkte von Kellinghusen wurden jedes mal mit einem Ass durch Marc beantwortet! Mit zunehmendem Druck ging Kellinghusen mehr Risiko. Am Ende bestraft durch einen Ausball zum 13:11 Matchgewinn für den NLV!! Fans und Team skandierten "Finale… oho…"

 

Hier wartete nun der TV Brettorf, der wohl erfolgreichste Verein in der männlichen Jugend der letzten 15 Jahre. Brettorf war mühelos durch Qualifikation (Gegner Hagen) und Halbfinale (Gegner Berlin) marschiert und strotzte vor Selbstvertrauen. Der NLV kam zwar gut ins Spiel, biss sich aber immer wieder an der Brettorfer Defensive fest. Zudem machte Brettorf im Angriff mächtig Dampf. Beim 7:11 war der NLV zwar nicht ohne Chance, aber am Ende verdient unterlegen. Wer glaubte, das Finale würde nun eine schnelle Geschichte, sah sich getäuscht. Abermals bewies das Team viel Herz und kämpfte nun um jeden Ball. Immer wieder fanden nun Tempowechsel ihre Wirkung, der NLV punktete oft kurz, um dann wieder über Außen oder lang freie Bahn zu haben! Äußerst knapp, wieder mit einem kurzen Ball, holte sich der NLV Satz 2 mit 12:10. Das Finale musste in die Verlängerung. Hier zeigte dann aber Brettorf eine wahrlich meisterliche Klasse. Starke Angaben der Vaihinger wurden im Feld gehalten. Zuspiele aus allen Lagen in den Leinenbereich gespielt und dort fehlerfrei verwandelt. 0:5 und 2:6 waren die Zwischenstände. Doch Vaihingen steckte nie auf. Stellte um in die V-Formation, was kurzzeitig Erfolg brachte. Dann wieder zurück in Abwehrverbund mit Robin Löwe als vorgezogene Mitte... bei 5:8 hatte der NLV das Momentum auf seiner Seite, ließ eine gute Chance liegen und wurde vom späteren Meister eiskalt bestraft, der dann bis zum 11:5 konsequent punktete. Eine wirkliche Enttäuschung über das verlorene Finale war aber nicht spürbar. Mit gewonnenem Silber kehrte der NLV in einer fröhlichen Busfahrt in den frühen Morgenstunden des Montags nach Stuttgart zurück. Wissend, dass man als 2. Bestes Deutsches Team nur gegen den würdigen Meister am Ende das Nachsehen hatte!

 

Für den NLV im Einsatz:

Kai Fiechtner, Giovanni Peluso, Marc Schubert, Robin Löwe, Fabian Berisha, Marc Löwe und Matze Zierer.

Coach: Markus und Chris Löwe

2. BL steigt ab

19.07.2016 11:38:00


Es hat nicht gereicht. Trotz der erkämpften 2 Punkte gegen den Tabellenführer Anfang Juli muss das junge Bundesligateam vom NLV den Gang in die 3. Liga gehen. Am letzten Spieltag überholte die TG Landshut mit 2 Siegen gegen Augsburg und Stammheim noch den NLV und befindet sich damit auf einem "Relegationsplatz". Über den letztendlichen Klassenverbleib der TG Landshut und des TV Stammheim entscheidet nun der Ausgang der Aufstiegsspiele zur 1. Bundesliga, da aus der 1. Bundesliga zwei Vereine in die 2. Bundesliga Süd absteigen werden - was u.U. weitere Zusatzabsteiger aus der 2. BL bedeuten kann.